Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.091 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Dreamtheater01 ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2002 19:31
RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Leute,

ersmal muss ich sagen, dass ich finde, das dieses Board ne goile Einrichtung ist.
Also zu mir: Ich bin 33 und habe ne menge Drogenkarriere hinter mir. Illegale Drogen sind bei mir nun aber seit fast 5 Jahren und jede menge Therapie kein Thema mehr!Ich bin aber auf dem besten Weg nun eins mit legalen, sprich mit Alkohol zu bekommen.(Wenns nich schon eins is...!)Ich sauf so jeden Abend meine 2-3 halben und das seit einigen Monaten. Im Juli hatte ich 4 wochen Pause, da war ich inner Kur mit meiner Frau (Meine Frau is schwer Krank, hat Morbus Crohn = Chronische Darmerkrankung!!). Ich war Begleitung und hab inner Kur unterschreiben müssen nix zu trinken und mich dran gehalten, da ich vorher angegeben habe ein Problem zu haben und auch für mich wissen wollte ob ich schon körperliche Entzugserscheinungen bekomme. Gottseidank is nix passiert..! Nun hab ich schiss, da ich ja wieder angefangen habe mit dem saufen und Steigerungen sind auch noch drinn. Seit ein paar Tagen sauf ich nämlich nich mehr "nur" 2-3 halbe, sondern schon 4-5 und wenn irgendwo Party is noch mehr..! Meine Fragen sind: Kann es passieren, das wenn ich jetzt abruppt aufhöre ich Entzugssymptomatik bekomme? Oder is die Gefahr gering? Kann man sich "runterdosieren"? Bei anderen Drogen geht das...,weiss ich aus eigener Erfahrung! Das ich begleitend noch Therapeutisch was anleiern muss, ist mir klar! Was würdet Ihr empfehlen? Anonyme Alkoholiker oder gibts was anderes? Die sind mir ´n Tick zu Christlich drauf.


Liebe Grüsse

Dirk


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

24.10.2002 21:25
#2 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

@ Dirk

nur ne kurze Antwort von mir:

Jeder der Dir hier im Forum Dosierungshinweise geben würde,
würde verantwortungslos handeln!!

Meine Empfehlung kann nur der Gang zum Hausarzt sein.

Ich antworte morgen noch einmal ausführlicher auf Deinen
Post.
Bin in Zeitnot.

Einen schönen Abend wünscht Dir Reiner


Dreamtheater01 ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2002 22:30
#3 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Reiner,

ich wollte eigentlich ja auch keine Dosierungsanleitung, sondern nur wissen ob sowas mit Alkohol auch möglich ist. Des weiteren habe ich mir ein paar Tips erhofft zu Gruppen mit denen Ihr Erfahrungen gemacht habt, oder von denen Ihr gehört habt. Das ich ein Alkoholproblem habe ist mir klar und da gibts auch gar nix schönzureden. Wie sieht die Symptomatik aus bei Alkoholentzügen. Gibts da Spezifikationen? Wie is der Verlauf, wo, wann und wie fängt das an?? Gibt es so was wie einen Richtwert, ab dem man sagen kann: Jo, jetzt hast Du wirklich ein Problem und ohne Entzug inner Klinik kommst du da nicht mehr raus? Gibt es unterstützende Präparate (ich hörte da mal was von Distraneurin oder so!!) Wie lange dauert so ein körperlicher Entzug? Wie erlebt man den? Ist der auch mit Schlaflosigkeit verbunden, wie bei "illegalen Drogen"??
Alles fragen die ich gern beantwortet hätte und bei denen keiner ein schlechtes Gewissen haben muss, oder seh ich das falsch??

Grüsse

Dirk


tommie Offline




Beiträge: 10.595

24.10.2002 23:09
#4 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Dreamtheater01,

deinen Posts entnehme ich zuerst das: du hast für dich erkannt dass du ein " Alkoholproblem " hast.
Und: du möchtest jetzt " etwas dagegen tun ".
Da ist es nur verständlich, dass du Fragen über Fragen hast. Da du nicht schreibst welche Art von Drogen du früher konsumiert hast, versuche ich dir - ganz allgemein - ein paar Antworten zu geben.

Die Anonymen Alkoholiker möchtest du nicht, es gibt viele andere Möglichkeiten. Bei der Suche nach "Alkoholismus" + "Selbsthilfegruppen" mit ' Google ' kommen z.Bsp. DIESE LINKS. ( anklickbar ).

Deine Fragen nach Dosierung, Entzugssymptomatik, "runterdosieren" und Empfehlung darf und möchte ich nicht konkret beantworten.

Ich selbst bin seit über 3 1/2 Jahren in einer innerbetrieblichen Selbsthilfegruppe und " fahre " damit sehr gut.
Die Antworten auf deine Fragen im zweiten Post stehen im Prinzip alle im Board " Ganz, ganz viele Fragen ".
Bei einem stationären Alkoholentzug, so wie ich ihn gemacht habe, entziehst du unter strenger ärztlicher und pflegerischer Aufsicht und Kontrolle, in einer offenen oder geschlossenen Station. Ich bekam auch Distraneurin, möglicherweise bekommst du krampfhemmende Mittel etc. . Ja, ich habe 4 Tage geschwitzt wie ....na ja ..... und gezittert wie Espenlaub. Aber die Symptomatik bei Alkoholentzügen ist wohl individuell verschieden. Wann und wie es anfängt ? Nun ja, ich kam auf die (offene) Station und habe einfach nichts mehr getrunken, ausser 4 - 5 Liter Mineralwasser pro Tag. Mein Entzug dauerte 14 Tage. Ich habe ihn, abgesehen von den etwas unangenehmen körperlichen Symptomen (schwitzen / zittern / schlaflos) als überwiegend angenehm empfunden. Alleine die Gespräche mit den anderen Entziehenden gaben mir sehr viel. Und das Gefühl, nichts mehr saufen zu müssen tat das seine dazu.
Einen " Richtwert " gibt dir wohl deine Leber, der erste Gang sollte also der zum Arzt sein.

Wenn du mehr Fragen hast, frag . Viel steht zwar schon hier im Board und auf der Homepage, trotzdem: fragen ist immer noch besser als weitersaufen .

tommie


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2002 00:02
#5 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Tommie,

erstmal vielen Dank für Deine Antworten. Also, im Juli, inner Kur, waren meine Leberwerte noch völlig normal obwohl ich auch an Hepatitis C (die ich mir während meiner "aktiven Zeit" eingefangen habe) leide. Ich muss sagen das hat mich sehr gewundert. Nun muss das nicht heissen, das die Leber auch tatsächlich in Ordnung ist. Das lässt sich nämlich nur durch eine Punktion herausfinden, vor der ich tierisch schiss habe, weil dabei auch eine Menge schief gehen kann (Innerliches Verbluten und so). Das allein wäre eigentlich schon ein Grund überhaupt nix mehr zu saufen. Ich stecke aber momentan in solch einer beschissen Lage, dass ich nix weiter weiss als mich zuzumachen. Wobei ich schon froh bin, dass es "nur" Alkohol ist. Meine Leben gestaltet sich sowas von sinnlos im Moment....! Scheiss rechtfertigung, ich weiss!!! Wenn man aber im Leben nix anderes gelernt hat als wegzulaufen, wenn es Schwierigkeiten gibt, wie geht man dann anders damit um?? Zehn Jahre lang Drogenscene, da bleibt das Ego einfach irgendwo zurück! Frau is Krank und braucht selber Hilfe. Wo soll ich mit mir hin. Da find ich Dein Board schon ne gelungene Sache. Weisst Du, im Moment gestaltet sich das hier so, das ich dafür zuständig bin Aufmerksamkeit zu verteilen, da meine Frau ja nun mal nicht kann. Altes Schema, kenn ich von mir. Immer da sein, nur selbst nix kriegen. Im Juni hab ich ne Umschulungsmaßnahme "erfolgreich" (endlich mal was!!) abgeschlossen. Bin nu Industriemechaniker. Bin ich auch stolz drauf. Nur glaub mal nich, das ich auch nen Job kriege. Mit Ihrem Lebenslauf: Ich bitte Sie !! Jetzt habe ich endlich eine Job in Aussicht, erstmal ehrenamtlich, aber immerhin! Nicht lachen!! Bei der Drogenberatungsstelle hier im Ort. Soll irgendwann im laufe des nächsten Jahres fest werden. Ich freu mich auch drauf. Nur muss ich wech von dem Sprit! Es kotzt mich selber auch an, die verdammte Sauferei und ich kann die Meinungen die hier im Board herrschen auch gar nicht so teilen(Zitat: Alkohol macht alles so leicht!!) Mich kotzt das eher an, dauernd nur nach Sprit zu stinken und benebelt zu sein. Ich hab mir aber diese Suppe eingebrockt. Meine Angst besteht eher darin, Krampfanfälle zu kriegen wenn ich das Saufen wieder sein lasse. Habe nämlich mal einen gehabt während einer anderen Entgiftung und das war der Horror. Die Angst begleitet mich bis zum heutigen Tage ständig. Angst davor, dass das nochmal passieren könnte. Keine Kontrolle mehr zu haben, völlig hilflos zu sein, dumm zu bleiben uns so weiter...! Das war so absolut das schrecklichste das man sich vorstellen kann. Kannst Du dir das vorstellen?? Das begleitet mich nun schon fast 5 Jahre tagtäglich und ich kann sagen das diese Angst auch schon öfter der Auslöser für Trinkanfälle war (wenn nicht Hauptursache!!). Wie ja jeder hier weiss: Der Schnaps macht mich zum starken Mann, ich habe Mut, wer will der kann....! (Wie Marius schon besungen hat!"!) Alkohol war während dieser "Angstattacken" immer meine "Medizin". Niemand der das nicht durchgemacht hat kann das verstehen und das ist fast das schlimmste an dieser Sache. Versuche ich mit meiner Frau darüber zu reden, sacht sie: Ja Schatz, ich versteh das..! (Blah,Blah..)Das hilft mir in dem Augenblick auch unheimlich weiter....! Ich hab doch die "illegalen Drogen" auch sein lassen können, warum schaff ich das mit dem Sprit nich auch?? Ich will das trinken sein lassen, soviel is sicher. In ne Psychoantstalt will ich aber auch nich mehr, davon hab ich schon zu viele gesehen, während meiner unzähligen Entgiftungen und ich kenn auch das ganze dumme gelaber..! Ich hoffe, dass mit dem neuem Job auch ein neuer Faktor in mein Leben kommt, der da heisst "Sinn". Im Moment wie gesagt, gibt es da nicht so viel das Sinn machen würde und ich denke, vielen von Euch geht es, oder ist es ähnlich ergangen wie mir.

Liebe Grüsse

Dirk


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

25.10.2002 00:03
#6 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

[color=]Dirk[/color]

Zuerst noch einmal herzlich auf dem Board

Ich hatte Dir ja versprochen noch etwas ausführlicher auf Deinen Post zu schreiben was ich hiermit einlösen möchte.
Du schreibst das dieses Board ne „goile Einrichtung! ist.
Find ich auch Dirk!
Deswegen schreib ich hier.
Hier kann jeder schreiben, fragen, berichten und von den Erfahrungen anderer provitieren der in irgendeiner Weise
Probleme mit der Thematik Alkohol hat oder zu haben glaubt.
Du schreibst Du hast schon ne Drogenkariere hinter Dir.
Ich glaub mal Du bist noch mitten drin.
Wie Du ja weißt gehört Alkohol zu den „legalen Drogen“ wenn ich’s mal so nennen darf.
Aber als Suchtmittel benutzt vielmals gefährlicher und heimtückischer als sogennannte „illegale weiche Drogen“.
Und oftmals mit tödlichem Ausgang wenn man nichts oder nicht rechtzeitig was dagegen tut
Das sollauf keinen Fall den Anschein erwecken das ich nur eine Droge, egal welche, verharmlosen will..
Du schreibst ja selbst:

Zitat
Ich bin aber auf dem besten Weg nun eins mit legalen, sprich mit Alkohol zu bekommen.(Wenns nich schon eins is...!)



Ich würde sagen wenn du es schon selbst so siehst und das tust du ja wie ich lese dann warte nicht länger sondern unternimm was.
Und ich glaub auch, da Du ja schon über Suchterfahrung und auch Therapieerfahrung verfügst, wirst Du das Alkproblem in den Griff bekommen.
Zu diesem ganzen Dosierungsgelaber soviel:
Ich persönlich kenne Dich und Deine körperliche Verfassung viel zu wenig
und bin weder Mediziner noch Therapeut.
Ich würde bzw. darf auch niemanden irgendwelche Ratschläge erteilen
Deine Fragen bezüglich der Entzugssymptomatik wird dir hier keiner beantworten können,
sondern jeweils berichten wie’s bei ihm war!
Meine Erfahrungen dazu findest Du [url= http://www.nexusboard.de/showthread.php3...&threadid=50399]HIER[/url]
Denn was bei dem Einem normal ist ist für den anderen tödlich.
Du schreibst:

Zitat
Das ich begleitend noch Therapeutisch was anleiern muss, ist mir klar!


Da Du ja schon Erfahrungen auf dem Gebiet hast weißt Du ja wie der Hase läuft.
Hausarzt-> Suchtberatungsstelle etc.
Was nun einen Besuch einer SHG betrifft kann ich Dir nicht mit Erfahrungen dienen.
Aber ich denke da wird’s hier im Forum genug Mitglieder geben die Dich da ganz kompetent beraten werden.
Die Krankheit Deiner Frau ist ja schon der nächste wichtige Grund nicht schon wieder abzusacken.
Ich denke mir Sie braucht gerade einen zuverlässigen Beistand und Partner.
Und das kannst Du ihr nur sein wenn Du weitweg von allen Drogen lebst.
Wie schon gesagt Dirk, ich glaub Dir wirklich das Du es willst und auch schaffst.
Nur versuch aber bitte nicht allein rumzudoktern. Das bringt eh nix.
Soweit meine Erfahrungen und Empfehlungen für Dich, Dirk!

Ich wünsch Dir viel Kraft und Stärke dabei und Deiner Frau viel Gesundheit
und einen trockenen zuverlässigen Partner!

Ach und noch einer:

Zitat
Das Leben ist hart, Windows ist härter!!


Hey Dirk, werde härter wie Windows und du schaffst es 100%-tig.

Ciao Reiner


matronula Offline



Beiträge: 38

25.10.2002 00:06
#7 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Dirk,

kurz zum Entzug, wie er sich bei mir gestaltet hat. Ist aber nur eine persönliche Erfahrung, ergo nicht verallgemeinerbar. Dauer und Heftigkeit können von "niente" bis "lebensgefährliche Krampfanfälle" gehen (wenn nicht ärztlich überwacht), und das hängt nicht nur von der vorher konsumierten Alkoholkolmenge ab.

Ich kam mit ordentlich Promille morgens in der Klinik an und habe bis nachmittags körperlich nicht viel gemerkt. Gegen drei Uhr bin ich dann unheimlich unruhig geworden, Puls und Blutdruck sind in die Höhe geschnellt. Das war für die Ärzte das Zeichen, medikamentös einzugreifen. Ich habe auch das von dir genannte Distraneurin bekommen. Soviel ich weiß (bin aber totaler Laie) besetzt es im Gehirn die Rezeptoren, an denen sich "normalerweise" der Alk ankoppelt. So hilfreich das Zeug in der Situation ist, es hat eben deshalb auch ein enormes Suchtpotenzial. Aber für den kontrollierten Entzug war es (zumindest bei mir) optimal. Innerhalb einer viertel Stunde bin ich innerlich sehr ruhig geworden. Ab den Moment kann ich sagen, dass der Entzug ohne Probleme gelaufen ist. Die Körperfunktionen (v.a. Appettit und Verdauung) haben sich sehr schnell normalisiert und ich habe mich zum ersten Mal in meinem Körper wieder wohl und zuhause gefühlt. Und geschlafen habe ich wie ein Stein!
Das Distra wurde dann problemlos über 12 Tage ausgeschlichen (also auf null reduziert).

Ich selbst bin in einer "Freundeskreis"-SHG. Ich würde dir aber empfehlen, dich da nicht auf die Erfahrungen anderer zu verlassen, sondern dir einfach die Gruppen in deiner Nähe einmal anzuschauen. Es gibt keine "guten" oder "schlechten" Gruppen, sondern nur solche, in denen sich der "Suchende" mehr oder weniger wohlfühlt. Auch innerhalb der jeweiligen "Dachorganisationen" sind die einzelnen Gruppen sehr unterschiedlich.

Noch eine kurze Randbemerkung: Du scheinst etwas "empfindlich" (ist nicht negativ gemeint, mir fehlt nur grad ein passenderes Wort...) zu reagieren, wenn Du das Gefühl hast, jemand will dir etwas vorschreiben. Niemand hier will das. Die Postings geben die jeweiligen Erfahrungen der Leute wieder und sind als Anregungen gedacht. Nicht mehr und nicht weniger. So jedenfalls sehe ich das. Dass dabei manchmal deutliche Worte gesagt werden, ändert daran nichts. Jede/r muss selbst entscheiden, was er/sie damit anfängt oder eben auch nicht.

Ich hoffe, du kannst mit meinen Erfahrungen etwas anfangen und wünsche dir, dass du den für dich richtigen Weg findest.

Matronula


Nachtrag: Du hast einen Beitrag eingestellt, während ich geschrieben habe. Konnte also deinen letzten Post nicht berücksichtigen und muss jetzt in die Heia, werde das aber am Wochenende nachholen. Vieles von dem was du schreibst, kommt mir aus meiner eigenen Geschichte bekannt vor![f1][ Editiert am: 25-10-2002 0:18 ][/f]


Dreamtheater01 ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2002 00:29
#8 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Matro,

Vielen liebe Dank für Dein (oder auch Euer) Posting und die vielen guten Ratschläge. Ich denke der Gang zum Hausarzt wird mir nicht erspart bleiben und nehmen das gleich morgen früh in Angriff!
Ich ragiere aber ganz und gar nicht empfindlich. Ich nehme nur für mich auch das Recht in Anspruch meine Position auch klar zu vertreten und rede somit auch klartext ohne schnörkel. Genau wie alle anderen auch...!

Liebe Grüsse

Dirk


Dreamtheater01 ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2002 12:45
#9 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

Hallo Reiner,

hätte gern Deinen Erfahrungsbericht gelesen, aber der Link zum Topic funzt net...!

Grüsse

Dirk


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

29.10.2002 17:38
#10 RE: Alkproblem!! Zitat · Antworten

@ Administrator Tommie,

Wie kann das sein Tommie, dass der Link zu meinen Tread,

zum Zeitpunkt meines Postings ging und jetzt nicht mehr?

Würde ich englisch können wüßt ich's vieleicht.

Folgende Fehlermeldung erscheint:

Multiple Choices
The document name you requested (/showthread.php
siteid=1381&threadid=50399) could not be found on this server. However, we found documents with names similar to the one you requested.
Available documents:

/showthread.php3 (common basename)
Please consider informing the owner of the referring page about the broken link.


Nachtrag:

@Tommie und Dirk,

habe soeben meinen Tread neu verlinkt!

Im Moment funzt er, nur weiß ich nicht wie lange-lach-

Ciao Reiner


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz