Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.126 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
:::Felix::: ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 00:51
RE: Delirium Antworten

Hallo liebe Mitglieder,

habe eben in einem Thread von den letalen bzw. fatalen Folgen eines "kalten" Entzuges gelesen.
Nun meine Fragen: Wie lange besteht denn das Risiko eines Alkohol-Delirs und woran erkennt man wie stark eigentlich die eigene Abhängigkeit ist (trinke selber so ca. 4-8 Fl. Bier alle zwei Tage)?
Und gibt es halbwegs nebenwirkungsarme Medikamente, die man auch vom HausDok verschrieben bekommt?
Habe die letzten 14 Tage ohne Alk verbracht, allerdings nicht ohne mich wirklich permanent desorientiert und irgendwie recht distanziert von der Welt zu fühlen. Konzentration ist vollkommen hin und Depression gab's gratis dazu, ebenso wie dauernde Ermüdung. Weiterhin permanente Körperschmerzen (Rückenverspannungen etc.). Sind das "normale" Symptome, d.h. habt ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht? Und wie lange dauert der ganze Kram oder muss man sich bei Abstinenz künftig ewig damit herumplagen?

Wäre dankbar für Antwort.

Gruss


Felix


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 01:02
#2 RE: Delirium Antworten

ach - und noch eine Frage:

Kennt sich jemand von euch mit Prozac, bzw. Fluctin aus?
Falls irgendwer irgendwelche Erfahrungen gemacht hat, wäre das ebenfalls sehr hilfreich.

Thx schonmal

Felix


Hermine 2 Offline




Beiträge: 3.177

17.05.2005 01:08
#3 RE: Delirium Antworten

Hallo Felix,
ich bin keine ärztin aber meines wissens ist es so, dass du dir nach 14 tagen ohne alkohol keine gedanken mehr darüber machen musst, ob du in ein delirium fallen könntest.
Die von dir beschriebenen symthome sollten mit der zeit weniger werden. Von einem kalten entzug, sprich alleine zu haues ,wird dir jeder abraten- aber den dürftest du ja bereits hinter dir haben. An deiner stelle würde ich aber mal zügig zum arzt gehen und mich gründlich durchchecken lassen.
Das ich dir auf deine post antworte liegt daran, dass ich z.zt. keinen hier sehe, der normalerweise da wesentlich kompetenter ist. Ich wollte dir in ertsre linie die angst vor einem delirium nehmen. Wie gesagt, bin nur fachfrau in eigener sache und medizinisch nur etaws belesen.
Wünsche dir weiterhin viel erfolg ohne alkohol
Liebe grüße
Hermine


Adebar Offline




Beiträge: 2.529

17.05.2005 01:42
#4 RE: Delirium Antworten

Hallo lieber Felix!

Zunächst einmal willkommen an Board!
Schön,dass Du hierher gefunden hast!

Ein Entzugsdelirium brauchst Du,wie Hermine schon postete,nach 14 Tagen nicht mehr zu befürchten.Meistens tritt es nach 2-6 Tagen auf.

Die von Dir beschriebenen Schmerzen könnten von den Nerven kommen,die durch Alkohol stark angegriffen werden (google mal unter "Polyneuropathie").Unter Abstinenz gehen sie meistens von alleine weg,Vit.B1 kann aber lindern.Ansonsten würde ich sagen,dass die übrigen Beschwerden und auch Deine Verstimmung damit zu tun haben,dass Dein Körper die regelmässige A.substitution vermisst und darauf reagiert.

Wie stark abhängig Du bist,lässt sich schwer sagen,allerdings hast Du ja mittlerweile 2 Wochen nichts getrunken.Wie stark hast Du Deine Bierchen denn in dieser Zeit vermisst?Du bist auf diesem Board gelandet,allein das sollte schon ein Indikator dafür sein,dass Du selber ein Problem in Deinem Konsum siehst?!?

Wenn das so einfach wäre,lieber Felix,sich einfach ein paar "harmlose Pillen",wie Du es so schön ausdrückst,vom lieben Onkel Doc zu holen und alles ist erledigt,dann gäbe es auf dieser Welt ein Riesenproblem weniger.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle gleich morgen (bzw.heute)den Hausarzt aufsuchen und Deinen Fall schildern.

Du solltest dringend zu einer Suchtberatungsstelle gehen und Dich informieren;optimal wäre es,Du würdest Dir Hilfe in einer Selbsthilfegruppe suchen.

Ich wünsche Dir alles Gute!
LG
Inge


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 08:48
#5 RE: Delirium Antworten

liebe Inge, liebe Hermine,

vielen Dank für die Posts. Werde dann mal den Arzt aufsuchen:-) Melde mich

Felix


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 09:41
#6 RE: Delirium Antworten

Hätte da noch eine weitere Frage:

Wenn man längere Zeit nichts getrunken hat und dann wieder etwas trinkt - verfällt man dann automatisch direkt wieder in dieselben Entzugserscheinungen wie nach einer längeren Phase des permanenten Trinkens?
Oder ist ein Rückfall dann tragisch, aber nicht mit den Symptomen gleicher Intensivität behaftet?

Gruss an alle

Felix


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 09:47
#7 RE: Delirium Antworten

lässt sich schlecht vorhersagen wo der Körper das grade hintut und kommt auch drauf an wie schnell Du wieder aufhörst.

Ich kannte schon Leute bei denen war der Entzug nach einem Rückfall von 2 Tagen schlimmer als je zuvor, bei anderen dauerts länger. Aber es ist nur ne Frage der Zeit bis der Entzug wieder genauso schlimm ist.

der minitiger


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

17.05.2005 09:47
#8 RE: Delirium Antworten

Genau so...und noch viel schlimmer....


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

17.05.2005 11:20
#9 RE: Delirium Antworten

hallo Felix,
du trinkst genau da weiter, wo du mal aufgehört hattest. Besser isses nicht, auch wenn Jahre dazwischen liegen sollten. ich grüße dich, Max


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz