Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 723 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
danielaS Offline



Beiträge: 13

04.02.2005 12:39
RE: Trocken!? Antworten

hallo

also ich war nun eine Woche auf einer geschlossenen Abnteilung und habe keinen Schluck mehr getrunken. Gestern denn, ich fuhr zum ersten Mal für ne Stunde nach Hause bin ich doch fast wieder in Versuchung gekommen. Ich hatte noch eine angebrochene Flasche Wein im Haus und habe tatsächlich gezögert... natürlich wollte ich nicht und habe sie auch in den Ausguss entleert...aber dass ich gezögert habe, dass irrietiert mich schon.

es scheint noch sehr wackelig zu sein, meine Trockenheit und ich hoffe sehr, dass ich nicht wieder nur eine Trinkpause einlege. Ich weiß das ist wahnsinnig, aber ich glaube doch immer noch daran, dass ich es schaffen könnte kontrolliert zu trinken. Ist wohl totaler Blödsinn, aber etwas in mir redet mir das ein...

ich bin weiterhin in stationärer Behandlung, jetzt auf einer psychotherapeutischen Station und ich darf keinesfalls rückfällig werden, denn sonst ist die Therapie sinnlos. Mit nem Betrunkenen kann man ja keine Therapei machen...

Grundsätzlich geht es mir gut und doch vermisse ich, wenn ich denn ehrlich bin, ein wenig das beduselte Gefühl durch ein paar Schlucke Wein.

So, ich freu mich wieder hier zu sein; muss aber jetzt auch schon wieder zurück in die Klinik

lg

daniela


henri ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2005 20:37
#2 RE: Trocken!? Antworten

Hallo Daniela,

die halbe Flasche Wein ausgekippt und nicht getrunken, ist schon eine Leistung von dir. Dass du dabei gezögert hast, halte ich für ganz normal.

Was mir aber bedenklich erscheint, sind deine Gedanken an kontrolliertes Trinken. Hast du es dir nicht lange genug in der Vergangenheit bewiesen, dass du es nicht kannst?

Ich sehe auch nirgendwo, dass du für dich aufhören willst zu trinken, sondern nur wegen der Therapie. Was ist, wenn die Therapie zu Ende ist? Gibt es dann noch einen Grund für dich nicht wieder mit trinken anzufangen? Also, nicht wegen der Therapie aufhören, sondern weil du es für dich tun willst, und nur für dich. Du willst nicht mehr trinken. Wenn du zu dieser Einstellung kommst, wird es dir auch leichter fallen, trocken zu bleiben. Das beduselte Gefühl nach ein paar Schluck Wein, wie du schreibst, wirst du auch nach einiger Zeit nicht vermissen, ganz im Gegenteil, du wirst froh sein, den Alkohol nicht mehr zu brauchen.

Wünsche dir allezeit 24 trockene Stunden

LG Henri


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz