Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.034 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Patrizia Offline




Beiträge: 535

24.07.2005 18:06
RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Seufz.

Hallo Ihrs,

wie gewünscht von Gaby ein neuer Thread. Habe gemerkt, dass mein "unauffälliges Geständnis" oberflächlich rüberkam..sollte nicht so sein. Ich brauchte ein paar Tage..

Ojeje...was hab ich da angerichtet.



Liebe Gaby,
Wie ernst nimmst DU dich denn eigentlich? Ich verstehe die Hemmschwelle zwar sehr gut, hier einen Rückfall preiszugeben, aber es dann nicht zu tun, bedeutet schließlich, dass der schöne Schein, der Eindruck, den andere von einem haben könnten, wichtiger ist, als dein eigenes Wohlergehen!

Also eines ist klar. Du warst diejenige, die mich danach fragte und ich habe nicht geantwortet, erinnerst du dich?
Und klar ist auch, dass ich es nicht verschwieg, um den schönen Schein oder den guten Eindruck zu wahren!!!

Ich hielt die paar Bier für nicht wichtig. Liest sich jetzt verharmlosend an, aber wie soll ich es sonst ausdrücken. Es fühlte sich an wie ganz früher vor vielen vielen Jahren, als ich noch "normal" trinken konnte. Zunächst. Am Tag 2 und 3 (ja, waren ein paar Tage, eine Woche glaub ich), wuchs das Verlangen bereits nach MEHR!!!! Jeden einzelnen Tag!!! GsD fuhren wir dann heim.
Ich dachte, es abhaken zu können. Und dann dachte ich noch, dass ich keinesfalls, wie Minitiger mal schrieb, einen Dominoeffekt auslösen wollte. Dachte, das am besten mit mir ausmachen zu können. Weil keine Konsequenz vorerst. Nun doch.

Ja Igel, eigentlich schade, dass der Kater ausblieb.

Bea, es IST schlimm. Ich will nicht trinken, hab ich ja schon oft erzählt, weil ich innerhalb weniger Tage die Menge steigern muss. Von Panik und Depris hab ich schon oft berichtet. Muss ich auch nicht mehr haben.
Bitte versteht mich nicht falsch, ich denke bestimmt nicht, dass die Alkis die anderen sind und bei mir ist alles ganz anders....im Gegenteil, mir ist sehr bewusst, dass wir alle in einem Boot sitzen. Deswegen bin ich ja hier.

Und nochwas Bea, ich glaube, dass du es warst, die das mal zerpflückt hat: Ich wollte trinken, aus keinem anderen Grund. Ich wollte das Schlamassel nicht mehr aushalten. Ich tat es - diesmal - bewusst.

Wisst Ihr eigentlich wie es ist, ausschließlich von alkoholtrinkenden Menschen umgeben zu sein???? Und sich selber krank fühlen gleichzeitig??? Lachend angeprostet zu werden???? Ich lag noch nicht mal in der Sonne vor Elend!!! Die anderen Urlauber hatten den Magenbitter (!!, ich wollte es erst nicht glauben) schon beim Frühstück auf dem Tisch stehen, und das waren alles zivilisierte und aktive, auch gebildete Menschen. Vor mir der See....heul...ich konnte den nicht mehr sehen!!! Wir hätten heimfahren sollen..aber ich dachte, der Infekt müsste besser werden. Morgen. Immer auf den anderen Tag gehofft. Außerdem war ich zu krank zum heimfahren. Nicht zum Trinken, ich weiß. Aber wir hatten ja auch diskutiert, dass sich eine Erkältung besser ertragen lässt mit... Was die Obersch. ist. Ich neigte schon immer dazu. Zu Infekten und zu meiner eigenen Kur. Früher jedenfalls und jetzt wieder.

Ich bin das Risiko eingegangen, als ich Alk wollte, ich wusste, was ich verlieren kann und mir war es in dem Moment egal.

Abhängig vom Board scheine ich zu sein und von den Aktivitäten auch. Ich weiß momentan auch nicht mehr weiter. Nur, dass ich heute und an allen anderen Tagen das erste Glas wieder stehen lassen will.

Den nächsten Urlaub jedenfalls muss ich besser planen.

Bernd, warum bist du eigentlich hier, wenn man deiner Meinung nach nicht schreiben darf? (nur so als Gedanke, aber ich fühl mich trotzdem nicht angegriffen von dir, irgendwie brauchst du das. Vielleicht wäre es für dich gut zu lernen, dass jeder anders ist bzw. jeder anders mit der Krankheit klarkommen muss. Und dass auch du zerpflückst und analysierst hast du ja bewiesen. Warum meinst du das zu dürfen und wir nicht? Wir haben unterschiedlichste Wellenlängen, belassen wir es dabei? Friede, von mir aus jedenfalls.)

Naja.

Jedenfalls danke ich erstmal allen für eure Antworten.
Und schick das mal ab jetzt.


LG
Patrizia


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

24.07.2005 18:19
#2 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Zitat
Wisst Ihr eigentlich wie es ist, ausschließlich von alkoholtrinkenden Menschen umgeben zu sein????


... sehr gut weiß ich das.
Saß ich doch früher mittendrin und hoch die Tassen !
Heute würde ich mir solche Gelage erst garnicht mehr geben, weil ich nichts mehr damit anfangen kann.

Nein, jetzt ernsthaft :
ich lese aus deinem post Selbstmitleid pur.
Und weil du dir so leid getan hast, "mußtest" du ja trinken.
Klar.
Du hast dir ganz klassisch einen Trinkgrund gebastelt.

Zitat
Ich lag noch nicht mal in der Sonne vor Elend!!! Die anderen Urlauber hatten den Magenbitter (!!, ich wollte es erst nicht glauben


... vor "eigenem" Elend ? Siehe oben.

Und was interessiert es dich, was andere morgens trinken ?
Das ist doch keine Rechtfertigung, das gleiche zu tun.

Ich weiß nicht Patricia ( und ich will dich keinesfalls zerpfücken, ich schreibe nur, wie es für mich rüberkommt ), vielleicht willst du ja - wie du selbst schreibst - noch garnicht wirklich vom Freund/Medizin/Erträglichmacher Alkohol lassen ?
Warum sonst solche Riesen-Hintertürchen ?
Das diese ganzen Erklärungs-Rechtfertigungen alle Quatsch sind und nur zur eigenen "schlechtesGewissenminimierung" da sind, weißt du ja hoffentlich selbst.

Grüßle
Bea


Faust Offline




Beiträge: 5.519

24.07.2005 18:24
#3 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Hallo Patrizia,

ich erkläre es gerne noch einmal,
obwohl ich das heute an verschiedenen Stellen schon mehrfach versucht habe.

Natürlich ist das Schreiben richtig und wichtig.

Aber - nicht unreflektiert im Minutentakt seitenweise Erklärungen und Rechtfertigungen.
Ich finde, das ist nicht hilfreich.

Der Spruch mit der Watte bedeutet für mich:

Zuhören, Nachdenken.
Prioritäten setzen.
Was geht zur Zeit und ist wichtig, was kann warten?

Und niemand hat für alles (gleich) eine Antwort.

Ich schreibe es ja nur, weil ich so in den letzten Monaten viel weiter gekommen bin,
als bei dem jahrelangen Gewürge davor.

Ich will niemandem etwas vorschreiben, geht doch gar nicht.

Aber Deine Antworten und die von Gaby machen eine Kommunikation unmöglich, für mich jedenfalls.

LG
Bernd


Patrizia Offline




Beiträge: 535

24.07.2005 18:25
#4 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Ich weiß es Bea, ich weiß, dass ich mir leid tat bis zum Wunsch, mich im See zu ersäufen. Soll ich jetzt vom Board?
Ich will nicht trinken und war wacklig. Nein, ich bin sogar umgefallen.

Mich interessieren die anderen, weil man sich IMMER mit anderen Menschen vergleicht. Es kam einfach der Gedanke, dass Alk wohl DOCH dazugehört.

Und? Soll ich jetzt gehn? Bin ich jetzt schädlich hier?

Gruß,
Patrizia (mit Zett, mit C ist die andere)


Patrizia Offline




Beiträge: 535

24.07.2005 18:27
#5 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Aber - nicht unreflektiert im Minutentakt seitenweise Erklärungen und Rechtfertigungen.
Ich finde, das ist nicht hilfreich.


O.k. Bernd, ich schalte jetzt mal den Compi ab und warte, ob ich hier gefeuert werde. War nur ehrlich.

Pat.


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

24.07.2005 18:30
#6 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Zitat
Und? Soll ich jetzt gehn? Bin ich jetzt schädlich hier?


... das ist schon wieder massives Selbstmitleid.

Und wie früher willst du den einfachen Weg des geringsten Widerstands, flüchten, sich vom Acker machen, machst du ja über das Saufen auch so.

So wird das nichts, Patrizia.
Du mußt schon dich selbst aushalten lernen - nüchtern und pur.
Und auszuhalten, was jetzt an Reaktionen kommen, ist doch schon mal ne gute Übung.

Vielleicht findest du ja irgendwann/irgendwie den für dich richtigen Weg.

Grüßle
Bea


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

24.07.2005 18:41
#7 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Zitat:

Mich interessieren die anderen, weil man sich IMMER mit anderen Menschen vergleicht. Es kam einfach der Gedanke, dass Alk wohl DOCH dazugehört.



Hallo Patrizia,

vergleichen mit anderen Menschen ist gut...aber warum denn unbedingt mit Alkohol?

Wenn ich die Schützenbrüder bei 30° im Schatten die Strasse lang torkeln seh'...dann muss ich sowas nicht unbedingt nachmachen.
Wenn sich die Sportfreunde meines Mannes nach 90 Minuten Laufen und Schwitzen mit Bier zukippen...ist das auch nicht unbedingt nachahmenswert.

Es gibt auch im Urlaub mit Sicherheit Saft-und Wassertrinker...kommt immer darauf an,wohin man den Focus richtet....und wonach man ihn/sich richten will
Magenbitter auf dem Frühstückstisch ...brrr...das löst bei mir heute nur den Impuls aus,über ebendiesen zu K

Ich wünsch Dir,daß Du auch dahin kommst...aber so wird das Nichts


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2005 19:11
#8 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Hi Pat,

bleib wie du bist und wo du bist.

Seh den Rückfall als Neubeginn, mehr nich.

Sei weiterhin auf der Hut und lass das erste Glas heute stehn. Ob sich andere Zusaufen, oder "nur" normaltrinken sollte dir egal sein.

Bei dir geht das eben nicht mehr, ohne wenn, aber, oder vielleicht.

Geh DEINEN Weg und gut is, nimm dir aus den Beiträgen das raus was du gebrauchen kannst.


Gute Besserung
Lutz


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

24.07.2005 19:17
#9 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Hallo Patrizia,

und wenn du nun schädlich, obergiftig und zum Brechen wärst! Deshalb hast du doch das Recht hier zu posten so viel DU willst!!!

Ja, ich weiß, dass ich dich gefragt habe nach Suchtdruck, denn für mich wäre es eine absolute Kriesensituation gewesen, was du beschriebst. Ich habe auch registriert, dass du nicht darauf geantwortet hast.


wie gewünscht von Gaby ein neuer Thread.

Nee nee nee, der neue Thread liegt in deiner Verantwortung! Nicht weil ich das wünsche...tztztz

Und klar ist auch, dass ich es nicht verschwieg, um den schönen Schein oder den guten Eindruck zu wahren[/i][i]Ich hielt die paar Bier für nicht wichtig.

Hm, nicht so wichtig.
Wenn eine Alkoholikerin ein paar Bier trinkt, ist das nicht so wichtig? Dann hätte ich ja doch nicht dieses scheißalkoholfreie nehmen sollen, oder? Sind wir vielleicht alle nun geheilt?


Am Tag 2 und 3 (ja, waren ein paar Tage, eine Woche glaub ich), wuchs das Verlangen bereits nach MEHR!!!! Jeden einzelnen Tag!!!

Eine Woche dauerte der Rückfall! Na, da wundert mich gar nichts mehr, dass du ihm moment auch einen massiven Verhaltensrückfall in Sachen Selbstmitleid und "keiner versteht mich" hast.Immerhin versuchst du nun nicht mehr zu beschönigen, oder? Wieviel Biers waren es denn so pro Tag?

Ich dachte, es abhaken zu können.

1 Woche Biersaufen abhaken, einfach so. Das wäre super!Wenn es geht, dann bist du vermutlich keine Alkoholikerin.

Ja Igel, eigentlich schade, dass der Kater ausblieb

Wirklich? Ich glaube, das Jammertal im Moment ist schlimmer.

Ich tat es - diesmal - bewusst.

Jedem Alkoholiker steht frei, sich wieder für das Trinken zu entscheiden, aber warum ist es dann so schwer dazu zu stehen, hm?

Wisst Ihr eigentlich wie es ist, ausschließlich von alkoholtrinkenden Menschen umgeben zu sein???? Und sich selber krank fühlen gleichzeitig??? Lachend angeprostet zu werden????

Ja. Ich weiß aber auch, dass es an mir selbst liegt, wenn ich mir so was bescheuertes antue! Du kannst jederzeit sagen, dass du keinen Bock darauf hast, dir andere Menschen suchen, die nicht saufen - oder habt ihr etwa auch noch einen Ballermann-Urlaub gemacht?


Heute würde ich mich niemals freiwillig in eine saufende Clique begeben bzw. wäre es mir Schnurz wer im Urlaub zum Frühstück Jägermeister kippt. Ich frage mich nur gerade, warum es DIR sooo viel ausmacht?

Aber wir hatten ja auch diskutiert, dass sich eine Erkältung besser ertragen lässt mit...

Ja klar, in Vorbereitung auf eine Alkoholikerkarriere ist das ein Super-Tipp - und erst mal für eine Suchtkranke!


Ich bin das Risiko eingegangen, als ich Alk wollte, ich wusste, was ich verlieren kann und mir war es in dem Moment egal.

Das nennt sich Suchterkrankung!!

Du kannst irgendwann daran sterben oder anfangen deine Krankheit ernst zu nehmen!

Den nächsten Urlaub jedenfalls muss ich besser planen.

Ja! Vorausgesetzt du willst das auch!

Ich weiß es Bea, ich weiß, dass ich mir leid tat bis zum Wunsch, mich im See zu ersäufen. Soll ich jetzt vom Board?

Würdest du von deinem Kind verlangen, dass es so mit sich umgeht? Sei doch mal ein bißchen fairer zu dir.

Ich will nicht trinken und war wacklig. Nein, ich bin sogar umgefallen.

Bist du dir sicher, dass du nicht willst? Den Rückfall wolltest du ja bewußt, wie du schriebst.

Ich möchte mich Bea anschließen, halte jetzt aus, was da kommt, denn es gibt nur einen der jetzt für dich einstehen kann und dich beschützen kann, das bist du selbst!

Ich kann dich nur dabei etwas unterstützen, dass du den Kopf jetzt nicht in den Sand steckst. Ich verurteile dein Verhalten nicht, denn ich weiß selbst, wie wahnsinnig schwer es ist von der Sucht loszukommen. Aber ich werde es auch nicht bagatelliesieren.

Und sich eine Woche lang biermäßig ausklinken und dann hier von Grippe zu erzählen und das Bier nicht so wichtig zu finden, darüber bin ich ziemlich erschrocken, Patrizia.
Du brauchst nicht wegen mir, wegen dem Board etc. aufhören zu trinken - sondern wegen DIR!!!

Entscheide DICH!!!

Wenn du dich nicht ernst nimmst, wird es niemand tun - das weißt du doch!

Ich habe mich entschieden!

Komm´raus aus deinem Loch und sag was!

Liebe Grüße
Gaby


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2005 19:33
#10 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Zitat
Gepostet von Patrizia
Mich interessieren die anderen, weil man sich IMMER mit anderen Menschen vergleicht. Es kam einfach der Gedanke, dass Alk wohl DOCH dazugehört.



mit dem Zusatz ...dass Alkohol FÜR DICH dazugehört....wie für Millionen andere auch, natürlich, aber eben doch für jeden erst mal selbst.

Patrizia,

solang Du Trockenheit als Verzicht erlebst und neidisch bist weil andere "dürfen" - egal aus welchem Grund, ob Du krank bist oder ob Du was zu feiern hast oder irgendwas - solang ist das wohl eher eine Kopfsache bei Dir. *eigentlich*..ja, eigentlich sollte ich mit dem trinken aufhören....aber ganz überzeugt bist Du nicht. Jedenfalls bist Du vom Gefühl her wohl nicht überzeugt.
Du hast noch nicht richtig gemerkt daß Du das für Dich selbst machst, ja und solange machst Du es auch mit Blick auf "die Anderen".

Für mich hat es auch was mit dem Selbstwert zu tun. Wenn ich merke, daß mich das was ich mache irgendwann kaputt macht - auch wenns erst in 10 Jahren ist - dann bin ichs mir vielleicht wert, daß ich etwas anders mache. Denn dann fühl ich mich mit dem was ich mache ja heute schon nicht mehr richtig wohl - schlechtes Gewissen und sonstige Begleiterscheinungen - und irgendwann muss ich sowieso damit aufhören wenn ich nicht will daß irgendwann mein zukünftiges "Heute" nur noch aus Elend besteht.

Aber dazu musste natürlich auch in mir erst das Gefühl erwachsen, daß es so nicht weitergeht. Das hätte mir sonst niemand sagen können, wenn ich es nicht selbst gespürt hätte.

der minitiger


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

24.07.2005 19:37
#11 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Hi Bernd,

Aber - nicht unreflektiert im Minutentakt seitenweise Erklärungen und Rechtfertigungen.

Ich schreibe weder unreflektiert noch im Minutentakt und Beschreibungen meiner Situation oder meines Problemes sind auch nicht als Rechtfertigung gedacht.Aber interessant, dass DU es so verstehen zu scheinst. Da musst du etwas verwechseln. Vielleicht gehst du von dir selbst aus, als du zu deiner nassen Zeit hier im minutentakt schriebst und auch stehts betontest, dass andere dir schnurz sind.

Und selbst wenn es hier für mich gerade wichtig wäre unreflektiert etwas zu erzählen, wie willst du denn beurteilen, dass das nicht hilfreich für mich ist.

Ich finde deine "Beurteilungen" derzeit jedenfalls nicht hilfreich und oft sehr am Thema vorbei. Hab´ich jemals deine Art zu Schreiben beurteilt? Muss nicht jeder seine Art und Weise finden, mit der er sich wohlfühlt?

Und wenn mich jemand nervt, weil er zu ausschweifend oder zu oberfächlich etc. schreibt, muss ich dies dann immer wieder kundtun? Was soll denn das bezwecken?

Falls du mit diesen indirekten Kommentaren zu meiner Schreibweise mir also durch die Blume sagen wolltest, dass ich nicht deine Wellenlänge bin, du nichts mit meinen Worten anfangen kannst oder was auch immer, frage ich mich

a.) warum sagst du es nicht mir direkt?
b.) warum liest du dann überhaupt meine Beiträge?
c.) welches Ziel verfolgst du denn damit?

Oder ist deine Intension eher hier rumzustänkern?

Wenn du aber von deinen Erfahrungen berichten willst, was dir bei deiner Trockenheit hilft, dann tu es! Aber nicht zu Lasten anderer! Immer schön bei sich bleiben.

Vermutlich können wir nicht miteinander - müssen wir ja auch nicht. Sehe da kein Problem.

Gruß
Gaby


Faust Offline




Beiträge: 5.519

24.07.2005 19:51
#12 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Gaby, es hat keinen Sinn.

Du bist trotz meiner versuchten Erläuterung nicht dahinter gekommen,
was ich sagen wollte.

Aus Urteil über mich werden "Beurteilungen" (deiner Beiträge).
Der Sinn wird völlig verdreht.

Du liest noch zehn mal schneller als Du schreibst.
Diagonal - oder so.

Na ja, wenn's schie macht...

Ich gedenke nicht, mich weiter aufzudrängen.

LG
Bernd

[ Editiert von Faust am 24.07.05 19:52 ]


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2005 19:53
#13 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Hallo Patrizia!

Du sagst, man vergleicht sich immer mit anderen Menschen. Aber du hast meiner Meinung nach nach unten geschaut. Versuche mal, dich an Menschen zu orientieren. Unbedingt aber an Menschen, die über dir stehen. Das können unmöglich Leute sein, denen Kräuterschnaps zum Frühstück schmeckt. Um das zu schnallen muß man sicher nicht erst Alkoholiker sein.
Orientiere dich nach oben. Es gibt so viel zu lernen und zu entdecken. Guck dir Vorbilder aus und suche dir nicht abschreckende Beispiele als Entschuldigung.

Ich hoffe, du verstehst mich.

Gruß, - Marianne -


Patrizia Offline




Beiträge: 535

24.07.2005 20:34
#14 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Marianne,
ja, ich versteh dich, klar, aber das war ja das Ulkige! Diese Leute waren schon etwas ältere Lehrer und machten Kultururlaub. Sie waren auch kein Einzelfall mit dem Schnaps auf dem Frühstückstisch.
Wären es Leute, die ich auch lallend in ihrem Erbrochenen gesehen hätte, wär es was anderes gewesen.
Nun ja, die waren halt auch nicht alkoholkrank wie wir.

Lieber Gruß
Patrizia


Patrizia Offline




Beiträge: 535

24.07.2005 20:39
#15 RE: wie jetzt weiter? Zitat · Antworten

Minitiger,

ja, es stimmt, es hat wohl was mit Selbstwert zu tun. Muss mir noch deutlicher klarmachen, dass es mich kaputtmachen wird. Schlechtes Gewissen etc. ist ja reichlich vorhanden, ein sicheres Indiz dafür, dass es eben nicht richtig bzw. grundfalsch war!!


Aber dazu musste natürlich auch in mir erst das Gefühl erwachsen, daß es so nicht weitergeht. Das hätte mir sonst niemand sagen können, wenn ich es nicht selbst gespürt hätte.

Irgend etwas scheint an meiner Einstellung noch nicht zu stimmen. Ich weiß. Aber dafür bin ich ja hier. Ich will unbedingt!!!

LG
Patrizia


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz