Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 219 Antworten
und wurde 15.669 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 15
waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

03.03.2005 18:33
#121 RE: alles ist aus Antworten

Hi Katharina,

hab alles so geschrieben, wie ich es erlebt habe. Nun gibt es aber ein interessantes Phänomen, dass nämlich alle meine Gesprächspartner in etwa meine Empörung über ihr Verhalten teilen, alle ihre Gespächspartner jedoch vollstes Verständnis und die absolute Rechtfertigung ihres Verhaltens ausdrücken. Irgendwas kann da nicht stimmen.
Ich glaube ihr nicht mehr, dass sie eine ehrliche Sicht der Dinge präsentiert. Es gibt eine gemeinsame Bekannte, mit der wir beide gesprochen haben, ihr hat sie als Grund für ihren Auszug gesagt, dass sie fürchtet, dass ihre Tochter nicht mehr rechtzeitig in die Schule kommt, dass es unmöglich sei, die Transporte zu bewältigen, wenn sie bleibt. Das ist einfach Schwachsinn, denn genau dann wäre es ohne fremde Hilfe möglich gewesen.

Ich glaube schon, dass auch ich nicht ungefärbt über ihr Verhalten berichtet habe, aber ich habe mich nach bestem Wissen und Gewissen an die Wahrheit gehalten.
Aber was solls, meine Kinder sind viel ruhiger jetzt, fröhlicher und scheinbar zufriedener. Also wirds schon richtig so sein.

Waldschrat


fallada Offline



Beiträge: 2.386

03.03.2005 20:01
#122 RE: alles ist aus Antworten

Hi waldschrat

"...und scheinbar zufriedener"

Scheinbar? Redest du mit deinen Kindern "darüber"? Ich meine: Papas Führerschein weg, (Stief-)Mutter weg... Habt ihr da Konsens?
Würde ich euch wünschen, klar!...

fallada

[ Editiert von fallada am 03.03.05 20:07 ]


Depri Offline



Beiträge: 1.848

03.03.2005 20:14
#123 RE: alles ist aus Antworten

Zitat
Aber was solls, meine Kinder sind viel ruhiger jetzt, fröhlicher und scheinbar zufriedener. Also wirds schon richtig so sein.



Waldschrat, ich mag es nicht glauben, sie waren doch so froh als sie wieder da war.

Kinder leiden immer, ob still oder laut.

Ich habe den Kopf momentan zu voll mit meinem eigenen Mist, leider kann ich hier so garnicht helfen momentan.


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

04.03.2005 04:41
#124 RE: alles ist aus Antworten

Hallo fallada, Depri

Kinder... ich kanns auch nicht so genau sagen, wie es ihnen womit "wirklich" geht, dehalb auch "scheinbar", weil ich da eben nicht ganz durchblick.

Die drei Kinder aus erster Ehe haben jetzt zum dritten Mal erlebt, dass eine Mutter einfach weg ist, zuerst wie ihre eigene gestorben ist, dann wie die Mutter meiner zweiten drei Kinder gestorben ist und jetzt verschwindet von heute auf morgen die dritte "Mutter" mit einem "Geschwister". Für meine zweiten drei ist es somit der zweite Mutterverlust.
Ihre Tochter meldet sich überigens überhaupt nicht, sie ist nur überglücklich, die Mutter wieder ganz für sich alleine zu haben, tagsüber sturmfreie Bude, nächste Nähe zu Schule und Bahnhof und zum Stadtzentrum mit den Lokalen und zu ihren Freundinnen und Freunden. An ihre "Geschwister" verschwendet sie offenbar nicht einen Gedanken, es gibt keinen Kontakt mehr. So wenig es vorher Streit gab zwischen den Kindern, so wenig zählt der Verlust, bindungsunfähig.

Die Freude meiner Kinder am einstweiligen Verbleib nach ihrem ersten, für uns völlig überfallsartigen Entschluss, auszuziehen und und zu verlassen, war zwar vorhanden, aber vielleicht auch nur das Hängen an gewohnter Situation. Jetzt drücken sie zwar keine Freude darüber aus, dass sie weg ist, aber ihr Verhalten ist entspannter. Die Sorge über: wie kommen wir in und von der Schule, ist verflogen, denn es geht ja für sie völlig problemlos. Sie sind mit mir traurig und trösten mich, aber ohne selbst dabei traurig zu werden. Keine Auflehnung mehr, keine Streits untereinander, freiwillige Mithilfe im Haushalt, Einsicht in Notwendigkeiten.
Aber ganz so positiv sehe ich das alles nicht, denn ich könnte mir vorstellen, dass durch diese doch traumatischen Erlebnisse ihre Bindungsfähigkeit verloren geht.
Was erleben sie von Frauen, Müttern? Alle gehen über kurz oder lang, egal wie sehr man sie liebt, also ist es besser, sich nicht zu sehr emotional zu engagieren. Meine Bekannte, die jetzt bei uns wohnt, mag die Kinder auch gern und kümmert sich um sie. Sie kennen sie ja auch schon Jahre, weil sie immer wieder und oft bei uns war. Sie nehmen das hin, wie das Wetter.
Der Lerneffekt könnte sein: Frauen sind austauschbar.
Ein schrecklicher Gedanke, so möchte ich nicht, dass meine Kinder werden.
Wie wird das jetzt weiter gehen? Wird eine Beziehung zwischen der Bekannten und mir entstehen? Sie möchte das, ich spüre es. Wenn nicht, ich werde eine andere Frau kennenlernen, meine Bekannte wird gekränkt das Haus wieder verlassen und meine Kinder erleben den nächsten Abgang einer Frau, austauschbar eben. Das macht mir Sorgen.
Und was ist mit mir? Lernt mein Unterbewusstsein nicht das Gleiche? Kann ich mich jemals wieder so binden, wie ich es mir wünsche?
Zeit meines Lebens bin ich Beziehungen nur eingegangen, wenn ich ihnen das Potential für die Ewigkeit zugetraut habe, wenn ich aus ganzem Herzen sagen konnte, ja, mit dieser Frau möchte ich alt werden.
Zu sechs Frauen insgesamt konnte ich bisher in meinem Leben so rückhaltlos ja sagen, sechs Mal kam es aber anders. Kann ich das noch ein siebtes oder achtes oder neuntes Mal? Wird meine Liebe zu einer Frau nicht doch recht schaumgebremst werden? Ich fürchte mich vor meiner eigenen emotionalen und seelischen Abstumpfung und noch mehr vor der der Kinder.

Ein sehr nachdenklicher Waldschrat


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

04.03.2005 06:11
#125 RE: alles ist aus Antworten

@ Helena

Ich möchte dir doch antworten.
Eigentlich dachte ich, wir hätten Frieden geschlossen, ich spüre aber immer noch Ablehnung und Abwehr hinter deinen Worten, find ich schade.
Zum Thema Selbstdarstellung:
Ich weiß nicht, warum das hier bei Vielen, nicht nur bei dir, so einen negativen Stellenwert hat. Ja, ich bin ein Selbstdarsteller, ich schreibe offen über meine tiefsten Emotionen und versuche meine Fehler und Schwächen, aber auch meine Qualitäten so objektiv es mir möglich ist, mitzuteilen. Es bleibt gefärbt durch meine Sichtweise, aber das geht doch gar nicht anders.
Meine Erfahrung hier ist, dass die Qualität der Beiträge, die mir Menschen schreiben, die sich damit wirklich auseinandersetzen laufend zunimmt und ich schreibe das meiner Selbstdarstellung zu. Wie sonst könnten sie oft so treffsichere Kommentare und Ratschläge geben?
Wer meine Selbstdarstellung nicht mag, der muss sie ja auch nicht lesen. Ich verfolge damit keinen anderen Zweck, als verstanden zu werden (ist nicht gleichbedeutend mit Einverständnis heischen). Selbstdarstellung ist für mich der Schlüssel für tiefgehende und für mich zutreffende Antworten von Anderen, ohne vorangegangene Selbstdarstellung können alle anderen hier nur raten, wenn sie doch aber beraten wollen und ich Brauchbares hören möchte.


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 07:04
#126 RE: alles ist aus Antworten

Guten Morgen Waldschrat!

Rückhaltlos und für die Ewigkeit gedacht ist deine Beziehung zu deiner Ex hier bei mir nicht angekommen. Ich denke da in erster Linie an deine ersten Aussagen zum Thema Partnerschaft mit ihr.

Du scheinst mir eine Beziehung zu suchen, die es so kaum geben wird. Nun ziehst du schon wieder eine Bindung in Erwägung. Ich bleibe bei meinen Gedanken an dich immer wieder bei deiner zweiten Frau pappen. Ihr habt Kinder bekommen und das Leben hat euch keine Chance gegeben, euch zu entfremden.

Ich fühle für mich einen Unterschied zwischen Tod und Trennung. Deshalb denke ich, der frühe Tod der Mütter wird eher auf die Gefühle deiner Kinder Auswirkungen haben als deine vielleicht noch folgenden "Beziehungskisten", die du selbst auch nur halbherzig, aber sicher mit dem ehrlichen Wunsch nach Erfüllung und Perfektion anleierst.

Frag mich nicht warum, aber ich nehme die Erleichterung deiner Kinder als echt an. Kannst du mit dem nächsten Verhältnis nicht noch ein wenig warten? Schafft eh wieder extra Probleme.

Gruß, - Marianne -


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

04.03.2005 07:11
#127 RE: alles ist aus Antworten

Hallo Absti,

Doch, wars aber von Anfang an und dass es immer Probleme gibt. ist ja wohl klar. Meine Darstellung war ja hier auch nicht von Anfang der Beziehung an, sondern nach fast fünf Jahren, wo ich halt über die Probleme berichtet habe, weniger über die schönen Tage. Rückhaltlos wär sie aber immer noch gewesen, ich bin bereit zu Problemlösungen und laufe nicht davon, auch wenn ich ausdrücke, dass ich am liebsten gehen würde.
Natürlich warte ich mit einem nächsten Verhältnis, ich hab überhaupt keinen Bock drauf zur Zeit. Ich sehe bloß, dass es kaum ausbleiben wird, fragt sich nur mit wem und wann.
Halbherzig will ich einen neue Beziehung auch nicht eingehen, die Basis soll so sein, dass ich wieder ja zur Ewigkeit sagen kann, das wünsche ich mir.


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 07:27
#128 RE: alles ist aus Antworten

Ja, das leuchtet mir ein.

Wirst du denn jetzt den Umbau vollenden? Die Kinder werden ja auch im Sauseschritt älter. Ich habe nie ein eigenes Zimmer gehabt, deshalb stelle ich es mir für deine Ableger schön vor, allein und doch am heimischen Herd zu sein.

Gruß, Marianne


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 07:58
#129 RE: alles ist aus Antworten

waldschrat,

jetzt erinnerst Du mich ein bissel an Liz Taylor, die sich wer weiß wie oft für die Ewigkeit verheiratet hat. Sorry für die kleine Fiesheit, ich konnte nicht anders.

Absonsten hatte ich mit 24 Jahren das Thema Beziehungskiste für mich restlos durch und war dann auch über 4 Jahre lang ein reiner Gelegenheitstäter..
Mit meiner jetzigen Lebensgefährtin gings am Anfang überhaupt nicht um eine Beziehung. Wir waren halt befreundet und das Gespräch kam dann mal auf Sex.

Bis heute stellen wir uns gelegntlich die Frage - meist eher im Scherz - ob wir es noch ein paar Tage miteinander aushalten.

Unsere Beziehung ist nie fertig und wird immer wieder neu von uns geschaffen. Wir haben schon derartige Umbrüche in unseren Lebensumständen bewältigt, daß wäre mit einer "so wie jetzt für immer"- Beziehung längst in die Brüche gegangen. Glaube ich.

Und für so ne "schaun wir mal wie lang wir es aushalten"- Beziehung sind sechzehn und ein halbes Jahre doch schon ne ganze Weile. Wir kennen einige Leute, die haben sich nach uns kennengelernt und sind längst wieder geschieden. Und ich persönlich glaube, mindestens die Hälfte der Beziehungen scheitert am gegenseitigen anklammern und "nach Sicherheit für die Ewigkeit"- suchen..
Weil dieses Klammern nämlich die zugrundelegende Freundschaft zerstört, ohne die eine Beziehung auf Dauer nicht bestehen kann. Deinen Freunden legst Du diese Bürde "für Immer" vermutlich auch nicht auf.

der minitiger


Schneeflocke Offline



Beiträge: 485

04.03.2005 08:30
#130 RE: alles ist aus Antworten

minitiger,

Deine Ansichten gefallen mir immer besser. Wenn ich nicht schon mit einem wunderbaren Menschen zusammen wär, würde ich doch gar zu gern Dich mal kennen lernen.

Keine Angst, Lissy, ist überhaupt nicht ernst gemeint. Mir gefällt Eure Art, eine Partnerschaft zu leben, sehr gut. Eure Stabilität liegt in der Beweglichkeit.

So und nun starte ich zu einer 5-Stunden-Autofahrt. Mal sehen, wo mich das Freitagschaos erwischt.

Viele Grüße

Schneeflocke.


Faust Offline




Beiträge: 5.516

04.03.2005 08:42
#131 RE: alles ist aus Antworten

Hallo Waldschrat

mein Mitgefühl bei Deinem Leben und dessen Wandel hast Du.

Aber solche theoretischen (manchmal rational?) bedingten Schnellschüsse taugen auch nichts - wie:
"Sind PartnerInnen austauschbar?"

Klar sind sie das, ohne vergleichbar zu sein. Aber auch hier kommt es auf den goldenen Mittelweg an. Nicht wie die Socken, aber Menschen haben in ihrem hoffentlich langen Leben nun mal unterschiedliche Entwicklungsabschnitte, da kann sich eine Partnerwahl schon mal als weniger geeignet erweisen...

... wobei auch eine lebenslange Bindung ein Geschenk ist, wenn sie denn eine emotionale und positive ist...

Oder sehe ich das falsch?

Für die Kinder stellt sich die Frage natürlich etwas anders,
da wirst Du mit ihnen selber reden müssen.

LG
Bernd


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 09:03
#132 RE: alles ist aus Antworten

@ Waldschrat,

was hat es amit zu tun, ob wir Frieden geschlossen haben?
Soll ich dann meine Ansichten den Deinen anpassen?

Außerdem hast Du selber von Dir erkannt, daß Du eine Darstellung abgibst, und genau das war auch mein Eindruck und dem habe ich Ausdruck verliehen.

Insofern verstehe ich Dein Post garnicht.


Daß wir beide nicht auf einer Wellenlänge funken, ist doch schon lange klar, aber das muß doch auch garnicht!


Ich bin zum zweiten Mal verheiratet, das erste Mal war eine Jugendliebe und die Beziehung von vornherein zum Scheitern verurteilt, was sie dann auch folgerichtig getan hat.

Als ich meinen jetzigen Mann kennenlernte, war eine Beziehung für ewig das letzte, woran ich gedacht habe, mit diesem Mann bin ich jetzt 26 Jahre zusammen und 25 Jahre verheiratet. Es ist eine lebhafte und zeitweise wechselvolle Beziehung, gemeinsam sich so lange zu entwickeln, ohne sich auseinanderzuleben, bedarf schon einer ständigen und vor allem EHRLICHEN Auseinandersetzung.

Es ist nicht immer einfach, aber es lohnt sich!

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, daß es mehr als ein oder zwei Menschen gibt, mit denen man "Für ewig" oder " bis man alt und grau ist" zusammenleben kann, aber ich wünsche Dir viel Glück dazu!


PS.: Ich will Dich weder angreifen noch runtermachen, Du bist auch nicht verpflichtet, mir zu antworten, ich gebe nur, wie alle hier, meinen Senf dazu, wenn mir danach ist, nicht mehr und nicht weniger!

LG helena


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

04.03.2005 09:06
#133 RE: alles ist aus Antworten

Hallo Waldschrat,

mach Dir doch keine Gedanken um ungelegte Eier. Es ist sicher besser, wenn Du erst mal zu Dir kommst, bevor Du eine neue Beziehung eingehst. Und für später - sieh es doch mal ganz pragmatisch. Kommt Zeit, kommt Rat.

LG
Adobe


ben bremser Offline



Beiträge: 955

04.03.2005 09:19
#134 RE: alles ist aus Antworten

moin,
bin zwar nicht helena, (zum glück :grins2 aber da ich in beitrag # 78 ja auch die selbstdarstellerische nase grümpft habe.....

waldschrat,
der begriff selbstdarstellung ist eines dieser unglücklichen worte, welches zwei bedeutungen hat, aber damit werde ich dir nichts neues erzählen.
du verwendest in deinem obigen beitrag natürlich nur das unschuldige sich-selbst-darstellen, im sinne von sich beschreiben, sich vorstellen.

dann gibt es da aber auch noch die bedeutung im sinne von sich selbst inszenieren, und um die geht es hier.
kann natürlich sein , dass ich als mann einen leichten minderwertigkeitskomplex entwickle, wenn ich von so einem tausendsassa lese, er ist pysiker, dazu erfinder, lebt in dichterischer idylle wie heidi auf der alm, die frauen flattern nur so pausenlos auf seiner erimitage ein und scheinen nur darauf zu warten, dass sie endlich an die reihe kommen, kann reden wie ein malerischer gebirgswasserfall , trägt den schwarzen gürtel....und am ende hätte es mich gar nicht mehr verwundert, wenn du noch ein sportflugzeug (versteht sich segelflieger marke eigenbau) aus dem alpenländischen hangar gezogen , und damit die kinder in die schule geflogen hättest.
selbst die bilder von dir...muss sagen die fotos ,passen in diese inszenierung. ich sehe keine schnappschüsse wie ich fälschlicherweise behauptet habe, sondern einen nachdenklichen leser, einen in sich ruhenden denker, und einen immer auf dem laufenden zeitgenossen, hier suggeriert als zeitungsleser. nicht einmal ein lächeln oder einen tollpatsch.

ist mir schon klar, dass ich dir grosses unrecht damit tun kann , denn vielleicht bist du ja einfach so,...nur vergiss bitte nie den leser, der in all diesen von mir übertriebenen kleinigkeiten , auch einfach nur einen schaumschläger sehen kann.

aber, um auch mal was nettes zu sagen , ich denke du bist auf dem weg...die furchteinflössende holzmaske ist bereits verschwunden , und waldschrat bekommt menschlkiche züge.


Merryl Offline




Beiträge: 822

04.03.2005 11:36
#135 RE: alles ist aus Antworten

Hallo Waldschrat,

etwas weiter oben schreibst Du

ich schreibe offen über meine tiefsten Emotionen und versuche meine Fehler und Schwächen, aber auch meine Qualitäten so objektiv es mir möglich ist, mitzuteilen.

Sei doch einfach mal subjektiv. Das macht es viel einfacher, Dich zu verstehen. Es macht es auch viel einfacher für Dich, Dich selber zu verstehen. Dein "objektiv" bedeutet nämlich, dass Du Deine Emotionen einordnest und bewertest und in ein Schema zwängst. Auch dadurch entstehen so viele Missverständnisse.

Womit wir auch wieder bei den Rollen wären, in die Du Dich so gerne flüchtest: Du sprichst von der lebenslangen Beziehung, die Dein Idealbild ist, die so gut für Dich und Deine Kinder wäre. Schön klingt das, aber was soll das?

Erstens und ganz deutlich: die ersten zwei Beziehungen waren doch auf ewig, länger als bis zum Tod kann man ja nun mal nicht zusammenbleiben. Also warum die Selbstvorwürfe, hast Du Deinen Kindern den Tod deiner Frauen angetan? Klingt albern, nicht wahr? Genau das aber machst Du Dir zum Vorwurf.

Nun hat eine Beziehung nicht geklappt. Sie hat Dich an die Flasche gebracht (nicht deine Freundin hat Dich dahin gebracht, sondern deine eigene Art, wie Du mit der Sache umgegangen bist. Also ist es gut, dass sie jetzt beendet ist. So ist das nunmal. Akzeptier das, so schwer es auch ist.

Du aber machst etwas anderes. Du konfrontierst Dich wieder mit Idealbildern, wie es eigentlich laufen sollte und überschüttest Dich und Deine Partnerin (und was ich persönlich schlimm finde: die Tochter deiner Ex) mit Vorwürfen. was hast Du davon?

Ich sag Dir, was du davon hast: Du lenkst Dich damit ab. Ich glaube, Du hast Angst vor dem was kommt, Angst vor einer Nacktheit, die auch Dein kräftiger Bart nicht verbergen kann. Also rettest Du Dich ins hätten, wäre, könnte. Da kannst Du Dich dann austoben.

Weißt Du, was mir aufgefallen ist? Du schreibst kaum mal etwas positives. Gibt es nicht auch schöne Erlebnisse mit Deinen Kindern, Dinge auf die Du stolz bist, an denen Du Dich erfreuen kannst? alles, was klappt, ist für dich selbstverständlich. Ich finde es nicht selbstverständlich, Vater von vielen Kindern zu sein und durch den Tag zu kommen..

Nochmal zum mitmeißeln: Nutze die Chance, die sich Dir gerade bietet. Sei Du selber. Mache, was Du willst und nicht, was Du glaubst, was du machen solltest. Genieße das Leben, sei stolz auf die Dinge, die Du erreicht hast. Ändere die Dinge, die Dich stören, aber akzeptiere die Sachen, die Du nicht ändern kannst.

Lieber Gruß
Merryl

[ Editiert von Merryl am 04.03.05 11:36 ]


Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 15
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz