Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 4.182 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
fallada Offline



Beiträge: 2.386

23.03.2005 20:37
#31 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

@Merryl

"Mich nervt Deine Brandstifterei."

Hä? Jetzt wirds haarig!
Könntest du mir das, bitte, erläutern?

fallada


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

23.03.2005 20:45
#32 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Zitat
Besipiel von einem langjährigen trockenen, der überraschend rückfällig wurde.





hallo merryl,

das ist richtig, ein Rückfall überfällt oder "erwischt" mich ja nicht einfach wie ´ne Grippe.
Es gehört immer die gedankliche Vorbereitung dazu das ich wieder etwas trinken könnte, will, dürfte oder was auch immer.

liebe Grüße
Ramona


Merryl Offline




Beiträge: 822

23.03.2005 21:15
#33 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Genau, Ramona, das meine ich.

Fallada, Du erweckst hier den Eindruck, als ob ein Rückfall etwas normales, jederzeit mögliches Ereignis für einen trockenen Alkoholiker ist. Die, die zufrieden trocken Leben und eine Entscheidung getroffen haben wissen, das das nicht so ist.

Die aber, die noch nicht so lange auf der anderen Seite sind und sich darin noch üben, können Deine Mitteilungen sehr falsch verstehen. Ich weiß nicht, wie fest Deine Hintertür verschlossen ist, aber Deine Argumentation hilft sicher nicht denen, die noch am abschließen sind.

Das meinte ich mit Brandstifterei. Und genau das ist es, was mich stört.

Merryl


fallada Offline



Beiträge: 2.386

23.03.2005 21:35
#34 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Nunja, Merryl,

diese "Begründung" nimmst du dir sicher nicht mal selbst ab...

Für mein Verständnis hast du dich mir gegenüber _heftig_ vergriffen, in der Wortwahl..., ok, sicher ne Anmaßung von mir...

fallada


Merryl Offline




Beiträge: 822

23.03.2005 21:51
#35 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Doch, doch, Fallada, ich meine es ganz genau so wie ich es geschrieben habe. Sonst hätte ich es ja nicht geschrieben, oder?
Wenn Du anderer Meinung bist, ist es o.k für mich. Aufs gegenseitige anbellen habe ich keine Lust.
Merryl


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

24.03.2005 00:10
#36 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Hallo Merryl,

du hast geschrieben:

Zitat
geh doch mal in Dich, versuche herauszufinden, warum Du gerne wieder trinken möchtest, was Dich daran fasziniert. Was versprichst Du Dir davon? Was magst Du nicht an deinem jetzigen Leben?




Ich habe drüber nachgedacht und ich glaube auch zu wissen, warum ich für Momente mit dem Gedanken spiele. Ich habe einen Pflegefall in der Familie, um den ich mich kümmere,Ärger mit den Behörden, meine Mutter geht mir mehr als nur auf die Nerven (will darauf nicht näher eingehen), wir bauen gerade wg. Wohnraumerweiterung an inkl. Dachausbau, mein Sohn (10) braucht mich (kommt aber absolut zu kurz momentan) und einen zweiten Hund haben wir gerade als Gast (einen ziemlich anstrengenden von einer meiner Schwestern), dann ist da noch meine Arbeit (zu der ich kaum komme - zum Glück bin ich freiberuflich), Schreibarbeiten und und und....und dann kommt noch die Hausarbeit inkl. Kochen und Garten (wobei ich hier die meisten Abstriche momentan mache), und zu guter Letzt die Zeitraubmaschine Telefon.

Das ist eine ziemlich doofe Lebenssituation momentan, an der ich gar nichts ändern kann, sondern durch muß. Positiv daran ist, dass ich noch Kraft habe - eben weil ich nicht trinke vermutlich. Aber mir fehlt definitiv Zeit. Mein Tag könnte 48 Stunden haben und ich wäre immer noch nicht fertig. So komm´ ich mir jedenfalls vor.

Ich habe keine Zeit zu entspannen, und ich glaube ich denke dann eben manchmal an ein Glas Wein, weil es für mich rein zeitlich die schnellste Art wäre zu entspannen.

Ein postivies Bild taucht vor meinen Auge auf. Die Sehnsucht einfach mal wieder Schönes zu erleben. Mal ins Wellnessbad zum Beispiel zu gehen oder ins Theater oder einfach mal shoppen. Einfach frei ohne irgendwelche Sorgen.

Ich setzte mir, wenn so ein Bild auf kommt, gedanklich Zeiträume und das hilft mir. Ich verschiebe in solchen Momenten das Bild in eine anderen Zeitraum sozusagen, und trickse den Feind damit aus, um dem wie hier schon oft genannten Feind "Gollum" zu entkommen.

Liebe Grüße

Katharina


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2005 08:43
#37 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Moin,

also das Thema Kampf mit der Trockenheit...da ist irgendwas wichtiges noch nicht passiert, solang man damit kämpft, meine ich.

Ich erzähl Euch jetzt mal einen, auch wenn der Wegggefährte meint daß nur meine Weltsicht zählt.

Ich war gestern ganz bestimmt schlecht drauf. Und die Tage davor ist es ja auch schon langsam aber sicher so angestiegen.
Gut, wir haben uns auch gestern Abend hier noch drüber unterhalten, daß es (mindestens)ein Problem gibt für das uns einfach keine Lösung einfällt, obwohl wir schon länger immer wieder drüber nachdenken. Das zehrt irgendwo, auch an mir. (es geht nicht um unsere Beziehung und ansonsten lass ich das mal aussen vor).

Man könnte sich jetzt natürlich fragen ob wir dieses Problem einfach nicht lösen damit ich irgendwann wieder abstürzen kann. Das wäre ja eine Argumentationsrichtiung, die ich auch in manchen Fällen einschlage.

Aber das ist es nicht. Manches ist einfach zäh und unhandlich und einfach scheisse. Und zwar nicht in Thailand oder Indien, sondern genau da wo ich jeden Tag lebe.
Manchmal hilft nur "Dicke Bretter bohren".

Früher wäre das eine Situation gewesen, da hätte ich behauptet ich muss mich mal wieder richtig vollaufen lassen. Früher hab ich das auch geglaubt, daß es davon besser wird.
Früher hätte ich auch geglaubt, eine grosser Erfolg wird grösser, wenn man ihn begiesst. Von daher hab ich null Problem den Gedankengang nachzuvollziehen, die Euphorie löst genauso eine emotionale Instabilität aus wie irgenein permanentes Ärgernis. Beim Apfelsaft wars wohl so, da war erst der riesen Druck ob das was wird und plötzlich war es ziemlich super und den Umschwung hat er nicht nüchtern ausgehalten.

Bei mir hilft da eins: ich weiss wie ich saufe wenn ich saufe weil ich meine es geht nicht anders. In einer Stimmung wie gestern hätte es nur Whisky oder zur Not Wodka sein können. Naja, vielleicht hätte ich ganz harmlos mit einem Bier angefangen aber dann wär ich auf den Geschmack gekommen. Irgendwo hätte ich dann vielleicht ein Schnäpschen getrunken und mein Weltschmerz hätte das ganz toll gefunden.
Spätestens dann wäre mir bestimmt durch irgendeinen dummen Zufall ein Supermarkt oder so was über den Weg gelaufen und ich hätte schon leicht enthemmt die grosse Flasche gekauft.

Und von dieser grossen Flasche wäre jetzt bestimmt auch nichts mehr übrig, schon lange nicht mehr. Nur mir wäre es ziemlich schlecht, ich wäre fertig mit den Nerven, ich würde mich scheisse fühlen und mein Problem wäre immer noch nicht gelöst. Und weil ich mich so scheisse fühlen würde und so angeschlagen erst recht keine Kraft mehr finden würde den Kopf über Wasser zu halten, würde es ganz bestimmt heut abend naheliegen "nur ein Glas" zu probieren denn ich bin ja so schwach und dann brauchen wir schon nicht mehr weiterzudenken.

Jeder Gadanke, nur ein oder wenige Gläser zu trinken wäre Blödsinn. Denn wenn ich trinke, um meinen inneren Gefühlswallungen freien Lauf zu lassen, dann ist es doch illusorisch zu glauben, daß ich mich ausgerechnet dann kontrollieren möchte wenn die Wirkung des Alkohols einsetzt. Nein, wenn ich trinke um meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, dann muss ich erst recht damit rechnen daß es kein Halten mehr gibt wenn ich so was enthemmendes wie Alkohol zu mir nehme.
Selbst wenn meine antrainierte Bremse erst noch ein wenig hält und ich nicht gleich beim ersten Mal Vollgas gebe, als Folge der Erosion meiner Moralischen Stärke ist es nur eine Frage der Zeit bis mich meine eigene Gier wieder dort hat wo ich aufgehört habe.

Nein, so nicht. Wenn ich saufen kann bis es mir vom Saufen total beschissen geht dann kann ich es auch aushalten wenn es ohne Saufen schwierig auszuhalten ist (selbst wenn das schwierig Auszuhaltende eine momentane Euphorie ist).
Und dann muss ich mich nicht erst monatelang von meiner Sauferei erholen und Fehler ausbügeln wenn der ganz normale Wahnsinn längst wieder in erträglicheren Bahnen läuft.

der minitiger


Michael ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2005 08:49
#38 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Hallo Bourdouxnixe,
kurz einmal an Alkohol zu denken ist doch eigentlich gar kein Problem. Wenn die Erkenntnis unmittelbar folgt: "Völlig ungeeignet zum Entspannen - zuviele unangenehme Nebenwirkungen.
Gruß Michael


barbaraa Offline




Beiträge: 538

24.03.2005 08:53
#39 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

hallo minitiger,

auch wenn du auf meine beiträge normalerweise nicht eingehst )wahrscheinlich bin ich dir zu banal), möchte ich dir etwas schreiben.

ich halte dich für viel zu klug, um einen rückfall zu bauen. wer sich mit dieser materie derart sachlich auseinandersetzt, kann doch auf so etwas nicht kommen!

gruss
barbaraa


aladinmio Offline




Beiträge: 138

24.03.2005 09:00
#40 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Zitat
Gepostet von barbaraa
.. für viel zu klug, um einen rückfall zu bauen. wer sich mit dieser materie derart sachlich auseinandersetzt, kann doch auf so etwas nicht kommen!



na wenn du dich da mal nicht täuscht.
ich kann von mir auch nicht gerade sagen, das ich unklug bin, mich nicht damit beschäftige, auch können das viele viele andere nicht von sich sagen, und trotzdem,
es ist einfach schon zuvielen passiert.
der alk ist flüssig, verfüchtigt sich leicht und findet immer wieder einen weg in dein gehirn.

es hilft wirklich nur eins, immer wachsam sein, ein glückliches leben ohne alkohol lang, damit es dich nicht wieder erwischt

LG
aladinmio


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2005 09:01
#41 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Barbaraa,

hier werden so viele Beiträge von so vielen Leuten geschrieben daß ich ganz einfach nicht auf jeden eingehen kann.

Ich pick mir halt irgendwas raus, da heisst noch lange nicht daß ich das andere nicht lese oder nur blöd finde oder banal.

Ansonsten hoffe ich natürlich auch daß mich die Auseinandersetzung mit der Materie irgendwie bei der Stange hält. Bzw. ich glaube schon daß ich damit mir selbst helfen kann. Und mit Glück sogar dem einen oder andern ausser mir.

der minitiger


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

24.03.2005 09:12
#42 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Hallo Barbaraa,

Zitat
ich halte dich für viel zu klug, um einen rückfall zu bauen



Haha, wenn Klugheit helfen würde als Mittel gegen die Alkoholkranheit, dann dürften die meisten meiner früheren Voll-Alkoholiker-Bekannten aber keinen Tropfen anrühren.

Wie heißt es so schön?
"Intelligenz säuft!"

Und all die Jahre, wo es uns nicht allzu prächtig ging, weil wir schlichtweg finanziell total am Ende waren, hab ich mich gefragt, wie es gehen kann, daß zwei halbwegs intelligente Menschen so auf den Hund kommen können.

Ich weiß Deinen Spruch wirklich nicht einzuordnen.
Hast Du den Eindruck, wenn Du hier liest, daß nur die Dummen einen Rückfall bauen?

Gruß, Lissy


barbaraa Offline




Beiträge: 538

24.03.2005 09:41
#43 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

... das habe ich nicht gemeint. aber es ist dumm einen rückfall zu bauen. wenn ich einen rückfall bauen würde, wäre das saudumm. weil man sich ja jahrelang damit beschäftigt hat, was das für folgen haben kann. das hat mit der bildung oder intelligenz nichts zu tun.

barbaraa


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

24.03.2005 10:52
#44 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Hi barbara,

ich finde es ist nicht dumm, wenn man einen Rückfall baut (aber ich verstehe schon, was du meinst, denke ich ..man befindet sich dann in einer saudummen Situation..:grins2

Ich finde es ist unehrlich! Und unehrlich können auch die intelligentesten unter uns zu sich sein, die verpacken das vielleicht noch an geschicktesten??

Meiner Meinung nach, fängt der Rückfall mit Unehrlichkeit zu sich selbst an. Das könnte jeder verhindern - ist aber ein sehr hartes Brot manchmal (auch für mich - wo mir z.B. gerade hier im Austausch manchmal sehr die Augen aufgehen, wenn ich mal wieder anfange mir was vorzumachen...).

Wenn es schon jahrelang drin ist, dass man sich selbst gerne was vormacht, dann tappt man gerne wieder in diese Falle rein und merkt es nicht...und dazu sind ja dann die anderen da - hier!

Liebe Grüße
Gaby


apfelsaft Offline



Beiträge: 256

24.03.2005 10:58
#45 RE: Selbstversuch, Euphorie oder einfach ein Rückfall? Antworten

Guten morgen zusammen.

Tag 241 hätte heute besser geklungen als Tag 2 (trocken). Zu ändern ist es leider nicht mehr. Aber die 8 Monate können nicht für die Katz gewesen sein. Nein waren sie nicht. Zu vieles hatte sich geändert zum POSITIVEN. Ja, ich nehme an ich habe mich überschätzt. Selbstherrlichkeit, Arroganz, und Leichtsinnigkeit waren wohl die Auslöser. Sicherlich noch weitere Faktoren die aber keine Rolle spielen, da Sie lediglich eine Schuldzuweisung an andere bedeuten würden. Und das darf es nicht sein, weil ich selbst dafür verantwortlich war.

Der Kern der Sache ist relativ einfach“ zufrieden trocken sein“. Aber dies zu verinnerlichen, daß zu kapieren ist mir nicht gelungen. Also war der Rückfall abzusehen. Ob nach 3, 8 Monaten oder 5 Jahren ist egal. Den Weg den ich eingeschlagen hatte ist richtig. Aber irgendwo in meinen Gehirnwindungen bin ich noch nicht wirklich angekommen.

Zitat:... beschäftige Dich mal ein bisschen mit Rückfällen, Deiner war ja sehr typisch. erst einmal probieren, dann denken: ach das macht ja gar keinen spaß, das brauche ich nicht mehr. Und dann, einige Tage späte gibt es den nächsten anlass und dann geht es so weiter und so weiter. Hättest Du Dir sparen können....

Ja, das dem „einmaligen“ Rückfall(Samstag Abend) noch weitere folgen würden, obwohl ich keinen positiven Feedback des Alks gespürt hatte, habe ich nicht erwartet. Ich hatte mich wohl geöffnet die Hemmschwelle war gebrochen. Ich werde mich nicht mehr mit Rückfällen beschäftigen. Dies hatte ich vergangene Woche ausreichend getan....

Zitat:.... typische Geschichte, denke ich Du kannst nur daraus lernen...

Ja das habe ich.

Zitat: Also,Markus,war's nu schöner MIT(allen noch kommenden Konsequenzen)...oder ist es besser OHNE????

Es kommt nix mehr! ( bzgl. der Konsequenzen) . `Das einzig schöne war das 2. Bier in der Kneipe.
Ha das isser doch noch irgendwo in der Ecke der Gollum`.
Es ist besser ohne. Ohne wenn und aber!

@Mietzegelb deinen kompletten Beitrag zu kopieren brauch ich nicht. Treffer versenkt. Genauer hätte man es nicht beschreiben können.

Noch ein paar weitere Zitate die ich für mich wichtig erachte. Und wichtig ist, das tatsächlich viele „newbies“ das Ding was ich da gedreht habe lesen. Um sich diese Erfahrung einfach zu ersparen. Auch die häufige sog. Verniedlichung des Rückfalls bzw. "das trifft irgendwann jeden Alkoholiker", halte ich nun nach meinen Erfahrungen für sehr gefährlich. Auch ich habe das hier vorher gelesen....Und Katharina du weisst wir haben darüber gesprochen... Solche Äußerungen sind auch ein paar kleine Puzzelstückchen im Rückfallbild.

- Dein Gehirn vergisst nie

- Jetzt gibt es nur noch einen Grund. Ich habe mich für ein alkoholfreies Leben entschieden. Dazu brauche ich keine Disziplin mehr.Das ist ähnlich, wie bei schönem Wetter Fahrrad fahren oder schwimmen gehen - dazu brauche ich auch keine Disziplin.

- warum muß man in einer Kneipe denn mit Gewalt Alkohol trinken?

-Früher hätte ich auch geglaubt, eine grosser Erfolg wird grösser, wenn man ihn begiesst
Einen kann ich mir allerdings nicht verkneifen, denn meine LG liest was ich schreibe.
Zitat:
lass doch mal deine lg hier ein bischen lesen. vielleicht schägt sie dir dann nicht mehr vor, auf ein glas in die kneipe zu gehen.


ICH WAR SELBST FÜR DIESEN RÜCKFALL VERANTWORTLICH UND KEIN ANDERER!

Danke für eure Beiträge.

Ein nach "zufriedener Trockenheit" und damit verbundener Selbstzufriedenheit suchender

Markus


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz