Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 6.836 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
Der Todde Offline




Beiträge: 261

22.04.2005 09:20
RE: Wieso trinke ich? Antworten

Wenn ich mal so zurückdenke:

-aus Geselligkeit, mit Kumpels mal in die Disco/Kneipe "Spass haben"... Nach den ersten 2-3 Jahren "Spass" immer öfter hackevoll nachhause. (Als ich meine erste Freundin noch hatte, 4Jahres-Beziehung, war es nicht so, erst danach) o.g. hat mit ca. 22 jahren bei mir angefangen, relativ spät...

-Bundeswehr, die ersten Drogen-Geschichten mischen sich mit o.g., Freundin weg, alles scheissegal! Ich habe mich mit allem möglichen vollgeballert (Ecstacy, Speed, Koks)...

Diese Drogen sind aber zum Glück Geschichte, habe seit fast 4 Jahren nix mehr davon angerührt...

-habe vorher zum Glück noch nen Beruf gelernt (Chemiefacharbeiter, Job in der Ethanol-Anlage (!!), heute Real-Satire), aber 98 dann einen Hotline-Job angenommen, mein Fehler vielleicht, denn dieser scheiss Job (6 Jahre lang) hat mich dann noch mehr auseinandergenommen. Ich war vorher schon kaputt!

99 dann der Super-GAU, ich konnte nicht mehr arbeiten, krankgeschrieben, nach etwa 2 monaten zu meiner Schwester gezogen, weil ich es alleine nicht mehr konnte. Jeder, der mal an wirklichen Depressionen gelitten hat, kann mich evtl. verstehen. Ohne meine Schwester könnte ich heute und hier nichts mehr schreiben.

2000 die non-Alkohol-Indikative (Zu dem Zeitpunkt war es auch nicht Alkohol-akut, die verfic... Depressionen hatten mich eingeholt, so wie heute auch) Habe vorher 15 Monate nichts getrunken, 3 Monate ab, ganz weg von zuhause, meine Mutter/Schwester waren wohl trauriger als ich, ich wollte den Scheiss loswerden...

Hat gut geklappt, bis zum erneuten Super-GAU, dann 2003 die Alk-LZT, ich hatte den Alk eingesetzt gegen meine Depressionen.... 13 Monate "Trinkpause", dann im letzten Sommer wieder ein Rückfall und ich weiss auch, warum... (3 Entgiftungen folgten und ich wollte mir helfen lassen)

Wenn ich meine sch... Hyperhydrose nicht in den Griff bekomme, geht es bei mir immer schief! Ich bekomme es nicht zustande, denn es schränkt mein Leben sowas von ein, ich trau mich im Frühling/Sommer nicht mehr nach draussen, so arg ist es....


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

22.04.2005 10:26
#2 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Todde,

ich bin kein Arzt oder so...ich kann Dir nur erzählen,wie ich es machen würde....

Erst mal die Frage...wann taucht dieses übermässige Schwitzen denn auf?????

Warst Du jemals lange genug clean,damit sich dieses Schwitzen von alleine regelt????????

Falls es an überdrehten Nerven liegt...hilft Baldrian,aber hochdosiert...

So hab ich ne' ganze Menge meiner psychosomatischen Zipperlein in den Griff gekriegt.

Dann gibts noch die Option "Ernährung"....möglichst frische Nahrung...wenig Fett...kein Fast Food,Fertiggerichte,Süssigkeiten und all den Müll...damit kann man wunderbar "entgiften"....

Ist es denn schon mal ärztlich abgeklärt worden?


helena R ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2005 10:52
#3 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Ja, und wenn es sich nicht anders regeln läßt, kann man auch operativ die Schweißdrüsen teilweise entferne, veröden o.ä.

Also, Thorsten, es gibt für alles eine Lösung!!

Sich zuhause verkriechen ist sicher eine schlechte Problemlösungsvariante!

LG helena


Der Todde Offline




Beiträge: 261

22.04.2005 15:05
#4 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Ich war bis zum letzten Sommer 13 Monate clean und alles hat wunderbar geklappt, bis zum "Hyperhidrose-Rückfall"!

Es kam von heute auf morgen und ich stand wieder vor den Scherben meines Lebens! Diesen Ausbruch werde ich nicht vergessen, denn dieses Schwitzen prägt echt mein Leben.

Es ist nicht so, dass ich an bestimmten Stellen schwitze, so dass ich evtl. was veröden lassen könnte, ich schwitze überall, am ganzen Körper und es macht mich sowas von fertig, dass ich mich echt nicht mehr raustraue...

Weiss nicht mehr weiter... Ich war beim Hautarzt und er könnte mir Medikamente verschreiben, die stark abhängig machen, aber lt. seiner Meinung mir auch helfen könnten... Habe ihm aber auch direkt gesagt, dass ich Alkoholiker bin, also war das Thema auch durch (für mich). Werde keine abhängig machende Medikamente nehmen, denn ich weiss, wo DAS hinführen kann...

Bin echt verzweifelt...

Gruss
Thorsten


Pauline Offline




Beiträge: 580

22.04.2005 15:11
#5 RE: Wieso trinke ich? Antworten

hi Thorsten,

gegen Schwitzen hilft: Salbeitee (gibt es in der Apo) trinke täglich jede Menge davon, laß aber den Alkohol weg, dann hört das Schwitzen auch auf.

Grüß Dich die


gepard Offline




Beiträge: 851

22.04.2005 17:33
#6 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Beim Salbeitee wäre noch zu sagen, dass er weder heiß noch eiskalt sein sollte, am besten Zimmertemperatur bis maximal lauwarm. Aber damit er gegen das Schwitzen wirkt, muss er sehr stark sein und regelmäßig über längeren Zeitraum getrunken werden. Ich weiß nicht, wie bekömmlich das ist. Es gibt Salbei auch in Kapselform höherdosiert in der Apotheke.

Aus eigener Erfahrung kann ich zum Schwitzen auch etwas sagen. Hoher Blutdruck, zuviel Adrenalin (mal die Nieren checken lassen), Zigaretten- und Kaffeekonsum und Übergewicht können eine Rolle spielen. Auch wenn es sich um starke Hyperhidrose handelt - vielleicht kann man auch solche Kleinigkeiten berücksichtigen.

Ich war irgendwann überzeugt: Kein Wunder, dass ich immer so leicht schwitze (am ganzen Körper, bei den geringsten Anlässen, z.B. Staubsaugen oder wenn ich wohin fahre und dann einen Raum betrete...), wenn ich regelmäßig so viel Bier trinke. Als ich das Trinken sein ließ, dachte ich in den ersten Tagen: Kein Wunder, dass ich so viel schwitze - es gehört zum Entzugssyndrom. Aber ich schwitzte auch Wochen später immer noch so schnell, und wie immer so stark, dass ich am ganzen Körper klatschnass war und alles tropfte. Ich habe immer sehr gelitten darunter, wenn ich unter Leuten war.

Erst nach ungefähr drei Monaten Trockenheit war das übermäßige Schwitzen weg. Ich schwitze zwar immer noch relativ schnell (ist halt so, denke ich mir), aber es ist nicht mehr so schlimm wie früher, und was die Hauptsache ist: seit ich keinen Alkohol mehr trinke, ist es mir nicht mehr so peinlich, wenn ich schwitze. Ohne Alkohol, ohne Schweinefleisch und mit weniger Zwiebel, Knoblauch und Zigaretten stinkt man dann auch nicht.


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

22.04.2005 18:21
#7 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
99 dann der Super-GAU, ich konnte nicht mehr arbeiten, krankgeschrieben, nach etwa 2 monaten zu meiner Schwester gezogen, weil ich es alleine nicht mehr konnte. Jeder, der mal an wirklichen Depressionen gelitten hat, kann mich evtl. verstehen. Ohne meine Schwester könnte ich heute und hier nichts mehr schreiben.





Hallo Thorsten,

sicher sind Depressionen ein ernsthafter Krankheitszustand.
Doch der obige Satz sagt mir auch irgendwie das du da deine eigene Verantwortung für dein Leben schon ein bisschen abgegeben hast. "Ohne meine Schwester könnt ich hier und heute nichts mehr schreiben"

Das heisst du verlässt dich voll auf deine Schwester,
was machste denn wenn die nicht mehr will?? Wenn die mal ihr eigenes Leben leben will und das ganze mal satt hat??

Thorsten du musst dir schon helfen lassen, aber als erstes
musst du wirklich was ändern wollen.

Und wenn du gar keine Schwester hättest müsstest du nämlich auch weiter leben.

Nimm als erstes die Verantwortung für dein Leben wieder selbst in die Hand.


Zitat
Ich war bis zum letzten Sommer 13 Monate clean und alles hat wunderbar geklappt, bis zum "Hyperhidrose-Rückfall"!



das sagt mir, Thorsten das deine Hyperhidrose rein vom Nervensystem gesteuert ist.
Eine Hyperhidrose die mit krankhaften Schweissdrüsen zusammenhängt, setzt kaum mal 13 Monate aus.
Deine Hyperhidrose hängt mit deinen Krankheiten zusammen, Alkohol, Depressionen, Ängste (in dieser Reihenfolge).
Und dagegen kannst du etwas tun.
Haste ja selbst gemerkt, das es schon 13 Monate geklappt hat.
Und dann kam wieder der ALK das schlechte Gewissen..
und damit das Schwitzen.


liebe Grüße
Ramona


Falballa Offline




Beiträge: 3.719

22.04.2005 18:46
#8 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Thorsten

in einem Sche... Kreislauf befindest du dich da.

Also ehrlich gesagt, ich kriege schon zuviel beim Lesen, wahrscheinlich , weil ich selbst zuviel davon erlebt habe.

Ich bin der Ansicht du könntest literweise Salbeitee trinken er wird nichts nützen.
Alkohol weglassen sowieso, brauch ich dir nicht sagen , weisst du ja selbst.
Trotzdem kann es vorkommen, dass du diese Schwitz-Attacken bekommst.
Ich hatte die auch, 1988. Das hat mit dem vegetativen Nervensystem zu tun.
Insbesondere bei Depression, Angst und Stress.
Es ist furchtbar, ich weiss das und es tut mir sehr leid für dich.

Das Schwitzen versuch nicht zu bekämpfen, es raubt dir nur Energie und du wirst es nicht ändern.

Es verschwindet wenn du die Ursache in Angriff nimmst.

Mit Hilfe von Fachleuten kannst du gegen deine Ängste was tun, deine Depression behandeln und vor allem an die Wurzeln des Übels gehen. Auch wenn es weh tut.Du brauchst keinen Alkohol um das nicht zu spüren. Halte es einmal aus und es wird besser werden.
Denk mal an D`orf, da hat es doch auch funktioniert, oder nicht?

Ich habe es geschafft, warum solltest du es nicht auch schaffen?
Ich bin fest davon überzeugt, du kannst das auch.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob du es auch willst.

Thorsten ich wünsche dir was gutes.

Liebe Grüsse Manuela


Der Todde Offline




Beiträge: 261

22.04.2005 19:35
#9 RE: Wieso trinke ich? Antworten

@Pauline

Es hört eben nicht auf! Ich habe schon soviel versucht, angefangen von dem völlig unnützen Salbeitee bis hin zu Dragees aus der Apotheke. (Die evtl. wirklich helfenden Medis machen abhängig, nix für mich!)

@gepard

Ich rauche nicht, organisch ist alles schon 10x durchgecheckt worden UND ich hatte 13 Monate keinen Alkohol getrunken, dann kam die Attacke, die ich bis heute nicht verpackt habe... Möchte so nicht weiterleben, weil es kein Leben mehr ist... Bin jetzt wieder im Strudel!

@miezegelb

Momentan bin ich auf mich selbst gestellt, deine Hypothese ist also beantwortet! Meine Schwester ist momentan selbst in einer Depression! Meinem Vater wurde Krebs diagnostiziert (und er wurde operiert) und meine Mutter hatte 'nen Schlaganfall (kann die linke Seite nicht mehr richtig bewegen)! Was soll denn noch alles passieren?!

@Falballa

Glaub mir einfach, dass ich es will... Ich will doch mal was auf die Beine stellen und auch mal leben... Mometan eiere ich von einer Katastrophen-Meldung zur anderen...

Gruss
Thorsten


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

22.04.2005 19:42
#10 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Momentan bin ich auf mich selbst gestellt,



Was heisst Momentan ?? , Thorsten.

geh doch einfach mal davon aus das es der Normalzustand ist, das du für dein Leben eine Eigenverantwortung hast.

Momentan bist du auf dich selbst gestellt weil dir nix mehr anderes übrig bleibt.

liebe Grüße
Ramona


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2005 20:37
#11 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Todde,

ich war zu Zeiten schon ziemlich depressiv und ich habe auch schon sehr viel geschwitzt. Ist zwar besser geworden, aber mir wird im kommenden Sommer sicher auch hin und wieder das Wasser so richtig laufen.

Aber Todde, das ist sicher unangenehm, aber es würde keine Spur schöner werden wenn ich dazu Alkohol trinke. Ich wusste übrigens auch lange nicht ob ich mir durch meine Drogeneskapaden nicht irgendwas dauerhaft zerschossen habe.

Für mich ist das was Du als Grund fürs Trinken nennst irgendwie konstruiert.
Auch nach 13 Monaten Trinkpause ist Deine Hyperhidrose durch den Rückfall ganz sicher nicht besser geworden, taugt also nicht als Begründung.
Und nach 13 Monaten ohne Alkohol warst Du mit dem inneren Aufräumen wahrscheinlich noch nicht fertig und jetzt rennst Du sowieso wieder im Kreis.

Solange Du nachlegst kanns nur schlimmer werden und das nimmst Du wieder als Grund um weiter nachzulegen..

Komm zu DIR!

der minitiger


Der Todde Offline




Beiträge: 261

22.04.2005 22:44
#12 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Ich würde gerne zu mir kommen, aber dieses Schwitzen schränkt mich so ein, es ist die Hölle!

Mein Vater wurde 32.... MAa sehen, wieviel ich schaffe!

Bin am Ende!


Falballa Offline




Beiträge: 3.719

22.04.2005 23:01
#13 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Thorsten

Das verstehe ich jetzt nicht, ich denke dein Vater ist operiert worden.

Hab ich falsch gelesen?

Manuela


Der Todde Offline




Beiträge: 261

23.04.2005 05:26
#14 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Mein leiblicher Vater hat sich mit 32 an einem Baum auf unserem Friedhof aufgehängt!

Grund: Depressionen, Alk, Drogen...

Ich bezeichne aber gerne den jetzigen Lebensgefährten meiner Mutter als meinen Vater, weil meine Erinnerung an meine Kindheit etwa ab dem Tod meines "richtigen" Vaters einsetzt. Ist wie ausgelöscht, d.h. es fehlen mir 8 Jahre! Ich kann mich an absolut nichts mehr erinnern...


Softeis Offline




Beiträge: 624

23.04.2005 06:46
#15 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Thorsten!

ha! und mein Vater ist vor kurzem 60 geworden und
schwärmt von seinem Vater weil er so alt geworden ist
trotz suff und säuft munter weiter und ruft mich manchmal
Nachts besoffen an.
... und sagt manchmal besoffen "das Leben ist doch schön,
gell, mein Junge". Manchmal sag ichs... "Musst morgen
Arbeiten? ... Wieviel hast getrunken?" ...
Manchmal bin ich auch zu müd und hör nur zu.

Thorsten, da hätt ich auch n Grund zum saufen

Oh Mann, wollt eigentlich garnix schreiben, is noch so
früh, aber des mit Deinem Vater da... Ist doch egal was er
macht/gemacht hat, Du hast Dein Leben. Und davon
nur eins.

morgendliche sonnige Grüße
Andi


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz