Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 3.235 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
June Offline




Beiträge: 71

27.02.2005 10:49
#31 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo Ihr!

Ihr habt sehr Recht, was Ihr schreibt. Klar ist es einfach, den geringsten Weg des Widerstandes zu gehen und erst mal einem großen Stress aus dem Weg zu gehen und den Kopf in den Sand zu stecken. Nur zu gern lasse ich mich da auch von ihm einlullen.

Aber ich kann es nicht verantworten, wenn ich so handle. Ich muss mir klar werden, dass ich zumindest klar denken kann und die große Gefahr sehe und dann die Augen zu machen ist furchtbar unverantwortlich. Auch wenn mein Mann viel Stress machen wird.
Ich werde dann mal seine Mutter informieren. Die ist für ihn eine wichtige Bezugsperson. Auch wenn es für sie genausoviel Aufregung sein wird, bin ich ihr gegenüber auch verantwortlich, sie zu informieren und um ihre Mithilfe zu bitten, dass er doch noch zum Arzt geht. Wie soll ich ihr sonst ins Gesicht blicken können, wenn es bei ihm viel schlimmer wird und sie mir dann mit Recht vorwirft, warum ich ihr nichts gesagt hätte und wir nichts unternommen hätten.

Wie weit der Druck gehen muss, und ob er was bringt, das weiß ich natürlich nicht. Nur was ich weiß, ich kann keinesfalls jetzt einfach "nichts" tun und die Augen zu machen in der blöden Hoffnung, er würde schon von allein zum Arzt gehen. Klar einweisen kann ich ihn nicht. Aber wie gesagt, jetzt nichts tun ist noch schlimmer für mich.

Liebe Grüße,

June


Bakunin Offline




Beiträge: 1.596

27.02.2005 11:30
#32 RE: Habe große Angst Antworten

moin june

ich hatte (habe)einen freund der mich sehr an deinen mann erinnert.ein sehr belesener kreativer typ.anfänglich vergass er nahmen oder oft zitate die er gern gebrauchte.
keiner auch ich nahm das besonders ernst. wir lachten sogar darüber.dann war von einem auf den anderen tag alles anders.man traf ihn auf der strasse an völlig orientierungslos und so verwirrt das er in die klinik kam.er ist jetzt ein pflegefall!!!wenn ich ihn besuche lächelt er hin und wieder als würde er mich erkennen.aber ich bin mir da nicht sicher.es ist nur verdammt traurig.
ich würde die ratschläge von bea und helena sehr sehr ernst nehmen da ich deine angst für mehr als berechtigt halte.

erik


June Offline




Beiträge: 71

27.02.2005 13:12
#33 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo!

Habe gerade mal in einem Krankenhaus (Notaufnahme) angefragt, was sie von der Situation halten und ihnen dort grob geschildert, dass mein Mann plötzlich solche Gedächtnislücken hätte.

Kopfschüttel, die haben mich nur abgewimmelt.
Warum mir das jetzt erst einfiele, wenn mein Mann ja schon Donnerstag gestürzt wäre, dass das ja nicht akut sei, ich solle lieber erst zum Hausarzt, der könne dann immer noch entscheiden. Außerdem wäre so eine Notaufnahme sowieso kaum besetzt und es würde Stunden dauern, und sowieso die teuren Krankenhauskosten.

Naja, nicht gerade schön solche "Unterstützung".

Habe auch meiner Schwiegermutter Bescheid gegeben, die sich natürlich schlimme Sorgen macht. Vielleicht sollte ich versuchen, dass er morgen früh zu einem Hausarzt (wir müssen uns erst einen suchen, haben leider keinen) geht, bzw. ich mit ihm.

Liebe Grüße,

June


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 13:41
#34 RE: Habe große Angst Antworten

June,

ich sagte ja schon, daß ein Hausarzt da meist keine Ahnung hat und eine normale Notaufnahme auch nicht.

Außerdem steht ja nicht der Sturz im Vordergrund, sondern die veränderten Gehirnleistungen.

Da würde ich am Montag zu einem Spezialisten gehen, und DEN ALKOHOLKONSUM auf jeden Fall mit einbeziehen!

LG helena


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

27.02.2005 15:16
#35 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo Helena,

nicht daß ich nicht auch glaube, daß ein Spezialist das Beste wäre.

Aber wie würdest Du das machen an Junes Stelle?

Zitat
Da würde ich am Montag zu einem Spezialisten gehen, und DEN ALKOHOLKONSUM auf jeden Fall mit einbeziehen!



Das hört sich so an, als sollte June zum Spezialisten gehen und auch den Alkoholkonsum zur Sprache bringen.
Das wird wohl nicht viel bringen.

Tatsache ist doch, daß eigentlich Alles gesagt ist.
Junes Mann ist ja nicht unbedarft in der Materie, schließlich hat er ja schon eine Therapie gemacht.

Hallo June,
es passiert eigentlich selten, daß ich einer/einem Co den Tipp gebe, den/die Partner(in) schnelltsmöglich zu verlassen.

In Deinem Fall kommt mir das aber so vor, als wäre das der einzig richtige Schritt.

Und zwar nicht nur, um Dich selbst zu schützen, sondern auch, weil das vielleicht die allerletzte Möglichkeit ist, Deinen Mann zur Einsicht zu bringen.

Warum solltest D u Dir eigentlich antun, diese widerliche Story von Junkes Frau zu lesen?
Wäre nicht besser, Du schenkst das Deinem Mann mit freundlicher Widmung und dem klaren Statement, daß D u Dir dazu zu schade bist?

Das klingt jetzt zynisch, aber ist nicht auch das Verhalten Deines Mannes in hohem Maße zynisch?
Wenn er seinen Alkohokonsum beschönigt, mit der Begründung, er sei ja noch leistungsfähig?

Na, dann scheint der einzig gangbare Weg zu sein, daß Du ihn schnellstmöglich an den Punkt bringst, wo er einsieht, daß es mit der Leistungsfähigkeit nicht mehr so weit her ist.
Also, daß Du ihn alleine sitzen läßt.

Ich glaube alle anderen Versuche, z.B. seine Mutter mit einzubeziehen oder ihn zum Arztbesuch überreden zu wollen, bringt wirklich nichts, solange er selbst so überhaupt keine Einsicht hat.

Also probiers auf die harte Methode, vielleicht ist er auf dem Ohr weniger taub.

Und schmink Dir jegliches Schuldbewußtsein ab.
Schlimmer, als Dein Mann mit sich umgeht, kannst Du gar nicht mit ihm umgehen.

Ja, Faust hat ja schon vorgeschlagen, daß Du ihn hier mal lesen läßt!
Das wäre vielleicht keine schlechte Idee!

Schönen Gruß, Lissy


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 15:41
#36 RE: Habe große Angst Antworten

Noch was, June.

Dein Mann ist ein erwachsener Mensch, der muss nicht auf seine Mami hören, sowenig wie auf Dich.

Wenn er trinken will, dann darf er das. Selbst wenn er sich totsäuft, kann ihm das niemand verbieten.
Und nachdem er ja schon mal in einer Therapie war, weiss er zumindest über die möglichen Folgen Bescheid, und offensichtlich interessiert ihn das nicht.

Der Alkoholist ihm wichtiger als seine Gesundheit. Der Alkohol ist ihm wohl auch wichtiger als Du.

Nur Du, Du bist anscheinend bereit, seine Interessen über Deine eigenen zu stellen. Bist Du Dir so wenig wert?

Oder welchen Vorteil hat es für dich, daß Du Dich arrangiert hast? Hast Du Angst vor Veränderungen?

Niemand zwingt Dich, daß Du Deinem Mann zuguckst, wie er sich kaputtmacht. Du wirst ihn zwar kaum ändern können, aber Du könntest Dich um Dein eigenes Leben kümmern. Du könntest auch mal ne Gruppe für Angehörige besuchen oder in die Suchtberatung gehen, um Dir erst mal über Deine eigene Rolle in dem Spiel klarzuwerden.

meint

der minitiger


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

27.02.2005 15:50
#37 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo Ihrs,Hallo Lissy,

dein Post kann ich nur voll und ganz unterschreiben...

...bei manchen Menschen kann man mit Worten einfach Nichts erreichen...da muss quasi mit der Faust auf den Tisch geschlagen werden...und zwar in aller Konsequenz...um sie überhaupt mal dazu zu kriegen,über sich selbst mal ohne Beschönigung nachzudenken....

...gerade Männer gehen gerne sehr lapidar mit ihrer Gesundheit um...da muss Frau wirklich manchmal die letzte Konsequenz androhen/durchziehen...

Auch dieses Phänomen sich hinter Leistungsfähigkeit/Arbeit ectpp. zu verstecken ist absolut fadenscheinig......wenn Männe erst in der Kiste liegt mit Deckel drauf ist es zu spät!

Sorry June,aber das ist bodenloser Leichtsinn von Seiten Deines Mannes und das würde ich mir nicht bieten lassen!

Mein Vater ist einen sehr unheilvollen Tod gestorben...weil er aus ausgekochter Dickschädeligkeit nicht auf die Ärzte hören wollte....

Man könnte sagen,es wäre wohl sein Leben gewesen...mag sein...aber wenn er an Leib und Seele nüchtern gewesen wäre,hätte er das bestimmt auch nicht so gewollt oder so gehandelt.

....und da Dein Mann genauso wenig zurechnungsfähig zu sein scheint wie mein seliger Vater,muss wohl jemand Nahestehendes vorübergehend das Zepter in die Hand nehmen....


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 17:25
#38 RE: Habe große Angst Antworten

Zitat
Gepostet von Biene2
....und da Dein Mann genauso wenig zurechnungsfähig zu sein scheint wie mein seliger Vater,muss wohl jemand Nahestehendes vorübergehend das Zepter in die Hand nehmen....



Sorry, Roswitha,

wie stellst Du dir das konkret denn vor? Kein Arzt darf ihn gegen seinen Willen behandeln, so lange er "Nein" sagen kann. Das weisst Du doch so gut wie ich.

der minitiger


June Offline




Beiträge: 71

27.02.2005 17:42
#39 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo Ihr!

Mein Mann zeigt sich heute relativ verständig, dass er sich morgen untersuchen lassen will.

Er will aber selbst im Krankenhaus anrufen und dorthin fahren bzw. sich einen Termin geben lassen.

Inwieweit er das nun auch wirklich durchzieht, bleibt abzuwarten. Ich habe ihm sehr deutlich gesagt, dass er verantwortlich handeln muss, dass ich das anders nicht akzeptiere.

Zum Thema Trennungsdrohungen auch Überlegungen in die Richtung. Ich kann im Moment das noch nicht in Erwägung ziehen. Ich weiß leider auch, dass ich trotz besserem Wissens mich viel zu coabhängig verhalte. Aber über einen Besuch in einer Selbsthilfegruppe, darüber werde ich mal wieder nachdenken, es ist glaube ich wieder mal wichtig für mich und an der Zeit.

Eure Worte tun mir gut und regen mich auch an, wieder selbstkritischer zu mir zu sein. Und auch wenn Ihr Frau Juhnkes Buch belästert, gerade Ihre Fehler zu lesen lassen mich recht nachdenklich werden, denn in vielen hält sie mir den Spiegel entgegen und ich kann mich leider mit manchem Verhalten identifizieren.

Liebe Grüße,

June


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 17:47
#40 RE: Habe große Angst Antworten

Meine Vorstellung war ja eigentlich, ihn mal klar mit den drohenden Ereignissen zu konfrontieren, ich habe es schon gelegentlich erlebt , daß ein Umdenken stattfindet.

Und ich finde, ein Versuch in der Richtung lohnt sich immer. Gegen seinen Willen kann man natürlich nichts tun.

Vor nunmehr drei Jahren hatte z.B. mein Vater exessive Leberwerte mit bereits herabgesetzter Gerinnungfähigkeit des Blutes. ( Mein Vater würde sich nie als Alkoholiker sehen und lehnt jede Einmischung ab). Da habe ich nach längerem Nachdenken allen Mut zusammengenommen, hab mich mit ihm hingesetzt und in klaren Worten ihm seine Werte erklärt, woher es kommt und wohin es führt.

Ich habe gedacht, das ist meine Pflicht, was er draus macht, muß er selber wissen, das ist nicht mehr mein Problem.

Tatsächlich hat er seitdem den Schnaps( immerhin eine Flasche pro Tag) weggelassen, er trinkt noch Bier und Wein, aber seine Werte haben sich soweit erholt, daß man sagen kann, sie sind nicht akut gefährdend.

LG Helena


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

27.02.2005 21:05
#41 RE: Habe große Angst Antworten

Hi@All,Hallo Minitiger

indem June ihrem Mann begreiflich macht,daß er sich ruhig umbringen darf...sie ihm dabei aber ganz bestimmt nicht zuschaut...

...ich würds nicht tun...hab ich mit meinem Sohnemann auch nicht gemacht.

..ich hab ihn ja damals vor die Tür gesetzt,als er seine Nachsorge wegen dem Krebs laufend schwänzte und auch noch Drogen nahm ectpp...

Das hat gewirkt...konsequent.

Ich hätte nicht das Herz oder die Courage gehabt auch noch hilflos daneben stehen zu müssen...

Und so würde ich jederzeit wieder reagieren....


Weggefaehrte Offline



Beiträge: 360

28.02.2005 15:57
#42 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo June.

Du hast schon viele Anregungen von meinen vorpostern bekommen und das wesentliche ist Dir auch geraten worden. Du schreibst es wird Zeit, dass Du Dich wieder nach einer Selbsthilfegruppe für Dich umschaust. Da Du es ja selbst in betracht ziehst Co-Abhängig zu sein, würde ich Dir dringent empfehlen Eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen um Dir dort Hilfe zu holen. Auch Angehörige von Suchtkranken bekommen dort Hilfe.

Du mußt lernen Dein Verhalten Deinem Mann gegenüber zu verändern. Solange dies nicht geschieht hat Dein Mann keinen Grund an seinem Verhalten etwas zu ändern. Ihr lebt in einem Strudel der Euch immer tiefer hinabzieht bis es vielleicht zu spät ist zu handeln. Hast Du Dir schon mal überlegt, wie es Dir wohl gehen wird wenn Deinem Mann etwas geschieht? Wirst Du ruhig weiterleben können, mit dem Wissen nichts dagegen getan zu haben obwohl Du Ja alle Möglichkeiten kennst?

Aber vielleicht muß der Leidensdruck bei Dir erst so groß werden, dass handeln durch Dich möglich wird.

Liebe Grüße von Günther.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz