Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.194 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Maidy Offline




Beiträge: 5

23.08.2004 21:37
RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo an alle
Ich war also eine zeitlang trocken.
Und jetzt stell ich es so auf die Waage.
Ich weiss, das ich trocken bleiben muss, um mein Leben zu bewältigen, um mein Leben leben zu können.
Aber ich bin wieder abgestürzt, harmlos wenn man so will, für mich unendlich traurig. Ich habe Angst vor den Leichen in meinem Keller, vor allem was auf mich zukommt, vorallem habe ich Angst vor den Menschen.
Trocken zu bleiben, so ganz allein für mich, geht ganz gut, aber sobald andere da sind ??????? und es kanns ja nicht sein immer allein zu sein
Maidy


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

23.08.2004 21:59
#2 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Maidy,

ja, das ist traurig für dich mit dem Absturz.
Aber was nützt es dir, wenn du für eine bestimmte Zeit trocken sein kannst und wenn andere Menschen auftauchen, kommst du ins Straucheln.
Was sind das für Leichen im Keller, vor denen du Angst haben musst? Warum hast du überhaupt Angst vor Menschen? Was tun dir diese Menschen an? Warum musst du mit ihnen Kontakt haben, wenn sie dir nicht gut tun?
Fragen über Fragen.....
Möchtest du nicht daran arbeiten und die Antworten suchen? Oder dir dabei helfen lassen?

Solange deine Gefühle bzw. deine Seele so zerissen sind, wird es dir kaum gelingen den verlogenen alkoholischen Seelenkleber auf Dauer zu meiden.

Versuche doch, dich ein wenig mehr zu öffnen und von deinen Sorgen zu berichten.
Hier sind Leute, die dich verstehen und sich sehr gut in deine Lage versetzen können.
Nur Mut - reden ist der erste Schritt, um Anregungen für Veränderungen zu bekommen.

Und du hast recht: Es kann nicht sein, immer allein zu sein.
Das kann niemand auf Dauer ertragen.
Worauf wartetst du?

LG Laila


Marieluu Offline



Beiträge: 57

23.08.2004 22:51
#3 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Maidy

Du warst eine ganze Zeit trocken und nun der Absturz
Wir können da alle mitreden, doch jeder muss für sich selbst rausfinden, wann es Zeit ist, endgültig mit dem Trinken aufzuhören.
Du hast Angst vor den Menschen
Vielleicht hat das einen bestimmten Grund.
Doch immer allein, dass ist nicht unsere Bestimmung.

Versuche hier möglichst viele Kontakte zu knüpfen, dann wirst du schnell merken, dass es Menschen gibt, die Dich verstehen.
Ich wünsche Dir gute 24 Stunden

liebe Grüsse
Marieluu


Maidy Offline




Beiträge: 5

23.08.2004 22:51
#4 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Liebe Laiyla
Merci für deine antwort.
Ja die Leichen im Keller, die Angst vor den Menschen; was sie mir antun können: sie können oberflächlich sein, ohne Tiefgang, mich nicht verstehen, ohne Gefühl sein, egoistisch, ich versuche immer wieder den Menschen zu trauen, und bin immer wieder enttäuscht. Das tut einfach weh. Das hier auf dem Board ist gut, da sind die mENSCHEN EHRLICH. Merci Maidy


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2004 22:58
#5 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hi Maidy,

stimmt scho, was "uns Laila" da sagt...Reden ist mit Sicherheit der erste Schritt.
Wärst du den vor deinem "Absturz" schon gegangen, hätte man/frau den evtl. auch verhindern können.

Zumindest hast du schon mal den Vorteil zu wissen, bei welchen Gelegenheiten du in *Gefahr* gerätst und kannst dementsprechend gegensteuern.

Ich habe den Eindruck, dass -wenn du in Gesellschaft anderer bist- dass dann bei/in dir das Gefühl aufkommt, dass du glaubst ~gewissen Ansprüchen (von aussen)~ nicht gewachsen zu sein.

hmmm...stehst du nicht zu dir (so geht`s vielen!)?
hmmm...glaubst du nicht an dich ( " " )?
hmmm...hast du Angst davor, dass die "Gesellschaft" dich nicht sooo liebt und akzeptiert, wie du nüchtern bist?...empfindest DU DICH als *nicht liebenswert*

Dass du hier schreibst -auch und vor allem von deinem "Absturz"- zeugt von sehr viel Mut und Charakter,
und ich denke, dass du dich vor nix und niemanden verstecken musst, im Gegenteil!

Steh mal zu dir und deiner Individualität; das kostet wohl einiges an Überwindung und Mut, aber die Resonanz wird dich überwältigen...sowohl die deines Umfeldes als auch der erfrischte Glaube an deine eigenen Fähigkeiten.

liebe Grüsse und jede Menge Kraft wünscht dir
Aldebaran


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

23.08.2004 23:05
#6 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Maidy,

kann es sein, dass du einfach ein bisschen zu gutgläubig bist und Menschen vertraust, die dich nicht ernst nehmen und mit deinen Gefühlen spielen? Und das merkst du immer erst zu spät......und als Trost musst du dich mit Alkohol betäuben.....
Ich nehme an, du bist noch recht jung und auf der Suche nach dem richtigen Partner/in? Vielleicht sammeln sich dadurch deine Leichen im Keller , weil du im falschen Moment das Falsche machst oder sagst?

Das sind die Fallen, in die jeder im Leben, mehr oder weniger, reinläuft und sie wieder verlässt.
Das nennt man Erfahrungen. Es gibt die guten und schlechten Erfahrungen.
Aber keine ist es Wert, um sie mit Alkohol zu vergessen oder zu belohnen.

Wie gesagt, du solltest etwas mehr von dir erzählen, um dir gezielt antworten zu können.

Es ist dein Leben und ich kann mir nicht vorstellen, dass du es dem Alkohol opfern möchtest.

LG Laila


Weggefaehrte Offline



Beiträge: 360

24.08.2004 00:09
#7 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Maidy.

Dein Rückfall müßte Dir zeigen, dass es nicht genügt nur keinen Alkohol zu trinken. sondern dann die Arbeit um Abstinenz zu bleiben erst beginnt. Einige Deiner Probleme hast Du ja erkannt. Die Möglichkeit daran zu arbeiten wirst Du in einer Suchtberatungsstelle haben.

Eine weitere Möglichkeit sehe ich für Dich in einer Selbsthilfegruppe. Dort wirst Du Menschen treffen, die Dich verstehen und Dich so nehmen wie Du bist. Du mußt Dich nicht verstecken denn in Selbsthilfegruppen sitzen viele, denen es ähnlich ergagen ist wie Dir.

Und die Möglichkeit Dir Rat und Hilfe im Forum zu holen, hast Du ja schon genutzt.

Liebe Grüße von Günther einem Weggefährten.


barbaraa Offline




Beiträge: 538

24.08.2004 06:42
#8 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

hallo maidy,

guten morgen. ich muss mich 100 % ig dem weggefährten anschliessen, er hat recht. mit selbsthilfegruppe und dem board hier.
das mit der angst ist so eine sache. wenn du trinkst, wird die angst auf alle fälle grösser. die probleme stehen wie ein berg vor einem. je länger du abstinent bleibst, um so selbstsicherer wirst. du bist stolz auf dich und du bist wieder wer. vor allem bist du dann fähig auch mal NEIN zu sagen. und dass nicht nur zum alkohol.
schöpfe wieder neuen mut, fang von vorn an. lenk dich ab.schreib was.


ich wünsche dir einen schönen tag
bis dann
barbaraa


felidaela Offline




Beiträge: 796

24.08.2004 09:13
#9 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Liebe Maidy,


Zitat
das mit der angst ist so eine sache. wenn du trinkst, wird die angst auf alle fälle grösser. die probleme stehen wie ein berg vor einem. je länger du abstinent bleibst, um so selbstsicherer wirst. du bist stolz auf dich und du bist wieder wer. vor allem bist du dann fähig auch mal NEIN zu sagen. und dass nicht nur zum alkohol.



Dem kann ich mich nur anschließen. Und das nicht, weil ich davon gehört habe, sondern weil ich es tagtäglich erlebe.

Es ist schwer, das in deiner Situation zu glauben, ging mir jedenfalls so. Ich war wegen der „sozialen Phobie“ sogar 9 Wochen in einer Klinik. Danach habe ich aber wieder angefangen zu trinken, weil ich diese Leere, wieder zu Hause angekommen, nicht ausgehalten habe.

Diese Angst ist eher so diffus gewesen. Wenn ich genauer hingedacht habe, war es schon so, wie du geschrieben hast. Angst davor, verletzt zu werden, vor Oberflächlichkeit, vor unsachlicher Kritik. Es ist kaum auszuhalten. Jeder Tag brachte diese schrecklichen Situationen und abends dann endlich entspannen , weil ich den Tag nur ausgehalten hatte. Augen zu und durch .

Das wurde nicht augenblicklich besser, als ich mit dem Trinken aufgehört hatte. Ich ging und gehe in eine verhaltenstherapeutisch geführte Gruppe. Das hilft mir sehr, weil ich die Ängste der anderen sehr nah spüre und mich frage, wieso ausgerechnet die oder der Angst haben. Dann merke ich, dass es umgekehrt genauso ist. Die fragen sich ebenso, wo eigentlich mein Problem ist . Das zeigt mir doch, wie sie mich sehen und das, obwohl sie mich inzwischen gut kennen.

Klar gibt es auch Schnösel da „draußen“. Letztens keifte mich einer mitten auf der Straße an. Gut, ich war bei rot (mit dem Fahrrad) gefahren. Hatte also eindeutig einen Fehler gemacht. Kritik war also nicht ganz unberechtigt. Aber der Typ stieg aus, gestikulierte wie wild und schrie mich an – sehr unsachlich natürlich . Schade, so weit bin ich leider noch nicht, dass ich diesen Situationen die Stirn bieten kann. Zurückschreien ist nicht mein Ding, damit würde ich mich ja auf sein Level begeben. Aber der Kerl war viel zu schnell an die Ampel gefahren, wollte wohl noch das Grün erwischen, da kam ich plötzlich daher, und weil er ein irres Tempo drauf hatte, bekam er einen riesen Schreck, den er dann bei mir entladen hat .

Danach kamen mir echt die Tränen, ich fühlte mich tief verletzt, war wieder das kleine, hilflose Kind. Aber ich konnte klar denken und mir sagen, dass der, nachdem, wie er sich benahm, offenbar ein großes Problem mit sich hat, sonst hätte er sich nicht so produzieren müssen, noch dazu unterste Schublade. Schwierig an der Situation für mich war einfach, dass ich ja was falsch gemacht hatte, dennoch berechtigt das niemanden, mich so zu behandeln.

Aber das kriege ich noch hin. Einen Tag später hatte ich es glatt vergessen und beim nächsten Mal........

Gestern Nacht bin ich auch bei Rot gefahren. Weit und breit kein Auto, doch eins. Prompt fragte der mich, ob ich da nicht eben bei rot gefahren sei..... haben die alle keine anderen Sorgen?????

Du siehst, Maidy, das Leben ist nicht ausschließlich gut, nur weil wir nicht mehr trinken. Aber es ist tatsächlich so: Die Angst hört auf, jeden Tag ein bissel mehr, weil du Situationen bewusst erlebst, nicht nur auf den Abend wartest, um endlich trinken zu können. Ich suche inzwischen nach Momenten, die ich erleben kann, die mir vielleicht was geben. Habe entdeckt, dass mir Fahrradfahren eine gewisse Freiheit gibt . Und ich hätte es nie für möglich gehalten, dass es mich mal raus zu den anderen ziehen würde, wenn auch noch sehr vorsichtig. Raus aus der Wohnung, hinein ins Leben . War vor 7 Monaten noch nicht denkbar.

Die Angst hört ohne Alk tatsächlich von allein auf, denn du tust automatisch andere Dinge, weil dir sonst die Decke auf den Kopf fällt. Oft habe ich einfach nur da gesessen und gewartet, dass es vorbei geht, diese Leere.... habe geheult, konnte nicht lesen, wollte niemanden sehen, dachte, dass doch alles ohne Alk nur noch schlimmer wird, so dass ich genauso gut auch trinken könnte.

Im tiefsten Innern hatte ich aber begriffen, dass genau das nicht stimmt. Also habe ich gesessen, gewartet, funktioniert. Fast schon aus Trotz. Guckt her wie schlecht es mir geht!

Und dann... eines Tages... war mir das zu blöd......

Alles Liebe!


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

24.08.2004 10:04
#10 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Maidy,

hatte Dein Post gestern abend noch nicht gelesen, sonst hätte ich Dich im Chat mal angesprochen. Mit unserem herumgeblödel müssen wir Dir in Deiner Situation auch blöd vorgekommen sein. Das tut mir wirklich leid.

Maidy, wie meine Vorposter schon schrieben, die Angst weicht durch den Alkohol nicht, sie wird nur kurzzeitig betäubt. Du mußt versuchen rauszugehen, in eine SHG um unter Menschen zu kommen, nur so wirst Du mit Deiner Angst fertig werden. Da wirst Du sehen, daß es vielen genauso geht wie Dir und man sich gegenseitig helfen kann.

Wie alt bist Du? So wie Laila erscheinst Du auch mir noch ziemlich jung. Fürs Alleinsein ist auf die Dauer kein Mensch geschaffen. Und Enttäuschungen sind erst mal normal.

Schreib doch mal etwas mehr von Dir, dann kann man besser auf Dich eingehen.

In der Hoffnung, daß es Dir heute ein bißchen bessr geht
LG
Adobe


Pauline Offline




Beiträge: 580

24.08.2004 12:05
#11 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Maidy,

tut mir leid für Dich.

Ich war auch mal ne ganze schöne Zeit trocken, da bekam ich sogar von meiner Familie zu hören: "Mensch, sauf bloß wieder, du bist ja unausstehlich".

Toll was? Solche Hilfe wünscht man sich. Die sehen mich lieber besoffen witzig als nüchtern normal.

trockene Grüße Pauline


felidaela Offline




Beiträge: 796

24.08.2004 12:58
#12 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Pauline,

und wie siehst du dich lieber?


barbaraa Offline




Beiträge: 538

24.08.2004 13:04
#13 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

hallo pauline,


so was darf doch einfach nicht wahr sein! das hat doch deine familie hoffentlich nur im spass gesagt, oder? die können doch froh sein, dass du nicht mehr trinkst.

hallo adobe,

was macht fee? ich nähe gerade gardinen. es ist fast ein ding der unmöglichkeit. musste mich einschliessen. die 2 dönerbabies haben alles aufgemischt. sie interessieren sich für alles und jeden.
gestern abend habe ich den schreck meines lebens bekommen. puff daddy ist durch die haustür entwischt. und das in der dunkelheit. ich konnte ihn nicht fassen. gott sei dank kam er zurück, weil er skripski, seinen bruder, vermisst hat.

hallo felidaela,

hast du auch katzen, weil du so einen benutzernamen gewählt hast? es gibt doch auch solche katzenromane. die von princ.... ich habe den namen vergessen.
was du über die angst geschrieben hast, habe ich haargenau so erlebt wie du.

liebe grüsse an euch drei

barbaraa


Depri Offline



Beiträge: 1.848

24.08.2004 13:07
#14 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Barbaraaaaaaaa,

kennst du das Buch Kater Corleone? Von Elke Heidenreich? Ich habe auch Katzen sehr lieb, und hier läuft eine um meine Beine und schnurrt.

Einen schönen trockenen Tag wünscht Depri, die heute nicht depri ist.


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

24.08.2004 13:21
#15 RE: Absturzgeier hat zugeschlagen Antworten

Hallo Barbara,

Feechen geht es gut, jetzt schläft sie. Da kann man fast jeden Tag die Uhr danach stellen. Natürlich in meinem Schrank. Vor 17.00 Uhr läßt sie sich jetzt nicht blicken aber dafür nachts die Leute terrorisieren. Und meine Beine sind ein einziger Kratzer. Sie klettert an mir hoch, wenn ich den Kühlschrank aufmache.

Da hätte ich auch einen Schreck gekriegt, wenn sie mir bei Dunkelheit abgehauen wäre. Und wir wohnen an einer ziemlich befahrenen Straße.


Hallo Maidy,

das ist ja Dein Thread. Wie geht es Dir heute?


LG
Adobe


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz