Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.432 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
kessler Offline



Beiträge: 12

08.04.2005 19:39
#16 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Beate ...

ich danke Dir für Dein Vertrauen, welches Du hier im Forum bezgl. Deines Rückfalls hinterlegt hast.

Das war ein mutiger Schritt.

Doch ... ein Forum ist und bleibt ein anonymer Raum. Wir alle können Dich und Deine Augen nicht sehen.

Mein Hinweis: Suche Dir bitte einen Menschen in Deiner Umgebung, dem Du genau so vertrauen kannst, wie Du es hier machst. Über Gefühle reden ist gar nicht so einfach, doch erlernbar.

Was meine ich mit Vertrauen? Vertrauen ist die Summe aus: Liebe + Sicherheit + Geborgenheit + Anerkennung.

Fehlt eine Komponente in dieser Aufzählung, erarbeite sie Dir!

Ein Rückfall kündigt sich in der Regel Tage, vielleicht Wochen vorher an. Probleme (Ängste) sind oftmals der Grund mit dem Trinken wieder anzufangen.

Lerne, über Deine Ängste zu reden. Du bist ein wertvoller Mensch!

LG Dieter


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

08.04.2005 20:28
#17 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo liebe Saufnixe,

war den ganzen Nachmittag unterwegs und möchte mich jetzt für die vielen posts bedanken. Es tut einfach gut, verstanden aber auch auf die falschen Gedanken aufmerksam gemacht zu werden.

@ Joosi
Es hat sich angekündigt durch Unzufriedenheit und auch dadurch, dass ich andere um ihren Rotwein oder ihr Bier beneidet habe - nicht immer, aber immer wieder mal. Eigentlich sollten ja da die Alarmglocken angehen......

@ Zwerg
Ich bemühe mich, mir nicht zu viele Selbstvorwürfe zu machen, aber das ist gar nicht so einfach. Verdrängen möchte ich nichts. Ich habe gestern und heute viel über meine Ängste, Unruhe, Übelkeit, Lebensangst etc. aufgeschrieben, damit ich hier immer mal nachlesen kann.

@ Kessler
Zum Glück habe ich Leute zum reden, das finde ich auch ganz wichtig. Am Montag ist wieder SHG, da muss es dann auch raus. Wird auch nicht leicht sein, aber sonst macht ja die ganze Gruppe keinen Sinn. Zum Glück habe ich auch in meinem Lebensgefährten einen Mann, der mich sehr unterstützt und der Deine Interpretation von Vertrauen völlig erfüllt
Das macht es ja für mich auch so unverständlich. Eigentlich gehts mir doch richtig gut.

Lieber Gruß
Beate


kessler Offline



Beiträge: 12

08.04.2005 20:42
#18 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Bea ...

"Eigentlich gehts mir doch richtig gut."

Eigentlich bedeutet: JA und NEIN. Oder anders: JA, es geht mir gut! - NEIN, es geht mir nicht gut!

Hast Du Deine Alkoholkrankheit für DICH angenommen?

Ich vermute einmal, das dieses nicht so ist.

Wir haben die beste Krankheit der Welt! Wir können - nur mit unserem Kopf und Bauch - dieser Krankheit begegnen. Sogar ohne Medikamente.

Kann das ein Dialysepatient auch von sich behaupten?

Schön finde ich es, dass Du einen verständnisvollen Partner hast.

LG Dieter

[ Editiert von kessler am 08.04.05 21:00 ]


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

08.04.2005 20:49
#19 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Kessler

Wow...also den Satz hab ich so ja noch nie gehört !
Gefällt mir echt , wenn da keine Motivation drinne liegt weiss ich auch nicht mehr.

Sehr gut (Schreib ich reins ins Büchlein)

LG

Der Zwerg


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

08.04.2005 21:17
#20 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Zitat

Hast Du Deine Alkoholkrankheit für DICH angenommen?



Hallo Dieter,

ich fürchte, da fehlt noch was bei mir. Vielleicht kam vorgestern auch noch Trotz dazu und ich wollte es einfach mal wieder wissen...

Ja, Dein Satz ist völlig richtig. Das gleiche habe ich gerade beim Abendessen zu meinem Partner gesagt . Ich muss ihn wohl nur auch endlich mal kapieren.

LG
Beate


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2005 21:19
#21 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Beate!

Dein Erstaunen darüber, dass solch eine für dich geringe Menge dich körperlich und seelisch so umhaut gibt mir einen Stich in meinen Magen.
Mindestens 3 x habe ich mich nach ca. 4monatiger Abstinenz mit anfangs "für mich geringe Mengen" in die Entgiftung geschossen. Meine Gedanken waren wie bei dir. Eine Flasche Wein und mir ist so übel wie damals mit 16? Das ist doch ein gutes Zeichen.
Es folgten einige Tage ohne Alkohol aber im Hinterkopf war immer dieses "geht doch"! Mir wird wieder schlecht. Gutes Zeichen! Ich habe nach der Flasche Wein Hunger bekommen. Gutes Zeichen! Es dauerte keine zwei, drei Wochen. Zack - meine "Höhepunktsmenge" ging wieder rein. Und schwupps war aus dem ich würde gerne trinken wieder das krankhafte ich muß trinken geworden.

Deshalb bitte ich dich. Sei jetzt ganz, ganz vorsichtig und ganz, ganz ehrlich zu dir selbst. Selbstverständlich wünsche ich dir von Herzen, dass du jetzt bereits gelernt hast. Aber deine Gedanken jetzt haben mich so sehr an meine damals erinnert, dass ich dir einen Teil meiner Geschichte jetzt einfach als Warnung mitteilen möchte.

Einen ganz herzlichen Gruß schickt dir - Marianne -


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

08.04.2005 21:28
#22 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Marianne,

nein, so denke ich auf keinen Fall, das kam vielleicht falsch rüber.
Mich irritiert, dass diese geringe Menge über zwei Tage Beschwerden macht, aber ich sehe es keinesfalls als gutes Zeichen. Es hat mir eher Angst gemacht, mich nach "dem bisschen" eigentlich im gleichen Zustand zu finden, den ich von früher so gut kenne. Im Gegenteil, der Magen hat eigentlich früher nie Probleme gemacht, im Gegensatz zu gestern .

Ganz lieber Gruß zurück
Beate

[ Editiert von Bea60 am 08.04.05 21:28 ]


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2005 22:02
#23 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Bea ...

"Es hat sich angekündigt durch Unzufriedenheit und auch dadurch, dass ich andere um ihren Rotwein oder ihr Bier beneidet habe ....."

Verlust von Lebensqualität?

Die anderen dürfen, warum ICH nicht?

"Ein gutes Glas Rotwein zum guten Essen" - diesen Satz kennen wir doch alle.

Nur: WIR sind alkoholkrank. Geworden dadurch, dass wir unser Warnsystem kaputt getrunken haben.

Also, - wenn das Warnsystem defekt ist, dann lassen wir doch "einfach" den Alkohol (unseren ehemaligen Freund) links liegen.

Nicht sagen und denken: ich darf keinen Alkohol mehr trinken, sondern: ich möchte keinen Alkohol mehr.
Ja, ... und sich dabei eingestehen: ICH bin krank!

Das wäre es!

So einfach ist das und genau so schwer ist es.

Dir (Euch) einen angenehmen Abend.

LG Dieter


Depri Offline



Beiträge: 1.848

08.04.2005 23:18
#24 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Ist es nicht schön, eine eiskalte Cola zum Essen geniessen zu dürfen, ohne einem Wein hinter her zu hecheln? Ist es nicht schön, soviel trinken zu dürfen wie man will, ohne betrunken zu werden. Wieviele Gläser von meiner köstlichen Cola darf ich trinken, wenn die anderen schon längst unterm Tisch liegen?

Denkt doch mal positiv!!!!!!!!!!!!!!


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

09.04.2005 09:36
#25 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Gepostet von Gast

So einfach ist das und genau so schwer ist es.

Hallo Dieter,

und manchmal ist es halt so schwer.....

Ja, ich empfinde es manchmal noch als Verlust von Lebensqualität und denk ich darf nicht. Blödsinn, wo ich doch erfahren durfte, wie gut es mir ohne geht.

@ Depri
Du hast ja so recht.

Lieber Gruß und ein schönes Wochenende
Beate


apfelsaft Offline



Beiträge: 256

09.04.2005 09:58
#26 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

hallo beate,

ich habe es vor ein paar wochen auch in meiner gruppe erzählt. und ein aa-freund sagte mir. "gut junge sei froh über die erfahrung die du gemacht hast.". hm was sollte daran gut sein? ich wartete darauf das sie mich in der luft zerreissen.... aber ich wartete vergebens darauf. allerdings hatten der ein oder andere schon von meinen erzählungen der letzten monate damit gerechnet, daß so etwas passieren könnte. ja warum? fragte ich mich.
heute ist es mir klar. ich vermisste noch was! ich rechtfertigte mich! ich zählte auch die vergangenen monate!ich sprach auch immer (bis zum rückfall) diese floskel: ich bin alkoholiker.

aber wirklich geglaubt hatte ich es nicht!
nun er hatte recht! ich habe die erfahrung gemacht.

[b]es geht nicht. und das akzeptiere ich. punkt[/b]in den letzen 3 wochen geht es mir einfach besser als in den vergangenen 8 monaten der "disziplinierten abstinenz"

ich will mich nicht mehr disziplinieren. und dieses wort abstinenz hat mir noch nie gefallen.

ich kann nicht mit alkohol umgehen! ich brauche keinen alkohol um irgendwas aufzupuschen oder zu ertränken.
ich bin alkoholiker na und. ich kann es nicht ändern. also hab ich zukünftig damit nix mehr am hut. punkt. ich akzeptiere es ganz einfach, und darüber erübrigen sich auch alle weiteren diskussionen die ich vorher mit mir geführt habe.



markus


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

09.04.2005 16:57
#27 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Beate ,

Also was da Apfelsaft schreibt ,

Zitat:

ich kann nicht mit alkohol umgehen! ich brauche keinen alkohol um irgendwas aufzupuschen oder zu ertränken.
ich bin alkoholiker na und. ich kann es nicht ändern. also hab ich zukünftig damit nix mehr am hut. punkt. ich akzeptiere es ganz einfach, und darüber erübrigen sich auch alle weiteren diskussionen die ich vorher mit mir geführt habe.


das nenn ich ENTSCHLOSSENHEIT ! Exzellenter Satz dem ich nichts mehr hinzuzufügen habe ausser : Anderes Denken geht ja bei uns auch nicht !

LG und halt durch liebe Bea ,

DerZwerg


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2005 19:40
#28 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Bea,

ich bewundere deine Kraft und glaube fest an Dich.
Ich bin zurzeit nur als Gast da, aber bin unendlich froh, dass es mehrere wie mich gibt.
Wollte dir nur sagen, dass ich es niemals auf 6 Monate (außer meiner Schwangerschaft von 9 Monaten) Trockenheit gebracht habe - dies aber wieder unbedingt anstrebe!
Kann mich der Äußerung nur anschließen: "Hinfallen ist keine Schande, aber nicht wieder aufzustehen"!!!!

Werde mich demnächst hier im Forum anmelden, brauche aber noch eine Zeit dafür

Liebe Grüße von Michi


Pauline Offline




Beiträge: 580

09.04.2005 19:41
#29 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Beate,

gib jetzt bloß nicht auf, Du warst schon so schön davor, sieh es halt als kleinen Ausrutscher an. Du schaffst auch die nächsten 6 Monate. Ich finde es eh stark, daß Du Dich geoutet hast. Das ist schwer.

Viele Grüße Pauline


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

10.04.2005 11:05
#30 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo,

ich möchte mich nochmals für alle posts bedanken und bin froh, dass ich mich überwunden und "gebeichtet" habe. Es hat mir sehr geholfen. Ich denke, in der SHG werden morgen die Reaktionen ählich sein, wie hier am Board. Keine Vorwürfe, aber Betroffenheit und ehrlich Worte.

@ Apfelsaft
Ich denke, auch Deinen Text werde ich immer mal wieder lesen.

@ Zwerg, Michi und Pauline
Danke für Eure aufbauenden Posts. Michi, warum meldest Du Dich nicht an. Möchtest Du schreiben, warum Du noch nicht soweit bist?

Euch alle einen wunderschönen Sonntag


Beate
Tag 4.....


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz