Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 3.235 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
June Offline




Beiträge: 71

26.02.2005 10:27
RE: Habe große Angst Antworten

Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe irgendwie, dass Ihr mir helfen könnt.

Mein Mann ist Alkoholiker. Er ist es schon seit ich mit ihm zusammen bin, seit ca. 8 Jahren. Biertrinker, seit der Zeit immer mit ca. gleichem Trinklevel von ca. 5 Litern pro Tag. Ich habe mich auch schon viel mit dem Thema beschäftigt, auch schon jahrelang ... Irgendwann habe ich dann versucht, mir weniger Sorgen zu machen und mehr an mich zu denken. Inwieweit ich nun selbst sehr coabhängig bin oder nicht, ich weiß es nicht.

Das Verhalten meines Mannes ist - bis auf das Trinken, das mit dem Frühstücksbier beginnt, er ist Spiegeltrinker - eigentlich so, dass man trotzallem gut mit ihm zusammenleben kann. Er ist noch berufstätig, aber selbständig, also nicht regelmäßig einen 8 Stunden Job (und somit mit genug Möglichkeiten auch tagsüber zu trinken). Er wird nie aggressiv und ist auch sehr zuverlässig.

Tja, ich habe mich also arrangiert ... wie auch immer man das bewerten mag.

Nun ist jedoch in der letzten Woche eine schlimme Veränderung eingetreten, erst am Anfang, aber ich mache mir furchtbare Sorgen. Mein Mann hat plötzlich Gedächtnislücken. Und das kenne ich überhaupt nicht von ihm, da er eigentlich sehr intelligent ist.

Er hatte zuvor eine Grippe, lange Zeit Kopfschmerzen. Er hat auch sehr unregelmäßig gegessen. Einige Wochen lang nur so 2-3 mal etwas Warmes pro Woche, ansonsten nur das Bier. Diese schlechten Essgewohnheiten hat er schon seit Jahren, leider, das hat mich immer schon aufgeregt. Auch ab und zu hat er Durchfall.
Vor ca. einer Woche hatte er auch persönlich belastende Erlebnisse, vielleicht sind diese auch der ausschlaggebende Punkt. Jedenfalls fiel mir plöztlich auf, dass er letzten Samstag fragte, ob nun am Tag zuvor ein beruflicher Termin gewesen wäre oder nicht (an dem er aber eh nicht teilgenommen hatte). Das verwirrte mich. Dann hatte ich gerade die Woche unseren Sommerurlaub gebucht und er fragte mich gleich mehrere Male, wann er er denn nun genau wäre, und ich musste es ihm mehrere Male sagen.
Auch hatte er die Woche über plötzlich Probleme, unsere neue Mehrfachgerät-Fernsehbedienung zu bedienen, was er zuvor gut konnte. Er holte plötzlich wieder die alten hervor und verstellte einiges. Auch völlig untypisch für ihn, denn er ist technisch gut begabt.

Vorgestern erzählte er mir, er wäre in der Badewanne ausgerutscht und hätte sich den Kopf angeschlagen und dann alles vergessen, was er die Stunden zuvor gemacht hätte. Ob er das nun ist oder nicht, ich weiß nicht. Aber seit gestern sind die Kurzzeitgedächtnislücken plötzlich richtig schlimm. Am meisten regte mich auf, dass er mir gestern nachmittag zweimal aufs Handy fast die gleiche Nachricht draufsprach, ich sollte noch etwas für ihn einkaufen.
Dann hatte er gestern abend im Supermarkt ganz viel Zeug eingekauft, auch Sachen, die wir nicht wirklich brauchen, was für ihn nicht sehr typisch ist.
Die letzten Tage kocht er sich komischerweise abends immer auch viel und isst wesentlich mehr als sonst.

Ich denke natürlich gleich an so schlimme Erkrankungen wie Korsakow, finde dazu aber zu wenig Infos im Internet. Und kann es denn sein, dass so etwas bei seiner Biographie und dem Trinkverhalten schon auftreten kann?

Es ist ein ganz schreckliches Gefühl, wenn plötzlich der geliebte Mensch sich anfängt geistig zu verändern. Und ich habe eine furchtbare Angst, dass das womöglich nicht einfach wieder weg geht. Ich bin auch unsicher, ob er wirklich sich den Kopf in der Wanne gestoßen hat oder ob er mir das nur so erzählt.

Ich habe ich schon drauf angesprochen, doch zum Neurologen zu gehen, aber meint nur, das bringe ja eh nichts, die könnten doch nichts machen und das wäre nur teuer.
Ob diese Veränderung ihn zur Einsicht bringt, sein Alkoholproblem zu überdenken, ich bezweifle es. Leider.
Er hatte vor 5 Jahren schon mal eine Therapie (6 Monate) gemacht, ohne dauerhaften Erfolg. Er gibt zwar zu Alkoholiker zu sein, verharmlost es aber, er wäre doch noch leistungsfähig etc.

Wisst Ihr, ich habe furchtbare Angst, was alles noch kommen mag. Ich bin berufstätig, wer weiß was passiert, wenn er hier im Haus tagsüber allein ist? Ich male mir plötzlich immer schlimmere Dinge aus.

Ich danke Euch, dass ich hier meine Sorgen aufschreiben konnte.


June ...


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.02.2005 10:55
#2 RE: Habe große Angst Antworten


Hallo June,

ersteinmal herzlich willkommen an Board.
es ist verständlich das du dir große Sorgen machst.
Eine Diagnose hier zu stellen wäre aber ziemlich vermessen.
Es gibt sehr viele Erscheinungsformen von Demenzen und darunter auch welche die durchaus behandelbar sind, vaskuläre Deme4nzen zum Beispiel. die treten auf wenn die Gefäße im Hirn nicht mehr richtig durchbluten und "verkalken" wie der volksmund sagt.
Ich erwähne das mal mit, das du nun auch nicht gleich zuerst an das schlimmste denken musst.

Allerdings ist eins notwendig, frühzeitig zum Arzt.das ist auserordentlich wichtig bei allen Demenzerkrankungen und Erscheinungsformen.

und um es mal gerade herauszusagen, die Ursache ist letztlich egal, wenn die Krankheit erstmal da ist.

Seh zu wie du deinen mann zum Doktor bringst.
Ich wünsch dir alles Gute.
liebe Grüße
Ramona


June Offline




Beiträge: 71

26.02.2005 11:11
#3 RE: Habe große Angst Antworten

Liebe Ramona!

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ist das Deine Katze auf dem Bild? Süß! Ich habe auch zwei Katzen und liebe Katzen sehr.

Wie bringe ich es hin, dass mein Mann zum Arzt geht? Er hasst Ärzte und sagt immer, dass sein Körper mit allem allein fertig werden müsste. Meine Bitte mit dem Neurologen beantwortete er, jaja, würde er schon machen. Aber von sich aus tut er es nicht

Und das mit der "Verkalkung" ... tja, so plötzlich schon mit 43 Jahren?


Lieben Gruß,

June


alberd ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2005 11:44
#4 RE: Habe große Angst Antworten

Guten Morgen June,

ich kann Deine Sorgen sehr gut verstehen. Wenn Dein Mann sich in so kurzer Zeit so verändert ist es sicherlich wichtig, dass er zu einem Arzt geht. Aber wie Du schon beschrieben hast, ist er da ja ziehmlich bockig. Vielleicht bringt es was, wenn Du vielleicht nächste Woche alleine zu einem Arzt Deines Vertrauens gehst und ihm die Symptome erklärst. Ich habe Dich so verstanden, dass Du zu Deinem Mann trotz seiner Trinkerei noch ein gutes Verhältnis hast. Vielleicht kannst Du dann nach dem Arztbesuch dann ganz vernünftig mit Deinem Mann reden. Und ich glaube auch, dass es für Dich gut wäre, wenn Du von einem Fachmann hören würdest, ob Deine Sorgen begründet oder unbegründet sind. Weil so steigerst Du Dich nur noch mehr in etwas rein. Also ich würde das glaube ich so ähnlich machen.

viele grüße alberd


Faust Offline




Beiträge: 5.516

26.02.2005 12:27
#5 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo, June

Willkommen in unserem Forum.

Deine Sorgen, Deinen Mann betreffend, kann ich gut verstehen.
Ramona hat recht, nur ein Facharzt kann hier zu einer Diagnose kommen,
denn die Ursachen für Gedächtnislücken und Verhaltensänderungen können sehr vielfältig sein.

Ich wünsche Dir, dass Dein Gatterich einsieht, dass er eine Verantwortung hat - sich selbst gegenüber und auch gegenüber anderen - und schleunigst einen Arzttermin macht.

Vielleicht hilft es ja, wenn Du ihn hier lesen lässt?

LG
Bernd


Bernard72 ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2005 12:28
#6 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo bin auch neu hier und habe gerade Deinen Artikel
gelesen.
Ich wurde direkt aufmerksam, als Du von einer abrupten
Wesensänderung berichtest hast.
Ich möchte Dir jetzt keine Angst machen, aber Ihr solltet
/müsst sofort einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen-die
Sache kann man hier im Netz nicht durch Zureden klären !
In einem schlimmen Fall kann es sich sogar um einen kleinen
Schlaganfall handeln; ich kenne einige Leute, die bereits mit 30 einen hatten und Dein Mann ist wohl durch seine
Krankheit sowieso stärker gefährdet.

Im Notfall würde ich ihn unter einem Vorwand ins Auto packen und einfach ein Krankenhaus anfahren.
Eine weitere Möglichkeit ist ein Arzthausbesuch, Du kannst
telefonisch die Situation erklären und vorbereiten.
Überrumple Deinen Mann ruhig--- er scheint nicht mehr verantwortungsvoll handeln zu können !

P.S: ES EILT !!!

Bernard


alberd ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2005 12:35
#7 RE: Habe große Angst Antworten

Stimmt Bernard,

das eilt June

Gruß alberd


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

26.02.2005 12:54
#8 RE: Habe große Angst Antworten

Zitat
Ich denke natürlich gleich an so schlimme Erkrankungen wie Korsakow, finde dazu aber zu wenig Infos im Internet. Und kann es denn sein, dass so etwas bei seiner Biographie und dem Trinkverhalten schon auftreten kann?




... da muß ich mit ja antworten.
Es gibt ja nicht nur die Diagnose Morbus Korsakow, sondern da gibt es ja noch mehr.
Das Wernicke Syndrom zum Beispiel, das ist eine Entzündung des Kleinhirns alkoholtoxisch bedingt.
Meiner Meinung nach läuft da in seinem Hirn irgendetwas ab, und das gehört schleunigst abgeklärt, am besten bei einem Neurologen - der deinen Mann zu einer Computertomographie des Schädels schickt.

Es könnte auch sein, die Leber deines Mannes arbeitet nicht mehr einwandfrei und kann Eiweiß nicht mehr verstoffwechseln und das Abbauprodukt Ammoniak trübt das Gehirn ein .... das könnte man anhand einer Blutentnahme feststellen.

Bei einem Schlaganfall, auch einem leichten sind die Symptome etwas anders, da hätte er eher Sprachstörungen, eine Halbseitenschwäche oder Sensiblitätsstörungen auf einer Seite ...

Jedenfalls gehört das dringend abgeklärt !

Gruß
Bea


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

26.02.2005 13:07
#9 RE: Habe große Angst Antworten

Das habe ich im Netz dazu gefunden :

Wie vermeide ich die böse Gehirnerweichung?
Alkohol ist eine harte Droge,und der Konsum ist auf Dauer nicht unproblematisch.

Das Wernicke - Korsakoff Syndrom ist jedoch vermeidbar, weil sich die dem Alkoholkonsum zugeordneten Auswirkungen vermeiden lassen.

Härteste Trinker, die über Jahre nur saufen, sich ständig mit purem Sprit vollschütten, und darüber das Esssen vergessen, exponieren irgendwann Muskelschwund, ein eingescränktes Sprech, Erinnerungs und Denkvermögen, sowie Ataxie (Störungen in der Motorik), und eine vergrößerte Leber (deutlich unter dem Zwerchfell zu ertasten).

Chronische Trinker jedoch, die regelmäßig essen, besonders solche, die nur Bier, Wein und verdünnte Schnäpse in Form von Longdrinks oder Cocktails zu sich nehmen, zeigen möglicherweise wenige oder keine dieser Symptome( wenn du nicht gerade an deren Leber rumfingerst!) Doch auch sie haben ein vergrößertes Risiko am Wernicke - Korsakoff Syndrom zu erkranken.

Als typischer Wernicke-Korsakoff Patient lebst du möglicher Weise ein nach außen normales Leben, hast eventuell sogar einen verantwortungsvollen Job, läßt dich aber jeden Abend richtig volllaufen. Und jetzt hör in dich hinein : Du entwickelst einen langsam forschreitenden Gedächtnisverlust, der sich jedoch nicht auf Dein vorher erworbenes Wissen oder deine Fähigkeiten bezieht. Es fängt ganz langsam an. Du vergißt Namen von Geschäftspartnern, oder Deine Sekretärin muß dich ständuig an Termine erinnern. Es funktioniert aber noch alles. Doch dann, nach einem Besäufnis, das sich nicht einmal von den vielen anderen davor unterscheidet, wachst Du am nächsten morgen auf: paralysiert, verwirrt und unfähig zu sprechen.

Falls du diese "Wernicke" Phase überlebst, die einige Wochen andauern kann, kommst du in die "Korsakoff" Phase: Du erholst dich wieder, kannst sprechen und umherspazieren wie zuvor, aber Teile deines Zwischenhirns sind zersört. Du leidest an Gedächtnisverlust, kannst nichts mehr lernen, wirst passiv, hilflos. Dieser Zustand ist irreversibel, und auch kaum zu behandeln.

Die große Tragödie dabei ist, daß du das Wenicke Korakoff Syndrom trotz der Sauferei vermeiden kannst, weil es nur indirekt mit dem Alkohol zusammenhängt. Die direkte Ursahe ist der Mangel an Vitamin B

Thiamin
Thiamin ist ein wassserlösliches Vitamin. Es ist hitzebeständig, aber lichtempfindlich. Kochen zerstört es nicht, aber das Sonnenlicht. Da es wasserlöslich ist, kannst du es nicht überdosieren. Überschüssige Thiamine pinkelst du einfach wieder aus. Ein Nebeneffect bei extremer Überdosierung können jedoch ein Pickel sein (Aknebakterien lieben Vitamin B). Thiamin findet man besonders in Getreide und Hefe. Brot, Reis, Erbsen, Bohnen, !!!Nüssen!!!, Vegetarische Brotaufstriche ( auf Hefebasis) sowie Müsli enthalten Thiamin, aber auch tierische Produkte, besonders Schweinefleisch. Vollkornbrot und bauner Reis sind besonders zur natürlichen Thiamin-Aufnahme (Ich hasse braunen Reis)geeignet. Thiamin entsteht auch in kleinen Mengen bei der Bierherstellung. (Man beachte die dunklen Bierflachen)

Wozu braucht dein Körper Thiamin?

Thiamin ist essentielle Voraussetzung für zwei verschiedene Prozesse im menschlichen Körper: Einmal für den sauerstoffabhängigen Energiestoffwechsel von Kohlehydraten (und Alkohol), und den membranen Polarisations/Depolarisations-Prozess der Nervenimpulsübertragung. Eingeschränkte Thiaminaufnahme bewirkt nun, daß das vorhandene Thiamin gänzlich zum Alkoholabbau verbraucht wird, und dem Gehirn nicht mehr zur Verfügung steht. Ist der Thiaminvorrat im Körper aufgebraucht, wandelt der Körper den Restalkohol in Fett um, während gleichzeitig hohe Dosen zirkulierende alkoholische Spaltprodukte sowie Restalkohol dein Gehirn durchfluten. Der Körper entzieht den Organen (auch dem Gehirn!!) Wasser um die Konzentrationen von Restalkohol und seinen Abspaltungen zu verdünnen. das machen auf die Dauer Deine Nervenzellen nicht mit. Deine Gehirn verwandlet sich iin ein alkoholfeuchtes Weißbrot. Daher auch der Begriff : Dumm wie Brot!

Gruß
Bea


June Offline




Beiträge: 71

26.02.2005 13:22
#10 RE: Habe große Angst Antworten

Hallo Ihr!

Lieben Dank für Eure Antworten.

Ich habe gerade - vergeblich - meinen Mann davon versucht zu überzeugen, mit mir ins Krankenhaus zu fahren

Er meint, es wäre nicht schlimm, einfach noch ein paar Tage warten, dann könne er ja immer noch zum Arzt. Sein Gehirn bräuche halt nach dem Badewannensturz etwas Ruhe.

Ich habe mich natürlich total emotional aufgeregt, geweint, gesagt, warum er denn nicht wenigsten mir zuliebe sich untersuchen ließe etc. Es hat nichts geholfen. Auf die Art komme ich eh nicht weiter, ich weiß nicht, ob es dann der pure Trotz auf den Druck ist, den ich aufbaue.
Ich bin sehr traurig und hilflos.

Ich bin auch in Versuchung, meine Schwiegermutter anzurufen. Die würde sich aber noch mehr aufregen, sie wohnt außerdem 2 Autostunden entfernt von uns. Ich weiß im Moment nicht, was ich noch machen soll.

Liebe Grüße,

June


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

26.02.2005 13:28
#11 RE: Habe große Angst Antworten

Hi June !

Selbst wenn man von diesem Badewannensturz ausgeht - so er denn stattgefunden hat - ist dieser Gedächtnisverlust schlimm, das könnte dann eine kleine Hirnblutung sein o.ä.

Aber gegen seinen Willen geht einfach garnichts.
Ich will ja nicht hoffen, das er noch mehr eintrübt und man ihn dann in ein Krankenhaus bringen könnte .... so hart sich das anhört, aber vielleicht mußt du genau darauf warten

Leider kann ich dir nichts beruhigendes dazu schreiben.

Gruß
Bea


tommie Offline




Beiträge: 10.571

26.02.2005 13:31
#12 RE: Habe große Angst Antworten


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2005 14:56
#13 RE: Habe große Angst Antworten

lies mal dieses Buch



barbaraa Offline




Beiträge: 538

26.02.2005 16:13
#14 RE: Habe große Angst Antworten

ich habe dieses buch auch gelesen.

juhnke wurde aber mit erheblichen finanziellen mitteln immer wieder aufgepäppelt, trockengelegt, um seine sendungen und filme zu überstehen.
normalen menschen steht dieses potential nicht zur verfügung. im endeffekt hat es doch nichts genützt.

barbaraa


Conny05 Offline




Beiträge: 18

26.02.2005 16:32
#15 RE: Habe große Angst Antworten

Liebe June,

ich bin zwar kein Experte und kann und werde auch nichts zu den Symptomen deines Mannes sagen können. Aber ich möchte Dich virtuell mal ganz lieb umarmen und Dir sagen, dass ich Deine Angst verstehe und mitfühlen kann. Fühl Dich hier aufgehoben und schreib, wenn es Dir guttut, hier wird Dir immer zugehört.

Ganz liebe Grüße
Conny


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz