Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 9.744 mal aufgerufen
 Deine eigene Alkoholkarriere
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
duennerwolf Offline




Beiträge: 445

23.02.2003 22:50
#46 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

So da bin ich wieder.ich habe nicht gedacht, dass eine Nacht ohne Alkohol sooo lang sein kann. Der kalte Entzug hat sicher keinen Spass gemacht, ich hatte ihn mir aber noch schlimmer vorgestellt.
Die ganze Nacht nicht geschlafen, auf die Entzugserscheinugen gewartet. Ausser Dem Händezittern und etwas trockenkot..., leichten Muskelzuckungen tauchte aber noch nichts auf. Morgens um Acht merkte ich dann, das es wohl losgeht und schaffte es gerade noch bis in mein Bett. Dann Schüttelfrost, Schweissausbrüche, und schlieslich der Kontrollverlust über meine Arme und Beine, sobald ich sie bewegen wollte führten sie ein reghaftes Einzelleben. Könnte wohl so eine Art Epilepsieanfall gewesen sein.
So vier Stunden später liess alles nach, um 13 konnte ich mit leicht wackeligen Beinen und immer noch zittrigen Händen aufstehen. Gar nicht so einfach, sich dann ein Glas Wasser einzugiessen.
Jetzt treffe ich ja schon wieder die Tasten auf der Tastatur!

PS: Danke lilli fur deinen Ratschlag zum Gebührensparen, hat aber bei mir nicht geklappt.


ameise Offline




Beiträge: 1.110

24.02.2003 08:05
#47 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo DünnerWolf,

es freut mich, daß es Dir etwas besser geht. Deine Aktion war nicht ganz ungefährlich - und ist es vielleicht auch immer noch nicht. Wie wäre es, wenn Du heute einen Arzt aufsuchst - nur so zur Sicherheit?


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

24.02.2003 08:36
#48 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Duennerwolf

Zitat
Dann Schüttelfrost, Schweissausbrüche, und schlieslich der Kontrollverlust über meine Arme und Beine, sobald ich sie bewegen wollte führten sie ein reghaftes Einzelleben. Könnte wohl so eine Art Epilepsieanfall gewesen sein



…..nochmal Glück gehabt Wolfgang!!

Was willst Du wem beweisen frag ich mich???

Warum wartest Du nicht bis zu Deinem Entgiftungstermin und entgiftest da unter ärztlicher Kontrolle??


Kurze Definition:

Krampfanfälle:

Die Anfälle gleichen denen der Epilepsie. Sie treten ebenfalls häufig bei plötzlichem Entzug (20-30 % der Abhängigen) auf, allein oder als Begleiterscheinung des Deliers. Es gibt auch "nasse" Krämpfe während der Trinkphase. Ist einmal ein Krampfanfall aufgetreten, bleibt die Neigung dazu chronisch. Bei jedem epileptischen Anfall kommt es zu einem Massensterben von Gehirnzellen. (Quelle www.)

Bitte hör auf mit dem „Harikiri“!!!!....denn anders kann ich es nicht bezeichnen!!

Nachtrag:
Ich kann mich da Helena nur anschließen und Dir empfehlen:
Geh zu Arzt Wolfgang!!!

Gruß Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


karotte Offline



Beiträge: 141

24.02.2003 10:48
#49 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo DünnerWolf,

was mich ein wenig irritiert ist, dass Du eine Bierflasche immer in Griffnähe hast.
Geht es Dir dadurch besser? Mag sein für einen Augenblick, wenn die Erleichterung oder Beruhigung da ist, Du überhaupt Alk im Hause hast und Du jederzeit zugreifen kannst.
Finde ich persönlich weniger vorteilhaft oder besser ausgedrückt: In meinen Augen die reinste Quälerei, was du Dir antust.

Hinzu kommt noch Dein kalter Entzug, der zwischen Bierflasche und PC abläuft. Ich finde es ein wenig verantwortungslos, was Du Deinem Körper zumutest.
Zumal, Du nicht die erfahrende Hilfe eines Arztes hinzuziehst.

Kann mich Reiner nur anschliessen und Dich bitten:
GEH ZUM ARZT !

wünsche Dir einen schönen Tag
Karotte


duennerwolf Offline




Beiträge: 445

24.02.2003 12:27
#50 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo liebe Leute, erstmal möchte ich mit für den Mut, de ihr mir gemacht habt und die Begleitung bedanken. Ich kann nur betonen, dass niemand hier mich dazu aufgerufen oder ermutigt hat Ich würde es auch niemandem empfehlen.
Die Entzugsentscheinungen habe ich nicht so ausführlich beschieben, um irgendjemandem, auch nicht mir selbst, meinen Mut oder meine Dummheit zu beweisen, sondern nur, weil ich im Chat danach gefragt wurde.
Aber in dem Momemt als ich aus freien Stücken das Bier ekelig empfand, hielt ich den richtigen Augenblick dafür für gekommen. Eine Stunde spater wäre siche die nächste Flasche aufgewesen und nicht mehr wegeschüttet worden. Ich weiss nicht, wie es dann weitergegangen wäre.


karotte Offline



Beiträge: 141

24.02.2003 14:20
#51 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo DünnerWolf,

um mich evtl. ein wenig zu korrigieren, frage ich mich oder besser Dich, ob Du den Enzug bereits hinter Dir hast oder ob Du noch mitten drin steckst?

Irgendwie irritieren mich so einige Passagen Deines Postings.

Ich glaube eher, Du steckst noch mitten drin und möchtest gerne insgeheim Deine Kräfte testen.
Es klingt zwar leicht gesagt, aber beschäftige Dich doch einmal mit positiven Gedanken und erspare Dir den Kauf einer Bierflasche, der Dein Nervenzentrum nur unnötig belastet.

schöne Grüße
Karotte


duennerwolf Offline




Beiträge: 445

24.02.2003 17:33
#52 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Liebe karotte,
entschuldige bitte, dass ich das Wort Entzug und Entgiftung vertauscht habe. Denn so lang habe ich mich damit noch nicht beschäftigt. Sicher bin ich noch mitten im Entzug.
Was meine lieben Bierflaschen angeht, die habe ich heute morgen aus der Wohnung verbracht!
Ich verspreche, sobald ich irgendeine körperliche Einschränkung fühle, sitze ich im Rettungswagen.
Aber ich habe jetzt wenig Zeit, muss ja noch zu den AA !


pumi Offline




Beiträge: 95

25.02.2003 07:55
#53 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

hallo duennerwolf
hab Deinen Beitrag über Deinen Anfall gelesen.
hab vor einiger Zeit angefangen meinen Alkoholkonsum
zu halbieren.
Ging auch ziemlich gut,bis,ja bis aufs Wochenende!!

War bei nem Kumpel zum Essen eingeladen.Wir haben da
2.3 Flaschen Wein getrunken.Der nächste Morgen war der
reinste Horror.Hatte zusätzlich noch ne Art von Angst-
zuständen,die ich nicht zuordnen konnte.
jetzt reichts mir erstmal.

gruss reinhard


ameise Offline




Beiträge: 1.110

25.02.2003 09:58
#54 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo DünnerWolf,


Bei allem Respekt versuche ich dahinterzukommen, was Du da zur Zeit eigentlich machst?
Ich habe so eine Vision vor meinen Augen, wie da jemand in seinem eigenen kleinen Labor sitzt und irgendwelche Selbstversuche zum Wohle der Menschheit anstellt.

Warum tust Du Dir das an, wenn Du doch vorhattest, eine Entgiftung mit Therapie zu machen?
Ich denke, wenn Du Dein ursprüngliches Vorhaben durchziehst, dann ist Dir und auch anderen, denen Du ja ein Beispiel abgeben möchtest, mehr geholfen, oder?

Vielleicht bist Du während eines Krampfanfalls nicht mehr in der Lage, einen Rettungswagen zu rufen.

Hast Du denn jemanden in Deiner unmittelbaren Nähe, der im Notfall bei Dir wäre?



Viele Grüße


karotte Offline



Beiträge: 141

25.02.2003 11:56
#55 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo Pumi,

Dein Zitat:
jetzt reichts mir erstmal.

Wie lange wird der Zeitraum sein? Bis es Dir wieder einigermaßen gut geht?

Sorry, aber ich halte nichts von halben Sachen, wie Du es beschrieben hast, das klingt nach "kontrolliertem Trinken", was ein Alkoholiker nicht mit sich vereinbaren kann.
Meine eigenen Versuche lassen grüßen ... *grins*

Hast Du es schon einmal versucht auf einen längeren Zeitraum trocken zu bleiben? Ich weiß es ist eine harte Zeit, so war es bei mir und meine Entgiftung und die anschl. Therapie haben mich dabei sehr unterstützt.

In diesem Sinne wünsche ich Dir schöne trockene 24 Std.
Gruß Karotte

[f1][ Editiert am: 25-02-2003 11:57 ][/f][f1][ Editiert am: 25-02-2003 11:58 ][/f]


duennerwolf Offline




Beiträge: 445

25.02.2003 12:11
#56 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Ihr habt ja alle Recht.
Ich habe einen Riesenfehler gemacht !
Bei meinem letzten Entzug kann ich mich nur an eine sehr große innere Unruhe erinnern, nicht an körperliche Auswirkungen.Aber das ist über zwanzig Jahre her, mein Körper war jünger,die Trinkmenge geringer und die Karriere noch nicht so lang.
Vielleicht habe ich aber auch nur Glück gehabt ?
Was ich in der letzten Zeit gelesen hatte hielt ich deshalb für übertrieben.
Es kann aber schmerzhaft wahr werden und ich hatte sicherlich diesmal viel Glück !
Also pumi, aus deinem letzten Versuch lese ich heraus dass du mit dem Trinken aufhören willst Wenn das so ist,dann geh zum Hausarzt und lass dich zur Entgiftung einweisen, versuche es nicht selbst.
Was die Therapie angeht, bin ich seit gestern abend wieder sehr unentschlossen. Auf der einen Seite gab es sehr unterschiedliche Meinungen hierzu, auf der anderen Seite traf ich eine Suchtberaterin, die ich schon vom Suchtnotruf kenne. Sie eröffnete mir eine Möglichkeit,praktisch sofort in Therapie zu gehen, die Wartezeit zu umgehen. Deshalb werde ich erstmal noch ein paar andere SHG busuchen und zuhören.


minitiger Offline



Beiträge: 155

25.02.2003 12:28
#57 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo Duennenwolf,

tut mir leid, daß ich Dich im Moment nicht ganz verstehe. Habe ich das richtig verstanden, daß Du eine Meinungsumfrage zu Deiner Therapiewilligkeit machen willst?

Rolf


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

25.02.2003 12:46
#58 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Duennerwolf

Zitat
Sie eröffnete mir eine Möglichkeit,praktisch sofort in Therapie zu gehen, die Wartezeit zu umgehen.



Worauf wartest Du also noch...Du hast JETZT DEINE Chance Rolf!!!
...also nutze Sie!!

Alles andere wie "Deshalb werde ich erstmal noch ein paar andere SHG busuchen und zuhören."
ist vertane Zeit und "Hinhaltetaktik" Dir selst gegenüber....also "SELBSTBETRUG"!

Ich wünsche Dir die RICHTIGE Entscheidung zu treffen Rolf!!

Ciao Reiner




KLICK DICH ZUR BOX


minitiger Offline



Beiträge: 155

25.02.2003 12:54
#59 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Sorry, jetzt war ich doch etwas zu kurz angebunden. Was ich noch sagen möchte, niemand wird Dir die Entscheidung abnehmen können.

Niemand kann in Dich hineinsehen.
Niemand außer Dir weiß, ob du im Grunde Deines Herzens wirklich aufhören willst.
Es bringt Dir nichts, was Du mir oder anderen darüber erzählst, entscheidend ist nur was Du selbst für Dich willst.

Und nur Du weißt, ob Du ohne Therapie aufhören kannst - wer denn sonst? Kannst Du das erste Glas auch ohne Therapie stehen lassen oder nicht?

Diese Fragen kannst nur Du selbst beantworten.

Ich wünsche Dir, daß Du die Antwort bald findest.

Rolf


duennerwolf Offline




Beiträge: 445

26.02.2003 22:52
#60 RE: Hallo Tommie, was wäre wenn ? Zitat · Antworten

Hallo minitiger,
du bringst es auf den Punkt.
Die Antwort lautet JA ! Aber nie mehr allein, nur noch mit unterstützung einer SHG.
Am Tag 4 fühle ich mich wieder, als könnte ich Bäume ausreissen.
Eine Therapie würde mir zur Zeit nichts bringen, denn ich wäre davon nicht überzeugt.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz