Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 6.836 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 07:47
#46 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von Der Todde
Ich werde hier ab jetzt wohl nichts mehr zu mir schreiben, denn ihr seid soweit weg von meinem Leben und ihr kennt mich eigentlich überhaupt nicht. Ich glaube, dass es für euch noch sehr viel schwieriger ist, mir passende Worte (oder auch Kritik/Arschtritte o.ä.) mit auf den Weg zu geben, als für mich, über meine Probleme zu schreiben, denn Vieles geht einfach am Thema vorbei...



Wieviele Leute kennen sich denn gegenseitig wirklich? Ist Dir schon mal aufgefallen daß selbst langjährig Verheiratete nicht vor gegenseitiger Unkenntnis gefeit sind?

Mit dem Rückzug bin ich nicht ganz einverstanden denn ich hab das Gefühl daß Du damit nur Deinen Depressionen und letztlich Deinem Vater nachhängst. Stell Dich Deinen Schwierigkeiten und zieh Dich nicht zurück. Du wirst es schon überleben wenn Dich mal jemand missversteht, das passiert halt einfach und ist ja nicht zwangsläufig ein Angriff.

Mal so als Vorschlag...

der minitiger


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

26.04.2005 07:54
#47 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Todde,


Du glaubst gar nicht,wie sehr ich Dich verstehe....

Bei uns war's nicht anders...es hagelte Vorwürfe,bissigste Kritik und wir fühlten uns permanent auf dem Präsentierteller...

Ich hab mir nur bewusst gemacht,daß das Schnee von gestern ist....meine verkorksten Eltern hatten für sich ein Interesse daran,uns Kinder klein zuhalten....umso grösser fühlten sie sich dabei.

...Nur...was für ein Interesse sollten fremde Leute an Dir haben??????????????????

Gar keins...so schnell wie sie auf Dich schauen,schauen sie auch wieder weg....

Diese Gefühle,die Du hast,sind zwar lästig....entsprechen aber nicht der derzeitigen Realität...es ist reine Interpretation,basierend auf Erfahrungen,die längst nicht mehr existieren....ausser in Deiner Fantasie...

Hier gehts ja auch gar nicht darum,ob Du diese Ängste hast...sondern darum,wie Du heute mit ihnen umgehst...

Mir hat ein kräftiger Eigentritt in meinen Allerwertesten geholfen,mir bewusst zu machen....daß das alles nicht mehr up to date ist...

...Das,und der Gedanke daran,daß ich weiß Gott nicht sooooo wichtig bin,daß Alles nur auf mich schaut....


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 08:06
#48 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Er hat sich umgebracht, als ich 8 Jahre alt war und nun rate mal, ab wann meine Erinnerung einsetzt?! Mir fehlen genau 8 Jahre meiner Kindheit, die wie ausgelöscht sind. Normalerweise kann man sich an Dinge erinnern, die man mit ca. 3 Jahren erlebt hat. Bei mir ist alles weg! Ich weiss absolut nichts mehr davon und selbst meine zahlreichen Therapeuten/innen haben sich nie wirklich an dieses Thema herangetraut. (Ich selbst auch nicht...).





Hallo Thorsten,

hatte dir schon kurz etwas dazu geschrieben, die Verdrängung hat dir der Körper als Schutzfunktion eingerichtet sozusagen.
Warum willst du etwas dagegen tun wenn dir etwas zur Verfügung gestellt worden ist um dich zu schützen??

Simpel gesagt tritt sie in Kraft, weil "Irgendetwas" für dich bestimmt hat du sollst und kannst jetzt nicht damit umgehen weil es dir schaden würde.

Solange es sich nicht von selbst meldet, lass es in Ruhe, du weisst doch überhaupt nicht was auf dich zukommt.

Vertrau einfach mal deinem Therapeuten, ich tus auch und bis jetzt gehts mir gut.

Es sei denn du willst noch ein bisschen im selbstmitleid versinken wie schlecht doch deine Kindheit gewesen ist und das du ja eigentlich an deiner Verfassung gar nicht schuld bist und da auch nichts tun kannst wenn nicht mal die Therapeuten...

Kümmere dich um Dinge die du ändern kannst und die hier auch angesprochen wurden.
Und weil die den Kern getroffen haben meinst du dich zurückziehen zu müssen.
Ist dein Problem Thorsten ob du so weiter leben willst.

liebe Grüße
Ramona

[ Editiert von miezegelb am 26.04.05 8:07 ]


Der Todde Offline




Beiträge: 261

26.04.2005 08:53
#49 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von Saftnase
Deine Schweißausbrüche sind mit Sicherheit behandelbar. Das kann doch kein Dauerzustand sein.
Ich kenne das nur aus meiner Trinkzeit und wusste gar nicht, dass das Entzugserscheinungen sind. Einmal war es so schlimm, dass ich ein Lokal verlassen habe, obwohl das Essen gerade serviert wurde, weil mir der Schweiß in Strömen durchs Gesicht lief und meine Haare klatschnass waren. Das fand ich sehr krass und könnte damit als Dauerproblem (unabhängig von Alkohol) auch nicht zurecht
kommen.



Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es ohne diese Schweissausbrüche geschafft hätte! Bei dir war es einmal, bei mir ist es immer so. Das kann doch echt keine Lebensqualität sein?! Du bist einmal geflüchtet, ich habe es wahrscheinlich anfangs noch ausgehalten, aber mittlerweile flüchte ich auch (schon lange) bzw. vermeide...

Ich bin kein starker Mensch, der einfach so sagen kann: "Hey Leute, dann guckt doch einfach doof und denkt über mich, was ihr wollt. Am besten haut doch einfach ab, wenn ich euch nicht passe!"

Es ist einfach nicht so! Schaut euch einfach mal in Hyperhidrose-Foren o.ä. um, wie sehr die Leute dort leiden und wie eingeschränkt deren Leben ist. Da ist es mit einem "Na, dann schwitz doch einfach, kümmert doch keinen!" nicht getan.

Wenigstens hast du es einmal mitbekommen, Laila, aber die meisten, die schreiben/sagen: "Ach komm, ist doch nicht schlimm!", wissen einfach nicht, wie sehr man darunter leidet... Ich bin in meinem Leben aus etwa 500 (evtl. eine Hyperbel) solchen Situationen geflüchtet, die du nur einmal miterlebt hast, auch unabhängig vom Alkohol, denn ich hatte mehr oder weniger lange Trockenphasen (bis zu 15 Monate)... Und du hast selbst die eine einzige Situation als sehr schlimm erlebt!

Gruss
Thorsten


Der Todde Offline




Beiträge: 261

26.04.2005 09:06
#50 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2

Wieviele Leute kennen sich denn gegenseitig wirklich? Ist Dir schon mal aufgefallen daß selbst langjährig Verheiratete nicht vor gegenseitiger Unkenntnis gefeit sind?

Mit dem Rückzug bin ich nicht ganz einverstanden denn ich hab das Gefühl daß Du damit nur Deinen Depressionen und letztlich Deinem Vater nachhängst. Stell Dich Deinen Schwierigkeiten und zieh Dich nicht zurück. Du wirst es schon überleben wenn Dich mal jemand missversteht, das passiert halt einfach und ist ja nicht zwangsläufig ein Angriff.

Mal so als Vorschlag...

der minitiger



Hallo minitiger,

ehrlich gesagt überlebe ich es sehr gut, wenn mich mal jemand missversteht, gerade dann, WENN er mich nicht kennt und ich hier einigermassen anonym bin! Aber es hat m.E. mit Missverständnis nicht viel zu tun, wenn der eigene Thread teilweise in Bereiche abdriftet, für die er nicht gedacht war! Das passiert mir in keiner SHG, das passiert mir bei keinem Therapeuten... Ich schreibe hier über meine Ängste und Probleme, über mein Leben!

Ich ziehe mich nicht zurück, aber ich bespreche meine wirklichen Schwierigkeiten nicht mehr hier, wo jeder mal einen flockigen Spruch einstreuen kann, ohne dass ich direkt darauf reagieren kann.

Gruss Thorsten


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 09:07
#51 RE: Wieso trinke ich? Antworten



Hallo Thorsten,

die meissten Fälle von Hyperhydrose haben als Ursache psychische Ursachen , Ängste etc. und dagegen kann man etwas tun.
Wenn man will

http://www.hyperhidrose.de/

"ohne schwitzen hätt´ich´s geschafft..."

Das schwitzen ist nicht schuld das du etwas nicht schaffst.
Du bist schuld, weil du nichts dagegen tust.

liebe Grüße
Ramona


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 09:15
#52 RE: Wieso trinke ich? Antworten



hallo Thorsten,

du hast doch blos zwei Möglichkeiten.

1. etwas dagegen tun
2. so weiter leben wie bisher

Oder?

liebe grüße
Ramona


Der Todde Offline




Beiträge: 261

26.04.2005 09:19
#53 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von miezegelb
[b
Hallo Thorsten,

hatte dir schon kurz etwas dazu geschrieben, die Verdrängung hat dir der Körper als Schutzfunktion eingerichtet sozusagen.
Warum willst du etwas dagegen tun wenn dir etwas zur Verfügung gestellt worden ist um dich zu schützen??

Simpel gesagt tritt sie in Kraft, weil "Irgendetwas" für dich bestimmt hat du sollst und kannst jetzt nicht damit umgehen weil es dir schaden würde.

Solange es sich nicht von selbst meldet, lass es in Ruhe, du weisst doch überhaupt nicht was auf dich zukommt.

Vertrau einfach mal deinem Therapeuten, ich tus auch und bis jetzt gehts mir gut.

Es sei denn du willst noch ein bisschen im selbstmitleid versinken wie schlecht doch deine Kindheit gewesen ist und das du ja eigentlich an deiner Verfassung gar nicht schuld bist und da auch nichts tun kannst wenn nicht mal die Therapeuten...

Kümmere dich um Dinge die du ändern kannst und die hier auch angesprochen wurden.
Und weil die den Kern getroffen haben meinst du dich zurückziehen zu müssen.
Ist dein Problem Thorsten ob du so weiter leben willst.

liebe Grüße
Ramona

[/b]



Hallo Ramona,

das ist eben so eine Sache, die ich meinte. Du weisst eben nicht, was mir in den letzten 5-6 Jahren passiert ist. Ich war in einer non-Alkohol-indikativen Psychotherapie für 3 Monate! Ich habe keinen Alkohol getrunken, war aber ein psychisches Wrack. Im Gegensatz dazu geht es mir heute blendend. Sei mir nicht böse, aber DU kannst mir einfach nicht sagen, was ich heute oder morgen machen muss, damit ich aus dem Schlamassel rauskomme! Es geht einfach nicht, weil du mich absolut nicht kennst!

Das Einzige, was du mir sagen kannst, ist, dass ich den Alkohol sein lassen muss, was mir jeder Forenteilnehmer hier sagen kann. Und genau das meine ich doch! Hier hat noch kein Einziger den Kern getroffen, weder ich , noch ihr, noch Therapeuten, Familienmitglieder etcpp...

Ich finde es übrigens sehr arrogant von dir zu sagen, dass es DANN mein Problem ist, wenn ich diese "Hilfe" hier nicht annehmen kann! Ist echt nicht böse gemeint...

Gruss
Thorsten


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 09:20
#54 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Das passiert mir in keiner SHG, das passiert mir bei keinem Therapeuten...



in der SHG kann das nach meiner Erfahrung durchaus passieren, kommt wohl auf die Gruppe an, und der Therapeut wird dafür bezahlt daß er beim Thema bleibt.

Letztlich argumentierst du jetzt wie ein typischer Alkoholiker, Du erhebst den Anspruch wenn Du ein Thema aufmachst sollen sich alle an Deine Vorgabe halten.

Hast du schon mal drüber nachgedacht, wie das daß Du in dem Punkt Deine Aufmerksamkeit forderst damit zusammenpasst, wie Du woanders Angst vor eben dieser Aufmerksamkeit hast?

Ich würde sagen es hat was damit zu tun daß Du gerne die Kontrolle über die Situation behalten möchtest und wenn das um Dich herum eine Eigendynamik entwickelt hast Du Fluchtgedanken, die sich bei vielen Alkoholikern dann auch in Trinkdruck äussern.

Und da sind wir schon wieder beim typischen nassen Denken so wie ich es gelernt und praktiziert habe, daß die Welt nicht nüchtern auszuhalten ist. Muss bei Dir nicht genauso sein, ist mir nur grade wieder eingefallen.

der minitiger


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 09:22
#55 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Ich finde es übrigens sehr arrogant von dir zu sagen, dass es DANN mein Problem ist





... es bleibt immer dein Problem Thorsten.
das was du tust und auch das was du nicht tust.

liebe Grüße
Ramona


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 09:32
#56 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Das Einzige, was du mir sagen kannst, ist, dass ich den Alkohol sein lassen muss,





.... und auch das ist deine Entscheidung.

und zu Ängste hat ich dir auch allerhand geschrieben, es geht nun mal nicht anders als sich ihnen zu stellen.

Und mit der Vergangenheit an die ich mich nicht erinnern kann, kann sein das es Auswirkungen hatte. war aber auch lösbar.
und selbst wenn ich wüsste was passiert ist, sprich mir würd es jemand erzählen. Würde mir das nix nützen.
Weil ich ja keine Emotionen Gefühle etc. damit verbinden kann.
ich hab zum beispiel noch Bilder aus dieser Zeit, ich weiss das ich das bin. kann aber absolut kein Gefühl, keine Emotion nichts damit verbinden.
Sicher gibt es heute Möglichkeiten das irgendwie zurückzuholen, Hypnose etc.
ich bezweifle für mich aber das das gut ist.

liebe Grüße
Ramona


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

26.04.2005 09:40
#57 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Minitiger,

Zitat:

Hast du schon mal drüber nachgedacht, wie das daß Du in dem Punkt Deine Aufmerksamkeit forderst damit zusammenpasst, wie Du woanders Angst vor eben dieser Aufmerksamkeit hast?

Bingo....

Den wollte ich mir noch aufsparen....

Seltsame Geschichte...auf eine Art will man nicht beachtet werden....aber wenn's dann keiner tut....hat man wieder ein Problem...

...dann nämlich bemerkt man tatsächlich...daß man niemanden wirklich interessiert....tja,und was dann???????

...Dann ist man auf sich allein gestellt...sein eigener Mittelpunkt...völlig unabhängig und für sich selbst verantwortlich...

D.h. man muss erwachsen werden....schöne Sch...*piep* aber auch...

...Und das soll's dann auch wieder nicht sein....

Nein,da wird der Mittelweg eingefordert....schaut alle her zu mir...aber dann bitte doch nicht zu sehr...

Das ist pubertäres Verhalten...so in Etwa wie:

Ich will meine Freiheit...aber auch einen gedeckten Tisch.

Und wie gesagt...ich spreche aus eigener Erfahrung...


Hyperlink ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 09:41
#58 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
aber ich bespreche meine wirklichen Schwierigkeiten nicht mehr hier, wo jeder mal einen flockigen Spruch einstreuen kann, ohne dass ich direkt darauf reagieren kann.



Den Eindruck hab' ich nicht. Im Gegenteil, was ich hier miterlebe ist dir gegenüber Anteilnahme und eine ganze Reihe Leute, die dasselbe mitgemacht haben wie du. Die Posts von Biene, Minitiger, Bernhard und Saftnase könnten von mir sein. Und die Probleme mit meinem Pa, der mich irgendwie nicht als Sohn annehmen wollte oder konnte, kenne ich genauso. Aber ich kann doch nicht mein Leben lang darauf rumreiten. Ich bin erwachsen. Irgendwann im Leben ist der Punkt da, wo ich selbst für mich verantwortlich bin.
Ich kann mich nicht in dich reinverstetzen was dein Schwitzen angeht ? Doch kann ich. Solange ich gesoffen habe lief mir die Brühe rund um die Uhr runter. Wenn andere bei -10 Grad mit Rollkragenpullover in der Arbeit rumliefen, war bei mir T-Shirt angesagt. Der Sommer war für mich ein Albtraum. Das T-Shirt klebte am Leib, und wenn ich aus dem Auto ausgestiegen bin, sah ich aus, als hätte ich in die Hosen gepinkelt so durchgeweicht war meine Hose an den A***backen.
Heute ist das nicht mehr so. Ich hab' der Schwitzerei einfach keine Beachtung mehr geschenkt, und wann es damit vorbei war, kann ich nicht mal mehr sagen.
Ich hab' den Eindruck, du verschanzt dich in deinem Jammertal und fühlst dich ganz gut da drin. Und weißt du was, ich kanns nachvollziehen. Wenns mir nicht gutgeht, dann suhl ich mich auch ganz gerne in Mitleid, und lebe meine Leiden aus, aber irgendwann ist damit auch wieder Schluß, und dann will ich wieder leben.

Zitat
aber DU kannst mir einfach nicht sagen, was ich heute oder morgen machen muss, damit ich aus dem Schlamassel rauskomme! Es geht einfach nicht, weil du mich absolut nicht kennst!



Hast du dich schon mal mit Ramonas Geschichte auseinandergesetzt ? Ehrlich gesagt wundert mich, daß sie sich immer noch mit dir abgibt, obwohl du ihr so auf die Füße steigst, und ehrlich gesagt gehts mir nicht anders.
Viele ernst gemeinte Hilfsangebote, und du windest dich wie ein Aal in der Reuse und du unterstellst uns auch noch, wir übergehen alles mit einem flockigen Spruch. Nicht du wirst dich zurückziehen, sondern es wird eher so passieren, daß sich einige die dir helfen wollten von dir zurückziehen.


Der Todde Offline




Beiträge: 261

26.04.2005 09:46
#59 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2

Letztlich argumentierst du jetzt wie ein typischer Alkoholiker, Du erhebst den Anspruch wenn Du ein Thema aufmachst sollen sich alle an Deine Vorgabe halten.

Hast du schon mal drüber nachgedacht, wie das daß Du in dem Punkt Deine Aufmerksamkeit forderst damit zusammenpasst, wie Du woanders Angst vor eben dieser Aufmerksamkeit hast?

Ich würde sagen es hat was damit zu tun daß Du gerne die Kontrolle über die Situation behalten möchtest und wenn das um Dich herum eine Eigendynamik entwickelt hast Du Fluchtgedanken, die sich bei vielen Alkoholikern dann auch in Trinkdruck äussern.

Und da sind wir schon wieder beim typischen nassen Denken so wie ich es gelernt und praktiziert habe, daß die Welt nicht nüchtern auszuhalten ist. Muss bei Dir nicht genauso sein, ist mir nur grade wieder eingefallen.

der minitiger



Hi minitiger,

und wie argumentiert dann der, der zu einer Selbsthilfegruppe geht, sich und seine Probleme vorstellt?

Er macht in diesem Moment ein Thema auf, oder nicht?! Und er lebt dann auch mit Kritik (so wie ich es auch tue, ich bin hier im Forum noch vor keinem weggelaufen...), erwartet aber, dass die Leute gegenüber auf ihn eingehen und das Ganze nicht abdriftet. Wenn du meinen Text nochmal durchliest, weisst du, was ich meine!

In "meinem" Thema hier im Forum kann jeder Hans und Franz einen superblöden Kommentar anbringen, und genau deshalb möchte ich es HIER nicht mehr machen! Auch in diesem Thread war es ja so!

Deine angesprochene Eigendynamik dreht sich dann aber nicht mehr um mich und genau das pranger ich an! Mehr nicht... Bzw. viele Leute reden in verschiedene Richtungen, was nur noch mehr verunsichert, ohne dass man dem Einzelnen darlegen kann, wie man in diesem Moment gerade fühlt...

Gruss
Thorsten


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

26.04.2005 09:52
#60 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Hast du dich schon mal mit Ramonas Geschichte auseinandergesetzt ? Ehrlich gesagt wundert mich, daß sie sich immer noch mit dir abgibt, obwohl du ihr so auf die Füße steigst, und ehrlich gesagt gehts mir nicht anders.




....ach ich hab auch lange genug Schuldige gesucht warum ich dies und das gerade nicht geht und ach die Welt mich nicht verstehen kann und so...


bis es eben irgendwann nicht mehr ging.

niemand versteht mich... hab ich mir gesagt musst du es eben tun

liebe Grüße
Ramona


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz