Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.792 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
heinz53 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2005 18:21
RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hallo Leute hab mich gestern am 11.05.05 um 23h
entschlossen absolut nicht mehr zu saufen.
Den ersten Tag habe ich bald überstanden bin aber
innerlich sehr unruhig und meine Hände zittern sehr.
Die erste Nacht ohne Alk wird wahrscheinlich schlaflos
werden, aber da muss ich eben durch.

Wollte aber hier nachfragen ob mir jemand Tipps geben kann
um etwas besser durch zu kommen.

Grüße aus Franken


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

11.05.2005 18:35
#2 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten



Hallo Heinz,

erstmal herzlich willkommen hier.
zu einem kalten Entzug würd ich dir abraten. geh zum Arzt erklär ihm deine Situation.
wenn das heut nicht mehr geht, dann auf alle Fälle viel trinken und das Telefon griffbereit das du eventuell einen Arzt rufen kannst, solltest du Schwierigkeiten bekommen.

Und in den nächsten Tagen würd´ ich an deiner Stelle mir einen Termin bei der Suchtberatung machen.

liebe Grüße
Ramona


gepard Offline




Beiträge: 851

11.05.2005 18:42
#3 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hallo Heinz,

hast du jemand, der dich jetzt in eine Klinik fahren könnte oder zumindest bei dir bleibt und den Notarzt ruft, wenn was passiert? Wenn man zusammenbricht, kann man nämlich nicht mehr telefonieren.

Mach es dir nicht unnötig schwer! Dir steht medizinische Hilfe zu - dann geht es außerdem leichter.


heinz53 Offline




Beiträge: 4

11.05.2005 19:30
#4 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

hallo Ramona und Gepard,
natürlich muß es heißen 10.05.05 23h,
Ich bin nicht alleine, meine Frau ist bei mir und sie wird
gut auf mich aufpassen.
Habe zur Beruhigung Atosiltropfen (enthalten keinen Alkohl), wenn ich sie brauche.Bisher habe ich nichts eingenommen.Distro.. habe ich auch möchte ich aber nicht nehmen, wenn es nicht unbedingt sein muß.
Naja den ersten Tag habe ich ja bald überstanden, nur vor der Nacht habe ich etwas Angst.
Werde morgen weiter berichten.
Gruß an alle !


Hyperlink ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2005 20:05
#5 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Zitat
Ich bin nicht alleine, meine Frau ist bei mir und sie wird
gut auf mich aufpassen.



Das kann sie gar nicht, denn wenn du in ein Dilir fällst kann weiß Gott was passieren. Mir hat mein Kollege damals meine Schwester ins Zimmer gesetzt, und die wußte gar nicht, was Sache ist, als es anfing, daß ich weisse Mäuse sehe.
Ein Mitpatient in der Therapie hat versucht im Dilir seine Frau abzustechen, weil er sie für ein Monster hielt.
Was du da machst ist ein Spiel mit dem Feuer, ich würde noch jetzt und heute ein Krankenhaus aufsuchen, oder einen Arzt rufen.


Bea60 Offline




Beiträge: 2.438

11.05.2005 20:08
#6 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hallo Heinz,

komm bloß nicht auf die Idee, "einfach mal so" zu Hause Distra einzufahren und Dich mit deren Hilfe zu beruhigen. Wenn es nicht geht, lass Dich ins Krankenhaus fahren.

Und gehe nicht davon aus, dass es morgen besser ist - eher wird es noch schlechter. Je nachdem wieviel Du getrunken hast, kann es gefährlich für Dich werden. Gehe auf jeden Fall morgen zu Deinem Hausarzt und wenn nötig eben in die Klinik.

Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Kraft
Beate


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

12.05.2005 11:12
#7 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hallo Heinz !

Willkommen hier auf dem Board !

Als strikte Gegnerin eines kalten Entzugs zu Hause kann ich dir davon nur abraten.
Du kannst in eine Situation kommen, die weder du noch deine Frau kontrollieren kannst.
Da ist alles drin, vom Krampfanfall zum Abdriften in ein Delier.
Und ein Delirium kann lebensbedrohlich werden.

Was ich auch noch für fahrlässig erachte, ist jegliche Art der Selbstmedikation.
Atosil ist ein starkes Neuroleptika.
Distra ist ausschließlich für den klinischen Bedarf, kein einigermaßen verantwortungsvoller Hausarzt sollte dir das verschreiben.
Distra hat selbst ein starkes Abhängigkeitspotential, d.h. es macht schnell selbst abhängig.

Und alleine mit dem kalten Entzug ist es ja nicht getan.
Viel schlimmer ist die psychische Abhängigkeit, das auf Dauer trocken bleiben.
Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht ?
Was willst du tun ?

Grüßle
Bea


heinz53 Offline




Beiträge: 4

12.05.2005 19:40
#8 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

12.mai 2005

hallo bea und an all die anderen die mir geantwortet haben,
danke für die wohl gemeinten Ratschläge und auch die hinweise auf die risiken die auf mich bei kaltem eigen entzug zu kommen können.
meine frau (die übrigens nicht trinkt) und ich waren geschockt.
stationäre behandlung kann ich im moment aus beruflichen gründen nicht durchführen.
selbst. 1 mann betrieb, zwar krankenversichert aber ohne tagegeld.
meine frau und ich haben uns noch lange gestern abend unterhalten über die risiken und was wir weiter tun und sind zu dem entschluß gekommen ich werde meinen alkohol konsum ab sofort kontiunierlich herunter setzen, um dann
diese gefährlichen entzugsrisiken nicht zu haben.
am montag werde ich eine suchtberatungsstelle aufsuchen
zum alkoholiker bin ich ja auch nicht von heute auf morgen geworden.
meine trinkgewohnheiten waren in den letzten wochen so:
nachmittags gegen 14h das erste bier,anschließend das 2.
dann war ein bisschen pause, bis abend um 18h hatte ich dann schon 3 bier und abends noch mal 3-5 bier.
im schnitt kam ich so auf 6-8 halbe liter bier täglich!

sagt mir eure meinung !

grüsse aus franken

heinz


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

12.05.2005 20:26
#9 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hallo Heinz,

ich bin zwar auch Gegnerin des kalten Entzugs,aber ein paar Fragen hab ich...

Wie geht es Dir seit dem letzten Schluck?

Schwitzen?Händezittern?

Wie geht es Dir momentan?

Bemerkst Du,daß Du langsam wieder nervöser wirst?

Da Du nun schon seit fast 2 Tagen,also fast 48 Std. trocken bist,wäre es schade,wieder anzufangen....

Es sei denn,Du hättest Entzugserscheinungen.Dann solltest Du doch etwas trinken.
Da Du die Frage stellst,vermute ich mal,hast Du noch was im Haus.Das solltest Du bei "Bedarf" auch "einnehmen"...

Ansonsten denke ich,hast Du das Gröbste hinter Dir.Oder hast Du noch andere Alkoholika getrunken,ausser jetzt diese Biere?


malo Offline




Beiträge: 1.780

12.05.2005 20:32
#10 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

hallo heinz,

am besten und ungefährlichsten ist wirklich eine statio-
näre entgiftung.bei deiner konsummenge bist du wahrschein-
lich in einer woche damit durch.das sollte doch finanziell
irgendwie zu schaffen sein,schließlich geht es um deine
gesundheit...und du sparst jetzt ja auch eine menge
geld,oder...

anschließend kannst du dich von der suchtberatung weiter
betreuen lassen...

lg malo


Ralfi Offline



Beiträge: 3.531

12.05.2005 22:15
#11 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hi,

wenn es um den reinen körperlichen Entzug geht kannst du die Entzugsklinik nach drei Tagen wieder verlassen. Wenn du dann noch Komplikationen hast, dann sei froh, daß du in die Klinik gegangen bist.

Solltest du die Klinik allerdings nach drei Tagen verlassen hast du allerbeste Chancen sie bald wieder zu sehen.

Gruß Ralf


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

12.05.2005 22:41
#12 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten



Ein Delir kann bis zum 6. Tag nach dem letzten Trinken von Alkohol auftreten. Also nur 3 Tage in einer Klinik zu bleiben, finde ich schon zu wenig. Eine Woche sollte es schon sein.

LG
Adobe


Ralfi Offline



Beiträge: 3.531

12.05.2005 22:49
#13 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Hi Adobe,

wenn die Gefahr für ein Delir besteht lassen sie dich bestimmt nicht so einfach aus der Klinik. Nach drei Tagen kann man das wohl ganz gut abschätzen.

Edit: Natürlich würde ich niemanden raten nach drei Tagen die Klinik zu verlassen. Es ist aber sicher besser als zu Hause runterzudosieren.

Ich selber bin vier Wochen geblieben. Das hatte dann allerdings nicht mehr mit dem körperlichen Entzug zu tun.

Gruß Ralf

[ Editiert von Ralfi am 12.05.05 22:52 ]


Holzhasilein Offline




Beiträge: 13

12.05.2005 23:09
#14 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Tja... erstmal Hallo an alle...

Nun hat er sich den Freifahrtschein zum Weitermachen selber gegeben...

Die Angst kann ich verstehen, von wegen kalten Entzug zuhause... da hab ich ja unglaubliches Glück gehabt, als ich nach meinen 5 Jahren mit täglichem Konsum von 4-5 Litern Bier "nur" eine Art Muskelkater hatte... körperlich

Ich wünsche viel Glück, auf dass das mit dem Runterdosieren des Bieres auch wirklich klappt...

Ich drück mal die Daumen...

LG
Andrea


birdyblue Offline




Beiträge: 243

12.05.2005 23:53
#15 RE: 1.Tag ohne Alk, Frage Antworten

Sei vorsichtig.
Mein Mann ist in ein Delir gefallen und hat dadurch stärkste Hirnschäden bekommen.
Er ist jetzt in einer Psychatrie und wird wahrscheinlich nie mehr normal werden
Bitte geh in die Klinik.

Birdyblue


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz