Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 822 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 09:59
RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

Hallo,

ich war bisher im Thread Neulinge bis jemand vorgeschlagen hat ich solle meinen eigenen Thread aufmachen.

Ich bin die letzten Tage böse abgestürzt und versuche mein Leben jetzt irgendwie wieder auf die Reihe zu bekommen.

Euer bisheriger Support war phantastisch, ich fühle mich sehr wohl hier.

Ich habe heute noch nichts getrunken, bin schwer am Kämpfen das dies so bleibt.


Eure
PowerPrincess


die Kinder brauchen mich Offline




Beiträge: 159

17.05.2005 10:17
#2 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

Hey Princess!
Guten Morgen im neuen Leben!
Wie gesagt ich denk' an dich...
Und jeden Tag ein kleines Stück nach oben und in die richtige Richtung.
Gehst du heute zum Doc? Mach mal ruhig, ist im Nachinhein auch bloß ein Klacks!
Sei stark und einen wunderschönen Tag an dich!


Erdmann Offline




Beiträge: 356

17.05.2005 10:28
#3 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

Gut so PowerPrincess

Auch ich muss wieder bei Null beginnen. Wie schon so oft. Immer wieder wirft es mich aus der Bahn. Mal wieder Tage ohne, dann wieder Totalabstürze wie Freitag und gestern. Mein Beziehungsstress nagt an mir. Hatte lange Zeit alles im Griff. Am Donnerstag wieder Gespräch beim Suchtberater. Sollte eigentlich ein Abschlussgespräch sein, wird aber wohl wieder zum Neubeginn.

Nur wenn ich nicht trinke. Das heisst den ersten Schluck sien lasse, habe ich mich im Griff. Sobald das erste Bier weg ist, gehts los.

Trinke heute nichts Power. Ich wünsch es für dich!

Lg
Erdi


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.574

17.05.2005 10:28
#4 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

PowerPrincess,

hast du schon daran gedacht, einen Entzug professionell in der Klink durchzuführen?

Vielleicht hast du dich hier schon etwas umgeschaut und weisst über die Gefahren eines "kalten Entugs" Bescheid?

Das kann schlimmstenfalls tödlich für dich enden, muss nicht, aber kann!

Es besteht durchaus die Gefahr, dass du in ein Delirium fällst.

Mein Rat an dich:

Begib dich in eine Klinik, um dein Vorghaben durchzuziehen!!!

Alles Gute
Patricia


PowerPrincess Offline



Beiträge: 938

17.05.2005 10:33
#5 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

@ die Kinder brauchen mich,

danke für Deine positive Energie.

Mein Chef hat gerade angerufen, ob ich wohl vergessen hätte ihm das Geld zurückzuzahlen das er mir letzte Woche geliehen hat? Das war peinlich.

Wenn ich mich zurückerinnere fällt mir ein das dies der Tag war an dem ich wieder zum Trinken angefangen habe. Ich bekomme nichts auf die Reihe mit Alkohol.

Habe es geschafft meine Termine auf Ende der Woche zu legen. Ich habe 3 Tage Zeit um mich zu entgiften.

Bin sehr schreckhaft, zittrig heute. Die Sonne nervt.

Jede Aktion (außer die am PC zu sitzen und im Forum zu lesen) ist wie ein Mega Problem.

Zum Doktor gehe ich gleich, morgen gibt es ein AA Meeting. Da gehe ich hin.

PP


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2005 11:46
#6 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

HI PP,

schön das du bei deinem gestrigen Entschluss geblieben bist.

3 Flaschen Wein (umgerechnet) waren auch mein Tagespensum, manchmal n bisschen mehr. Vondaher kann ich Nachvollziehen wie du dich momenatn fühlst.Mit das schlimmste Empfand ich, das ich schon morgens den unbändigen Wunsch hatte diese mit einem weiterem "Gläschen" zu bekämpfen. Habs einige Mal gemacht, mach bitte nicht den gleichen Fehler.

Wie oben schon gesagt, einen Entzug -kalt- selbst durchzuziehen kann gefährlich sein. Lass dich hier schnellstens Beraten.

Zu den Medis., es gibt Medikamente welche unter strenger Ärztlicher Kontrolle gegeben werden um die Entzugserscheinungen zu mildern, sodass es führ sowohl leichter als auch ungefährlicher ist über die erste Zeit zu kommen. Hab das auch gemacht und hat mir super geholfen, hatte vor allendingen nicht mehr diesen ungeheuren Saufdruck während des Entzuges. Aber wenn, dann bitte nur von einem Facharzt (Adresse kriegste in der Suchtberatung)und (wie bei mir) nur für einen Zeitraum von ca. 3 Tagen.

Also wie gesagt Entzug/Entgiftung ist Superwichtig, kann aber wenn man es alleine macht (und überhaupt schafft) Lebensgefährlich werden.

Alles Gute für deinen heutigen Tag und lass (wenns auch schwer fällt) das erste Gläschen stehn. Es hilft nur scheinbar und kurzfristig gegen die Entzugserscheinungen, bist dann aber ruckzuck wieder bei der 3. Flasche.

Alles Liebe
Igel


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

17.05.2005 12:04
#7 RE: Es ist verdammt schwer aufzuhören Antworten

Hallo PP,

ich kann auch noch sehr gut nachvollziehen,wie Du Dich fühlst.

Was jetzt erst mal akut hilft,ist frische Luft.
Wenn es irgendwie möglich ist,versuch Dich heute so viel wie möglich draussen aufzuhalten...spazierengehen oder einfach nur mal auf ner Parkbank sitzen.

Viel trinken ist auch gut...pass aber auf Deinen Blutdruck auf...die Nieren arbeiten noch nicht so gut und die Zellen werden sich erst mal massiv weigern,den Alkohol abzubauen.
Das gibt dann Rückenschmerzen und Krämpfe in den Beinen zum Beispiel.

Und wenn Du keine Lust hast,was zutun,dann lass es auch...nach dieser Phase kommt eh' ne' Endorphin-Hochphase...da holste das alles locker wieder auf.

Ich wünsch Dir ne' dicke Portion Kraft


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz