Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 100 Antworten
und wurde 7.820 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 09:16
RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo Freunde,

ich war 15 Jahre trocken, letzten Monat glaubte ich, meine persönliche Feiheit wieder zu erlangen.
Was soll ich sagen?

2 Texte von M.M.W.:

Johnny Walker - jetzt bist du wieder da
Johnny Walker - ich zahl dich gleich in bar
Johnny Walker - du hast mich nie enttäuscht
Johnny - du bist mein bester Freund

Johnny Walker - immer braungebrannt
Johnny Walker - mit dem Rücken an die Wand
Johnny Walker - komm gieß dich nochmal ein
Johnny - lass dreizehn grade sein

Ich hab´s versucht - ich komme ohne dich nicht aus
Wozu auch? Du gefällst mir ja
Kein Mensch hört mir so gut zu wie du
Und Johnny, du lachst mich auch nie aus

Johnny Walker - ich glaub nicht an den Quatsch
Johnny Walker - du wärst ne Teufesfratz
Johnny Walker - von mir aus röste mich
Johnny - ich fühl mich königlich

Ich hab´s versucht - ich komme ohne dich nicht aus
Wozu auch? Du gefällst mir ja
Kein Mensch hört mir so gut zu wie du
Und Johnny, du lachst mich auch nie aus

Johnny Walker - lalalalala
Johnny Walker - lalalalala
Johnny Walker - du hast mich nie enttäuscht
Johnny - du bist mein bester Freund
Johnny - du bist mein bester Freund
Johnny - du bist mein bester Freund


und:

Ich hatte es mir heut morgen so fest vorgenommen
Doch jetzt ist es wieder so gekommen
Ich wollt nichts trinken, ich weiß es ja
Doch dann war diese Angst wieder da

Mein Vater war ein Trinker, ich sollt es besser wissen
Komm dreh dich um, Marie, und wein nicht in die Kissen
Glaubst du es macht Spaß, auf die Toilette heimlich zu rennen
Und dann schnell 'nen Flachmann, ich bin dann fast von Sinnen

Dann geht's mir gut, der Schnaps macht mich zum starken Mann
Ich habe Mut, wer will, der kann

Am nächsten Tag, ich schäme mich mal wieder
Mein Spiegelbild, ich seh' schon nicht mehr hin
Es fällt mir schwer, die Kaffeetasse hochzuheben
Ich bin dann hilflos, wie ein Kind

Du klagst mich an, Marie, und ich verspreche dir dann wieder
Kein Tropfen mehr - du sagst: alles in den Wind


Das trifft es ganz gut! Ja - alles in den Wind. Ich bin betrunken - und ich fühl mich gut. Ich trinke Johnny Walker, ich find`s geil - aber ich hab Angst.
Wenn ich meine Frau ansehe, habe ich ein schlechtes Gewissen.
Scheisse.

15 Jahre in den Wind?

Gruß,
Axel


amapola4y Offline




Beiträge: 99

24.01.2005 09:41
#2 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo Axel
willkommen auf dem Board
Das ist natürlich scheisse nach so vielen Jahren rückfällig zu werden. Erinnert mich an meine Gruppe letzte Woche da hatten wir so einen ähnlichen Fall.
Gehst Du in eine Gruppe ?
Nach so vielen Jahren der Abstinenz weisst Du ja wie es geht ich kann Dir nur den Ratschlag geben, fange einfach wieder von vorne an und zögere den Neuanfang nicht allzu lange raus.
Hole Dir Hilfe !!
Ein Rückfall nach so langen Jahren ist zwar nicht schön aber auch nicht das Ende der Welt, das Du ohne Alkohol leben kannst hast Du ja bewiesen, also beweise es Dir einfach nochmal.
Kopf hoch
Schicke Dir ne Portion Selbstvertrauen und Daumendrück und mache nicht das alles in kurzer Zeit kaputt was Du Dir jahrelang aufgebaut hast.
Du bist ein Beispiel dafür das man immer auf der Hut sein muss auch noch nach solangen Jahren.
Krempel die Ärmel hoch DU SCHAFFST DAS !!!

Alles Liebe

Monica


Depri Offline



Beiträge: 1.848

24.01.2005 09:48
#3 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Nach 15 Jahren, dann schmeiss deinen John weg und fang von vorne an, du hast es 15 Jahre lang gekonnt. Es sind nicht mal 15 sec. um die Flasche auszuschütten.


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

24.01.2005 09:55
#4 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo Axel

willkommen hier im Saufnix

ich hatte auch nach 13 Jahren einen Rückfall der dauerte ein Jahr lang........bis ich begriffen hatte, dass ich wieder Hilfe brauche um aufhören zu können/dürfen

Ich habe mich wieder bei meiner alten Sucht-Beratungsstelle gemeldet und mache nun schon seit fast einem Jahr eine ambulante Therapie.....seither bin ich wieder trocken

Tus auch und schreibe hier, denn schreiben tut gut und verschafft dir Klarheit

[ Editiert von Lisl am 24.01.05 9:56 ]


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

24.01.2005 09:56
#5 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Zitat:

15 Jahre in den Wind?

Hallo Axel,

nö,seh ich nicht so...

Du hast 15 Jahre trocken gelebt...das ist doch schon mal eine stramme Leistung.

Letzten Monat,glaubtest Du,Deine persönliche Freiheit wieder zu erlangen...
Wie meinst Du das?

Fühltest Du Dich trocken denn "unfrei"?

Kann ich nachvollziehen,falls das der Fall sein sollte.

Mir gab das Gefühl des Trinkens auch immmer ein unendliches Gefühl von Freiheit...keinen Druck,weder von Innen noch von Aussen...ich bin mit mir ganz allein...kein gestern,kein Morgen...nur der Augenblick...

Oder auch der Augenblick der "Erlösung",wenn der Spiegel gesunken war und ich wieder nachfüllte...dieses Glücksgefühl...diese Erleichterung.

Aber ist das "Freiheit"????

Den Stoff immer und überall mit sich führen zu müssen,um überhaupt funktionstüchtig zu sein?
Frei biste...zwar vom rauen Alltag...aber dafür hängste in der nächsten Sklaverei...

Das kann's doch wohl NICHT SEIN?

DAS,was Du suchst...wirst Du nicht in der Flasche finden.

Wirkliche Freiheit findet man sowieso nicht...man muss sie sich erarbeiten und erlernen....

Ich möchte Dir raten,Dich schnellstmöglich mit der Suchtberatung in Verbindung zu setzen...die werden dann das weitere Vorgehen mit Dir besprechen.

Ach ja,und herzlich Willkommen hier.


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 09:58
#6 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo amapola4y,

es ist 9:45 Uhr und ich bin völlig betrunken.
Ich trinke nur seit Jahren nur alkohofreies Bier und, wie gesagt, seit gut einem wieder Monat Whisky.
ichbin zur Zeit völlig betrunken und ich bedaure die 15 Jahre, die ich nichts gesoffen habe.
Andererseits habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich ich das traurige Gesicht meiner Frau sehe.
Die Flasche ist leer und ich denke an eine neue - scheisse.
Ich hoffe, ich nerve euch nicht mit meinem sentimentalen Gequatsche, aber ich bin seit langem richtig besoffen. ich hab angefangen mit einer flasche überr einen Zeitraum von einer Woche - das war eigentlich ok. Aber dier letrze hat nur 2 tage gereicht, und ich will ne neue haben. HILFe

Axel


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

24.01.2005 10:04
#7 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo Axel,

Du bedauerst die Jahre, die Du nicht gesoffen hast?

Findest Du es jetzt schöner, ständig zusehen zu müssen, daß Alkohol greifbar ist? Das Gefühl frei zu sein kommt doch nur noch, wenn man besoffen ist oder? Und wo ist die Freiheit?

Du hast eine Freiheit an der Du arbeiten mußtest gegen eine vermeintliche Freiheit eingetauscht. Die Flasche hat Dich voll im Griff. Sie diktiert Dein Leben und wenn Du dagegen nichts unternimmst, wird sie Dich immer weiter runterziehen.

LG
Adobe


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 10:05
#8 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hi biene 2,m

mein Pegel stzeigt langsam.
Wiso kann ich nmich nicht einloggen?
Hab mich angemeldet alsd "Johnny W", aber ich bin immer nurv ald Gast drin.
Egal. ich bin ein schwaches a****loch.

A.

PS. Bitte entdchuldigt die Rechtschreibfehler


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

24.01.2005 10:10
#9 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo Axel,

falls Du in der nächsten Zeit wegdriften solltest..dann

sorg aber zumindest dafür,diese Seite nach dem Aufwachen

wiederzufinden.


amapola4y Offline




Beiträge: 99

24.01.2005 10:11
#10 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Ja hallo Axel
dieser Satz ist wohl nicht Dein Ernst oder ?

Zitat
ich hab angefangen mit einer flasche überr einen Zeitraum von einer Woche - das war eigentlich ok.


NEE DAS WAR NICHT OK !!!!

Das war der Anfang vom Ende.

Ein Alkoholiker kann eben nicht kontrolliert trinken verabschiede Dich von dem Gedanken. Du siehst doch selber wie sich Dein Konsum innerhalb kürzester Zeit steigert. Das Du um 9.45 h total betrunken bist ist doch das Beste Indiz dafür das Du Dich wieder in diese Spirale begeben hast, die nur eine Richtung kennt.....nämlich nach unten !
Dein sentimentales Gerede stört mich nicht, im Gegenteil es zeigt mir das Du im Selbstmitleid zergehst.

Zitat
Andererseits habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich ich das traurige Gesicht meiner Frau sehe


Ja das solltest Du auch haben das schlechte Gewissen.

Also klemme Dich an den Telefonhörer hole Dir einen Platz in der Entgiftungsstation oder rufe die Suchtnothilfe an oder weiss ich was ABER MACH WAS !!
Oder saufe weiter auch Dein Ding, wenn Du das aber wolltest würdest Du ja hier nicht schreiben.

Nun bewege Dein Hintern aus dem Sessel und ergreife wieder die Macht über Dich selber und lasse Dich nicht mehr vom Alkohol beherrschen !

Viel Glück

Monica
und lese Dir mal meinen Spruch unter meinem Namen durch und verinnerliche den mal für Dich !


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 10:15
#11 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hi AQdobe,

ich bin jetzt ziemlich stramm. Wenn ich weider nüchtern bin, dann werde ich dir eine Antwort geben , dir dui ernst nehmen kannst

ich sag dir nur, gegen sdie scheiss-flasxche ist keiner immun!
scheisse, bin ich breit. bitte entschuldige die fehler.
ich melde mich, wenn ich wiedeer nüchternbi n, ok?

A.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 10:29
#12 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Morgen Axel,

ob du jetzt trinkst oder nicht, das sei meinetwegen Dir überlassen. Ob es jetzt mehr geil oder mehr bescheuert ist für Dich, das kannst sowieso nur Du entscheiden.

Ich wollte Dir nur danken, daß Du es geschrieben hast.
Ziemlich am Anfang meiner Trockenheit hab ich einen Alkoholiker kennengelerrnt, der nach 12 Jahren Trockenheit auch geglaubt hatte, kontrolliert trinken zu können.
Das war an dem Tag, an dem ich ihn kennengelernt hatte, grade mal 4 Wochen her, aber da war von seinen 12 trockenen Jahren schon jegliche Spur verschwunden. Der war ein Häufchen Elend, furchtbar, obwohl er nüchtern erkennbar einiges auf dem Kasten hatte, wie ich später gemerkt hab.

Das war "Anschauungsunterricht", und das hat mich mehr zu Vorsicht und gründlicher Auseinandersetzung bewogen, wie vieles andere. Ich allein hatte ja auch geglaubt, ich hake die Trinkerei ab, und dann hat sich das Thema. Nachdem ich den Anderen gesehen hatte, war mir kein Aufwand zu viel.

Insofern ist Dein Beispiel vielleicht auch noch zu was gut, denn ein Rückfall bei mir würde wohl ganz ähnlich aussehen, mit der Whiskyflasche und der Frau, die drunter leidet.

Nein, ich hatte das jetzt auch nicht vor, es geht nur drum daß mich Dein Beispiel überhaupt nicht neidisch macht.

der minitiger


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2005 03:56
#13 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Hallo,

ich bins, Axel. Hab den ganzen Tag verpennt und bin wieder nüchtern.

Ich muss sagen, ich fühl mich ziemlich scheisse. Hatte garnicht vorgehabt, die Flasche leer zu machen, ist aber passiert.

Anscheinend ist kontrollierter Genuss eine Illusion.

Nachher werde ich mir eine Gruppe in meiner Region suchen.

Vielen lieben Dank an alle, die meinem Gesabber "zugehört" haben.

Gruß,
Axel


Kati55 Offline



Beiträge: 119

25.01.2005 06:24
#14 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Guten Morgen, Axel.

Schön, dass du wieder nüchtern bist und hoffentlich auch bleibst

Mich würde interessieren, wie du die vergangenen, trockenen Jahre empfunden hast? War es ein ständiger Kampf?
Hast du in all' den Jahren irgendetwas für dich getan? Dich mit dem Thema Alkoholismus beschäftigt und auseinandergesetzt, oder hast du einfach nur ... nichts getrunken?
Warst du jemals zufrieden trocken, oder vielleicht nur trocken gelegt?

Dein Absturz kann für uns alle hier und natürlich auch für dich selbst, zu ganz wichtigen Erkenntnissen für die Zukunft führen.
Ich hoffe, du verstehst es nicht falsch, wenn ich dich nun ausfrage

Bleib' standhaft

LG Kati


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2005 05:21
#15 RE: 15 Jahre im A**** Antworten

Zitat
Gepostet von Kati55
oder hast du einfach nur ... nichts getrunken?
Warst du jemals zufrieden trocken, oder vielleicht nur trocken gelegt?

Genau so ist es!



Hallo liebe Freunde,

ich habe es nicht geschafft, zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen.

Mittlerweile trinke ich "nur" abends, am liebsten natürlich meinen J.W., der ist aber sehr teuer.

Jetzt habe ich den Aldi-Rum entdeckt, der schmeckt mit Cola sehr lecker.

Aber zurück zum Thema. Ich habe mich, obwohl ich nur abends trinke, schon ziemlich an den Stoff gewöhnt.

Gerade jetzt bin ich genau so stramm wie bei meinen ersten Postings, aber ich denke (hoffe), dass meine Fähigkeiten, mich auszudrücken, nicht mehr unter meinem Zustand leiden - obwohl ich kaum noch laufen kann.

Es ist nun so, dass ich imm erst am Abend anfange zu trinken, ein oder zwei, un ddann hoffe, dass meine Frau schnell einpennt, so dass ich weiter saufen kann.

Ich weiß natürlich, dass ich auf den besten Weg bin, wieder so wie früher zu werden. Trotzdem sage ich mir immer wieder, dass ich alles unter Kontrolle hane. Ist aber nicht so.

Ixh verstehe einfach nicht, wieso ich morgens denke, heute nichts - aber ein paaar Stunden später denke ich nur noch an den Alk u d seine Wirkung - welche mir, zugegeben, sehr wohl tut.

Aber ich kann dann nicht aufhören, sondern irgend etwas in mir zwingt mich, weiter zu saufen. Irgendwann habe ich dann ein Level erreicht, wo ich sagen KANN: Es reicht, ich gehe schlafen.

Am nächsten Morgen habe ich aber -trotz Kater - einen unwiderstehlichen Drang, wieder einen Schnaps zu trinken. Manchmal mach ich das auch, ich hab aber Angst, dass das nicht bei dem einen bleibt, sondern dass ich morgens wieder eine halbe Flasche brauch, so wie früher.

Noch habe ich kein Zittern am Morgen, abeer wird es kommen?

Warum muss ich als halbwegs intelligenter Mensch, der die Gefahren kennt, trotzdem trinken? Ich versteh das nicht.

Euer Axel


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz