Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 6.836 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Falballa Offline




Beiträge: 3.719

23.04.2005 17:39
#31 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Thorsten

lass dich einfach auf den Boxkampf ein und fieber mit.
dann vergisst du die Menschen um dich herum.

Kannst auch mitschreien, tut gut und fällt nicht auf, in der Menge.

Das meine ich jetzt nicht gehässig , sondern ernst.

Da kann dir absolut nichts passieren, sind genug Sanitäter am Ring.

Mir hat es immer geholfen, wenns mal "wieder soweit war", bei mir.

Ich beneide dich, ich sehe gerne Boxen. Viel Spass.

LG Manuela


Spieler Offline




Beiträge: 7.887

23.04.2005 17:39
#32 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Todde,

Zitat
Gepostet von Der Todde
So, ich gehe jetzt zum Boxkampf von Wladimir Klitschko!
Oh Mann, ich hätte nie zusagen sollen, habe echt Angst...



Brauchst du nicht. Hau ihm schön was auf die Leber und im nu ist er hin


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

24.04.2005 22:10
#33 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo ,

@Spieler

Hau ihm schön was auf die Leber und im Nu ist er hin

Oh Spieler , oh Spieler ...der war gut , der war vielleicht sowas von gut , bitte heb mich jemand wieder vom Boden hoch...manchmal muss man doch auch was zum Lachen haben...ich schmeiss mich gleich weg...uahahaha



LG
DerZwerg


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 07:31
#34 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Todde,

bitte erzähle doch, wie es dir bei dem Boxkampf ergangen ist.


Hyperlink ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 08:53
#35 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Alle Blicke auf euch! ich hasse es!!!



Das Gefühl hatte ich auch immer. Bei mir: Alles Einbildung.
Ich konnte nach dem Trockenwerden 2 Jahre lang noch keine Kaffeetasse mit einer Hand halten. Dachte immer alle starren mich an. Hatte Angst ich könnte Zittern, und so war es dann auch.
Das Gefühl an der Supermarktkasse kenne ich auch. Heute fange ich mit den Leuten in der Schlange ein Gespräch an. Einfach so, über irgendwas
Ich denke es ist nur eine Sache des Selbstbewußtseins, und des Auftretens. Als ich diesen Punkt geschaftt habe, konnte ich die Kaffeetasse, selbst die, mit den winzig kleinen Henkeln ruhig mit einer Hand halten.
Bei dir hab' ich fast den Eindruck es ist Angstschweiß. Wenn du mit Situationen konfrontiert wirst, die dir unangenehm sind, brechen sämtliche Poren auf.

Peinlichkeiten beim Einkaufen ? Den Eindruck habe ich oft bei über der Hälfte die im Laden stehen. Der einen ist es peinlich wenn die Kinder rumtoben, dem anderen ist es peinlich wenn er sein Kleingeld zusammensucht, dem nächsten ist es peinlich wenn er diese Monsterpakete mit Toilettenpapier in den Wagen legt. Habe oft den Eindruck, viele sehen das als unangenehmes Übel, wollen möglichst schnell rein, und wieder raus.


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

25.04.2005 09:02
#36 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Ihrs,

das Phänomen ist mir nicht unbekannt....

Deshalb jetzt mal ganz krass.

Woher nimmt man eigentlich die Arroganz(?) zu glauben....daß alle Welt nur auf einen schaut????????????

Hält man sich selbst denn tatsächlich für den Mittelpunkt des Universums???????????

Ich hab mittlerweile begriffen,daß die Leuts wahrlich selber genug mit sich selbst zutun haben....da bleibt kein Raum,daß sie sich auch noch Gedanken um mich machen...

Und falls sie wirklich soooooviel Langeweile haben sollten...sei's drum...deren Problem.

Solchen Leuten sollte man empfehlen,sich ein schönes Hobby zuzulegen.


Kierkegaardine Offline




Beiträge: 7

25.04.2005 15:11
#37 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Warum ich trinke????

WEIL ICH DIE WELT NICHT SEHEN WILL
WEIL ICH DIE REALITÄT NICHT WAHRNEHMEN WILL
WEIL ICH IGNORANT ALLEN UND ALLEM GEGENÜBER BIN
WEIL ICH ARROGANT BIN

UND

WEIL BESOFFENE DIE WAHRHEIT SAGEN!


vicco55 Offline




Beiträge: 2.644

25.04.2005 15:33
#38 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hej,

bitte schrei nicht so Wir hören hier im Forum recht gut. Danke

Und im Übrigen halte ich es für ein übles Gerücht, daß Besoffene die Wahrheit sagen; sie glauben nur, sie täten es.

Glaub' mir bitte, da rede ich aus eigener Erfahrung. Mich reißt es heute noch, wenn ich an die Mist denke, den ich im Suff verzapft habe.

Gruß
Viktor


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

25.04.2005 15:35
#39 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Kierkegaard !

Du trinkst, weil du alkoholabhängig bist.

Was du hier so schön herausschreist ist das nichts anderes als die guten sich hergezogenen Trinkgründe, in die du dich betrunken noch schöner hineinsteigern kannst.
Weil offensichtlich braucht man zum Trinken Gründe, redet man sich ein und findet diese auch - falsch.

Es gibt keinen Grund um zu trinken !

Und Besoffene sagen auch nicht per se die Wahrheit ( hallo Realitätsverlust !!) , warte mal ein paar Promillchen ab und dann lallst du nur noch Schwachsinn.

Im übrigen glaube ich auch du ( wie ich ) trinkst nicht weil du Probleme hast, sondern du hast Probleme, weil du trinkst.

Gruß
Bea


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 15:40
#40 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
WEIL BESOFFENE DIE WAHRHEIT SAGEN!



Was hindert Dich dran es nüchtern zu tun? Doch nur die Tatsache daß Du gar nicht nüchtern bist.

Und jetzt meinst du du bist wer weiss wer daß Du besoffen im eigenen Selbstmitleid sabberst. Aber das kennen wir hier alle Du kannst die Show also wieder aufhören.


Bakunin Offline




Beiträge: 1.596

25.04.2005 15:58
#41 RE: Wieso trinke ich? Antworten

moin @ll saufnixe

mir treibt es heute noch die schamesröte ins gesicht wenn ich daran denke was ich alles für einen Stuss gelabert habe wenn ich ein sitzen hatte.

mann oh mann
erik


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

25.04.2005 16:08
#42 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Schöne Wahrheiten, die Besoffene so labern. Wenn ich das alles für bare Münze nehmen würde

Sie suhlen sich im alkoholischen Selbstmitleid, lassen ihren Phantasien freien Lauf und finden sich dabei auch noch gut und geistreich

Es werden Pläne für die Zukunft geschmiedet, die nie realisiert werden. Alles nur dummes Palaber.

LG
Adobe


Der Todde Offline




Beiträge: 261

25.04.2005 23:03
#43 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Zitat
Gepostet von Biene2
Hi Ihrs,

das Phänomen ist mir nicht unbekannt....

Deshalb jetzt mal ganz krass.

Woher nimmt man eigentlich die Arroganz(?) zu glauben....daß alle Welt nur auf einen schaut????????????

Hält man sich selbst denn tatsächlich für den Mittelpunkt des Universums???????????



Es hat wohl weniger mit Arroganz zu tun, als mit übelsten Bewertungsängsten, die (in meinem Fall) bis ins Kindesalter zurückgehen. Ich wollte immer der Sohn für meinen Vater sein, aber er wollte mich nicht und hat es mir anscheinend deutlich zu spüren gegeben.

Er hat sich umgebracht, als ich 8 Jahre alt war und nun rate mal, ab wann meine Erinnerung einsetzt?! Mir fehlen genau 8 Jahre meiner Kindheit, die wie ausgelöscht sind. Normalerweise kann man sich an Dinge erinnern, die man mit ca. 3 Jahren erlebt hat. Bei mir ist alles weg! Ich weiss absolut nichts mehr davon und selbst meine zahlreichen Therapeuten/innen haben sich nie wirklich an dieses Thema herangetraut. (Ich selbst auch nicht...).

Ich werde hier ab jetzt wohl nichts mehr zu mir schreiben, denn ihr seid soweit weg von meinem Leben und ihr kennt mich eigentlich überhaupt nicht. Ich glaube, dass es für euch noch sehr viel schwieriger ist, mir passende Worte (oder auch Kritik/Arschtritte o.ä.) mit auf den Weg zu geben, als für mich, über meine Probleme zu schreiben, denn Vieles geht einfach am Thema vorbei...

P.S. Der Boxkampf war klasse, ich war überrascht, wie gut ich es dort aushalten konnte...

Naja, macht es gut...


Bernard72 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 02:02
#44 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hi Todde,
kann wieder mal nicht schlafen und schreibe Dir noch was:
Das mit den Attacken an der Kasse kenne ich auch:früher
war es mir sogar superpeinlich, Münzgeld suchen zu müssen.
Habe mir immer eingeredet, dass Alle auf mich starren und
mich verachten, weil ich so lange brauche;
Geschwitzt habe ich dann auch.
Übrigens hat mir mein Vater auch Nichts zugetraut, verliess
oft die Familie um mit seinen Geliebten das Leben zu geniessen,während meine selbstständige Mutter das Brot für die
Familie verdiente.
Nichts konnte ich Ihm recht machen-gingen wir Essen,viel
mir aus Stress etwas falsch zu machen auch öfter das Glas
aus der Hand-danach hagelte es Vorwürfe .
Aber ich war doch nur EIN KIND !
Ja, ich hatte Angst Erwartungen nicht zu erfüllen:Ständige
Vorwürfe machten mich fertig.
Infolgedessen entwickelte ich starkes Übergewicht und recht
starke Minderwertigkeitskomplexe...

Heute tut mir mein Vater einfach nur noch leid-ich habe Ihm
leidlich verziehen-vergessen ist gar Nichts !

Die Beziehung ist flach und "höflich".
WER ist MEIN VATER?
Ich kenne die Person nicht...
Nur Angst hatte ich- das hat er mir immer wieder eingetrichtert: "Du schaffst Das nicht !!!"

So, Todde. Ich hoffe du siehst, dass Du nicht der Einzige
bist, der angeknackst ist...

Viel Glück und gute Nacht wünscht: der Bernard.


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

26.04.2005 04:09
#45 RE: Wieso trinke ich? Antworten

Hallo Todde,

deine Bewertungsängste kann ich verstehen.
Mir gings genauso und am liebsten hätte ich mich in gewissen Situationen versteckt. Bloß nicht auffallen oder gesehen werden.
Die Gründe dafür sehe ich in der Erziehung.
Ich hörte Sätze wie: Das macht man nicht, das kannst du nicht, das darfst du nicht, was sollen die Leute denken,
stell dich nicht so an, schämst du dich nicht usw.
Meine Mutter meinte es ja nur gut mit mir und als Ergebnis hatte ich weder Selbstbewusstsein noch Selbstwertgefühl.
Dadurch war ich von vornherein gehemmt und ängstlich in der Öffentlichkeit. Besonders, wenn ich mich beobachtet fühlte oder wie auf dem Präsentierteller vor kam.

Ich war der reinste Stockfisch und überlegte, ob ich es wagen kann, bei anderen Leuten was zu sagen. Die könnten ja schlecht von mir denken, wenn ich was verkehrtes sage oder mache. Da blieb ich lieber still und regungslos oder sagte ja und amen, um meine Ruhe zu haben.
Das Ganze machte ich mir mit Alkohol erträglich und taute anfangs dabei auf. Anschließend hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich zuviel aufgetaut war......
Manchmal fragte ich mich, wer ich bin, was ich will und wem ich gefallen muss? Es blieb meistens bei der Frage, denn die Antworten ersäufte ich. War ja auch viel bequemer.

Nach zwei Jahren Trockenheit und Befreiungsrundumschlag aus der Sippe, geht es mir gut.
Ich habe gelernt, dass ich niemandem etwas beweisen muss, dass andere mein Denken und Handeln nicht bewerten müssen, um zufrieden zu sein, dass ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin und dass es für jedes Problem eine Lösung gibt, wenn ich gewillt bin alleine oder mit Hilfe mein Problem in Angriff zu nehmen.

Deine Schweißausbrüche sind mit Sicherheit behandelbar. Das kann doch kein Dauerzustand sein.
Ich kenne das nur aus meiner Trinkzeit und wusste gar nicht, dass das Entzugserscheinungen sind. Einmal war es so schlimm, dass ich ein Lokal verlassen habe, obwohl das Essen gerade serviert wurde, weil mir der Schweiß in Strömen durchs Gesicht lief und meine Haare klatschnass waren. Das fand ich sehr krass und könnte damit als Dauerproblem (unabhängig von Alkohol) auch nicht zurecht
kommen.

Ich denke, das hat psychische Ursachen bei dir.
Ansonsten könnte dir vielleicht auch eine Hautklinik weiterhelfen.

Alles Gute und
liebe Grüße

Laila


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz