Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.432 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2005 10:50
#31 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Bea,

habe momentan große Probleme mit mir. Ich weis gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen. Bin seit meinem 15. Lebensjahr (bin jetzt 34) Borderlinerin. Hatte zwischendurch Magersucht und Bulimie sowie immer wieder Probleme mit dem Alkohol. War schon etliche male im Bezirkskrankenhaus, wobei da niemand auf die Idee gekommen ist, dass ich Probleme mit Alkohol haben könnte. Habe dies auch immer gut vertuschen können bzw. nie zugeben wollen, als Angst davor, dass ich nie wieder Alkohol tirnken darf.
War oder ist wahrscheinlich ein großer Fehler von mir gewesen, nicht zuzugeben, dass ich kein "normales" Trinkverhalten habe.
Habe mich heute entschlossen für 4 Wochen keinen Alkohol zu trinken! Habe große Angst davor, da es mir momentan sehr schwer fällt und ich nicht weis ob ich das schaffen kann.
Wenn ich nicht trinke, dann schneide ich wieder, wenn ich nicht schneide, dann trinke ich wieder oder nehme Tabletten!
Es ist ein fürchterlicher Teufelskreis!!!!!

Warum ich mich noch nicht angemeldet habe: Ich weis nicht, ob ich mit meiner Doppelerkrankung hier richtig bin. Es ist auf alle Fälle sehr tröstlich für mich, dass es lauter so nette Leute wie ihr es seid gibt!!! Die Alkoholismus auch als Krankheit sehen und nicht als Versagen!!

liebe Grüße von Michi


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

11.04.2005 11:07
#32 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Michi,

da bin ich jetzt aber auch hilflos

Hast Du es schon mal bei der Suchtberatung versucht? Wie ist es mit Deinem Hausarzt, weiss der über alle Probleme Bescheid?

Suche Dir bitte eine Anlaufstelle, bei der Du alle Karten auf den Tisch legst. Ich fürchte, dass Du es in Deiner Situation nicht schaffen wirst, auf den Alkohol zu verzichten.

Mit Deinen Alkoholproblemen bist Du hier auf jeden Fall richtig, und es gibt hier auch viele Leute, die bei anderen Erkrankungen große Erfahrungen haben. Mach' doch mal einen eigenen Threat auf.

Bitte tu was für Dich!!

Lieber Gruß
Beate


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2005 11:18
#33 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Bea,
habe am Donnerstag einen Termin im Bezirkskrankenhaus und möchte mich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Werde diesmal alle Karten auf den Tisch legen!!!
Habe auch schon eine Kur in einer Psychosomatischen Klinik beantragt- liegt leider schon ein halbes Jahr zurück und die lieben Beamten können sich nicht entscheiden, ob sie mir eine Kur genehmigen oder nicht !?-
Sind derzeit alle ziemlich am Ende (meine kleine Familie: Sohn 15 J., Tochter 8 J., und mein Mann)!

Ich gebe aber nicht so schnell auf und hoffe, dass ich die selbe Kraft wie du sie hast entwickeln werde. Kann immer wieder nur betonen, dass ich dich für deine 6 Monate Trockenheit sehr bewundere und dein kleiner "Ausrutscher", dir nur zu gut gezeigt hat, dass es sich tatsächlich lohnt trocken zu bleiben.

Werde bestimmt die nächste Zeit fest an dich denken !!!!
(Bin leider am Computer bzw. im Internet nicht so fit!)

Liebe Grüsse von Michi


Hellas Offline




Beiträge: 401

11.04.2005 12:04
#34 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Bea,heute ist Montag und dein Koepfchen duerfte wieder klar sein,oder?
Du hoerst dich trotz Rueckfall total motiviert an und ich glaube fest an dich.Bin selbst fast 3 Monate trocken(muss es immer wieder schreiben:bravo1und ich merke einen gewaltigen Unterschied in meiner endlich klaren Birne,worueber ich mich sehr freue.
Also Bea,ich denke du weisst schon was du tun muss,dann ranan den Speck und das erste Glas stehen lassen.


Alles Gute und g24h wuenscht

Marion


Das gilt uebrigens auch fuer dich Micha,hab selbst ne kleine Familie wie du, und kann mir vorstellen , wie euch allen zumute ist.Aller Anfang ist schwer,sauschwer,aber es lohnt sich wirklich


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2005 12:36
#35 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Marion,

wissen deine Kinder von deinem Problem?

Michi


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

11.04.2005 12:58
#36 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Zitat
Liebe Bea,
habe am Donnerstag einen Termin im Bezirkskrankenhaus und möchte mich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Werde diesmal alle Karten auf den Tisch legen!!!






Hallo Michi,

es ist wirklich wichtig das du die karten wirklich alle auf den Tisch legst.
Und allein wirst du diesen "Teufelskreis" wohl auch nicht verlassen können.
Deine Probleme sind nicht mehrere unabhängig von einander existierende Probleme, sondern es ist ein komplexes Ganzes.

Du wirst es nicht schaffen wenn du meinst du musst jedes Problem einzeln angehen.
Du kannst z.B. nicht einfach aufhören zu trinken, wenn du den Alkohol benutzt um ein Sättigungsgefühl zu erreichen.

Dein oberstes Ziel sollte sein diesen "Teufelskreis" zu verlassen und mit diesem Ziel solltest du in die Klinik gehen und den Dingen die da auf dich zukommen absolute Ernsthaftigkeit beimessen.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft

liebe Grüße
Ramona


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2005 14:08
#37 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Liebe Ramona,

danke für deine ehrlichen Worte!
Ich weis dass ich in eine Klinik muss. Das blöde daran ist nur, dass ich schon ein halbes Jahr auf eine Genehmigung warte. Es geht mir deshalb immer schlechter, weil ich eigentlich schon Weihnachten damit gerechnet habe dass ich jeden Tag wegkomme. Im Februar war es dann ganz schlimm, da hab ich mit Absicht zu viel Tabletten genommen und wurde auf die Intensivstation ins Krankenhaus gebracht. Der Psychologe hat mich dann wieder nach Hause gehen lassen, weil ich ja sowieso bald in eine Klinik komme. Das ist jetzt schon eine ganze Zeit her, in der ich immer auf gepackten Koffern sitze und warte. Das ist ziemlich deprimierend! Manchmal verlässt mich dann der Mut und ich denke, dass mir sowieso keiner mehr helfen kann und vertraue mich dann meinem "besten Freund" (dem Alkohol) an.

Will aber ab heute aus eigener Kraft damit aufhören! Ich weis, dass es wahrscheinlich wieder ein Versuch von vielen sein wird, aber ich versuch es trotzdem............

viele liebe Grüsse von Michi


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

11.04.2005 14:15
#38 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Marion,

ja danke, der Kopf ist wieder klar. Hatte auch ein schönes Wochenende mit meinem Partner, der mich einfach super unterstützt.

Dir auch alles Gute für viele weitere trockene Monate und Jahre.

Lieber Gruß
Beate


@ Michi
Miezegelb hat es auf den Punkt gebracht!
Zu Deiner Kur musst Du jetzt versuchen, mit allen Mitteln und der Hilfe von Ärzten und Suchtberatung Druck zu machen. Ich weiss nicht wie viel Du trinkst, aber vielleicht wäre es sinnvoll, wenn Du Dich erst mal zur Entgiftung in eine Fachklinik einweisen lässt.

Ich denk an Dich
Beate


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2005 14:26
#39 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Beate,

ich glaube, dass ich noch nicht körperlich abhängig bin, dafür um so mehr seelisch. Trinke 1 Flasche Weißwein mit Mineralwasser gemischt am Abend.
Habe noch keine Entzugserscheinungen gehabt, wenn ich manchmal pausiert habe. Trotzdem fällt es mir zur Zeit so schwer, den guten Wein wegzulassen.
Bei meiner letzten Blutuntersuchung waren "leider" meine Leberwerte ganz o.k.- Vielleicht würde mich ein erhöter Leberwert aufrütteln - ich weis es nicht!?
Jedenfalls merke ich, dass die Flasche Wein einfach ein Ersatz für irgend ein besch..... Gefühl ist! Also ein Suchtverhalten - und davon hab ich ja nicht zu wenig -

lieber Gruß, Michi


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

11.04.2005 14:37
#40 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Michi,

also meine Therapeutin (sie arbeitet auf der Suchtstation in dem Psychiatrischen Krankenhaus, in dem ich vor zwei Jahren zur Entgiftung war) ist durchaus dafür auch Menschen aufzunehmen, die nicht körperlich abhängig sind. Ihr geht es darum, den Menschen, die einfach die Kurve nicht kiegen die Gelegenheit zu geben, in einer geschützten Umgebung mal ein paar Tage "in Sicherheit" zu sein und durch Gespräche und auch durch das Zusammensein mit Mitpatienten einen neuen Anfang zu finden.

Ich weiss, dass es hier ganz unterschiedliche Meinungen gibt und das auch von Klinik zu Klinik unterschiedlich sein dürfe. Frag doch mal nach.

Lieber Gruß
Beate

So, tschüß erst mal. Komme heute abend nach der SHG noch mal rein.

[ Editiert von Bea60 am 11.04.05 14:42 ]

[ Editiert von Bea60 am 11.04.05 14:43 ]


Horn Offline




Beiträge: 456

11.04.2005 22:14
#41 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Michi,

die Leberwerte sagen leider nicht immer zwangsläufig etwas über Alkohol aus. Es gibt Menschen die trotz extremem Alkoholmissbrauch gute Leberwerte haben.

In Deiner Situation scheint es mir ganz wichtig zu sein, dass Du immer wieder nachhakst ob Du nicht bald in die Klinik kannst. Nerv die Beamten ruhig jeden Tag.

Liebe Grüße
Werner


Hellas Offline




Beiträge: 401

12.04.2005 00:13
#42 RE: Und ich war mir so sicher.......... Antworten

Hallo Michi! du fragtest mich ob meine Kinder Besceid wissen.
Ich hab es ihnen eigendlich erst vor einer Woche erzaehlt.Als ich in die Klinik kam(fuer 2 Wochen) hatte mein Mann ihnen gesagt,dass ich in einer Klinik bin um gesund zu werdenund dann auch bald ,wenns mir besser geht nach Hause komme.Ich selbst konnte es ihnen nicht sagen,weil ich ganz ploetzlich einen Platz dort bekam und innerhalb von ein paar Stunden dort sein musste,konnte nur das noetigste packen.Die Kinder 12 und 10 Jahre alt haben auch nicht nach Einzelheiten gefragt.Als Quartaltrinkerin haben sie mich,sagen wir mal so, selten blau erlebt.Aber das da was nicht mit mir stimmt kriegten sie mit ihren Kinderantennen mit.Da sie ihren Vater recht zuversichtlich sahen(so denke ich mal)fragten sie nicht weiter viel,waren diskret und kuemmerten sich um ihre Sachen.Kinder koennen manchmal besser damit umgehen als wir Erwachsene.
In der Klinik war ich wegen Depressionen und Alkoholmissbrauch.Tonnenweise Medikamente,die ich ohne Widerrede auch nahm.Die Klinik war erst mal ein SchockAber im nachhinein hats total gutgetan,jetzt gehe ich zu AA und bin wie ein neuer Mensch.Zu Fragen was Kids betrifft kann ich dir ne gute site empfehlen:aa-leben.de,dort ist Kathi,die Erzieherin der Flaschenkinder und hat ne Menge Erfahrung damit,antwortet schnell und is sehr nett
Ich wuensche dir alles Gute auf deinem weiterem Weg,du wirst selbst sehen es klappt,der Anfang ist ja schon gemacht,also weiter so...Es lohnt sich so sehr

g24h von Marion


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz